Weihnachtsmarkt lockte zahlreiche Besucher: Gäste waren alle „Wetterfest“

17.12.12 - Ulrichstein - „Unser Weihnachtsmarkt folgt einem Ausspruch des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain, der einmal sinngemäß feststellte: Der beste Weg, sich selber eine Freude zu bereiten, ist, zu versuchen, einem anderen eine Freude zu machen. Und wo hat man dazu eine bessere und originellere Auswahl als auf unserem Weihnachtsmarkt hier auf dem Rathausplatz", so Bürgermeister Edwin Schneider am Sonntagmittag in seinem Grußwort auf dem Stadtplatz. Es bereits der 28. in Folge und damit habe er bereits eine lange Tradition, aber deshalb an Attraktivität nichts verloren.

Schneider ging dann auf die Bedeutung von Weihnachten ein, denn kein anderes Fest sei in unserer Kultur so fest verankert. Wie eh und je spreche es die Menschen an, auch wenn sie ihm mittlerweile unterschiedliche Bedeutung zusprechen würden. Doch die meisten stimmten darin überein, an Weihnachten den Blick auf andere zu richten und die Gemeinschaft zu pflegen. Abschließend wünschte er allen eine frohe und friedvolle Weihnachtszeit. Der Weihnachtsmarkt war zuvor vom Vorsitzenden des Gewerbe- und Verkehrsverein, Ehrenbürgermeister Erwin Horst eröffnet worden. Er führte wieder in altbewährter Manier durch das Programm.

Das umfangreiche musikalische Programm läutete der Evangelische Posaunenchor Ulrichstein unter Leitung von Karl-Ullrich Leidner ein. Danach folgte der Projektchor der Schlossbergschule Ulrichstein mit seinem Auftritt. Die Kinder wurden von Sebastian Packheiser dirigiert. Mit Weihnachtsliedern live vom Männergesangverein Bobenhausen unter Leitung von Otto Peter wurde das Programm fortgesetzt. Hartmut Frank leitete im Anschluss den Chor „Viva la Musica" aus Lautertal und erhielt wie zuvor auch alle anderen Chöre reichlich Beifall der trotz des nicht gerade idealen Wetters sehr zahlreich anwesenden Besucher.

Zwischen den Auftritten und danach sorgte Music and More von Andreas Döring für die musikalische Umrahmung. Bereits zum zweiten Mal auf dem Ulrichsteiner Weihnachtsmarkt trat der heimische Volksmusikstar Stefan Micha (Ober-Seibertenrod) auf und präsentierte einige Lieder. Höhepunkt war dann das Lied „Ulrichstein im Schnee". Schnee war zwar nicht vorhanden, wie noch in den Vortagen und beim Auftritt des Volksmusikstars kam sogar ein etwas stärkerer Regenschauer. Aber die „Wetterfesten" ließen sich dadurch nicht entmutigen. Bei Temperaturen über Null-Grad und einem bewölkten Himmel ließen sie sich Glühwein, Apfelpunsch, heißen Hugo und heiße Oma schmecken. An den Ständen sowie in einem kleinen Zelt kam sehr schnell weihnachtliche Stimmung auf. In der Mitte des Platzes war ein großer Weihnachtsbaum, unter dessen Zweigen sich mehrere Schafe der Schäferei Schnarr tummelten.

In den kleinen Verkaufsständen der Vereine, Gruppen und Gewerbetreibenden wurden erneut solide handwerkliche Arbeiten, wie zum Beispiel Holzarbeiten, Besen aus der Slowakei sowie selbst gestrickte Handschuhe und Socken, Weihnachtsdekoration für jeden Geschmack und auch sonstige kunsthandwerkliche Angebote mit Blick auf das nahende Weihnachtsfest, die sonst nicht oder nur selten zu finden sind, angeboten und fanden sehr guten Absatz. Ebenso gab es Schmalzbrot und Hausmacher Wurst, sowie sonstige Speisen und Getränke. Für die Kinder kam gegen 15 Uhr dann der Nikolaus und hatte für die kleinen Besucher ein paar Süßigkeiten dabei. Regen Zuspruch hatte die Kindereisenbahn, die vom Evangelischen Kindergarten betreut wurde und auch das Ponyreiten fand erneut einen guten Anklang.

Höhepunkt des Weihnachtsmarktes war wieder die Verlosung des Weihnachtsrätsels. Insgesamt 1.128, rund 200 Einsendungen weniger wie im Vorjahr, hatte der Gewerbe- und Verkehrsverein erhalten. 126 Warengutscheine und Sachpreise warteten auf ihre Gewinner. Während die überwiegende Zahl der Gewinner bereits ermittelt worden waren, wurden die ersten vier Preise vor Ort gezogen. Der 1. Preis: Ein Reisegutschein von Philippi-Reisen im Wert von 250 Euro ging an Markus Thomas. Den 2.Preis, Tankgutschein über 100 Euro der Firma Appel, erhielt Werner Steinhausen. Der 3. Preis, ein Gutschein vom Bistro Lichtblick, ging an Werner Kern (alle Ulrichstein) und den 4. Preis, einen Gutschein vom Modehaus Daupert und Stein, bekam Sean Minnert (Herbstein). Die vier ersten Preise waren vom Gewerbe- und Verkehrsverein zur Verfügung gestellt worden. Der Lösungsspruch in dem Weihnachtsheftchen hatte lauten müssen: „Kerzenschein und Apfelduft, Weihnachten liegt in der Luft"(gr)+++




[document info]
Copyright © Osthessen-News und andere Urheber 2000-2014
Ein Projekt von unabhängigen Journalisten in Fulda.
Eine Veröffentlichung der Inhalte bedarf der Zustimmung von Osthessen-News oder des jeweiligen Urhebers.