Sasha Bornemann kann offensichtlich mit Nadel und Faden umgehen - Fotos: Gudrun Schmidl

BAD HERSFELDFestspiel-Stars im Portrait (1)

Ein ganzes Königreich gewinnen: Sasha Bornemann als tapferes Schneiderlein

Mehr zur ReiheOsthessen ist im Festspielfieber. Wie auch in den vergangenen Jahren begleitet daher auch OSTHESSEN|NEWS das große Theaterfestival in Bad Hersfeld. Wöchentlich stellen wir Ihnen besondere Persönlichkeiten rund um die Festspiele vor. Begnadete Schauspieler und Nachwuchstalente portraitieren wir für Sie. Übrigens: alle Artikel rund um die Bad Hersfelder Festspiele finden Sie unter www.osthessen-news.de/festspiele +++

10.06.17 - Das tapfere Schneiderlein ist in der Stadt. Natürlich nicht das aus dem Märchen von den Brüdern Grimm, das – so wie vermutet – in einem der Fachwerkhäuser in den Gassen hinter der Stiftsruine seine Schneiderwerkstatt eingerichtet haben soll. Schauspieler Sasha Bornemann ist gemeint, der beim diesjährigen Festspielmärchen „Das tapfere Schneiderlein“ die Hauptrolle übernimmt. Ob die Geschichte tatsächlich in der Festspielstadt angesiedelt war, ist ihm, der im vergangenen Jahr im Märchenstück „Die goldene Gans“ in der Hauptrolle als „Dummling“ brilliert hat, völlig egal. Ihm geht es um die Rolle, die er unter der Regie von Franziska Reichenbacher Stück für Stück entwickelt, an die er sich anfangs heran getastet hat, dabei den Charakter des Schneiderleins ausarbeiten konnte und immer mehr in die Rolle hinein gewachsen ist. „Wir sind schon relativ weit. Das Aneinandersetzen der Szenen wird schon gestellt“, berichtet er aus dem Probenalltag.

Sasha Bornemann als tapferes Schneiderlein ...

Der Künstlerstammstich vor der Festspielkantine ...

Eine Schneiderlehre muss er nicht ...

Franziska Reichenbacher, die auch für das Buch verantwortlich ist, sieht in dem tapferen Schneiderlein keinen Helden, keinen Aufschneider oder Angeber. Ganz im Gegenteil. „Anfangs ist das Schneiderlein zurückhaltend und schüchtern“, gibt Sasha Bornemann preis. Seit er jedoch den Gürtel mit der Aufschrift „Sieben auf einen Streich“ trägt, sind es die anderen, die ihm so viel zutrauen. „Weil ihm keiner zuhört, niemand ihn ausreden lässt, kann er sich nicht erklären“, erläutert Sasha Bornemann, der sich jederzeit in die Entwicklung der Rolle mit eigenen Vorstellungen einbringen kann. Alle Vorschläge und Wünsche werden mit Franziska Reichenbacher, die er als sehr motiviert und sehr ideenreich wahrnimmt, offen diskutiert. Am Ende wird sich das tapfere Schneiderlein neu erfinden, weil alle etwas anderes in ihm gesehen haben.

Sasha Bornemann ist schon seit seiner Kindheit mit Märchen vertraut, die im vorgelesen wurden oder die er später selbst gelesen hat. „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ ist sein Lieblingsmärchen. Dass er eines Tages auf der Theaterbühne bekannten Märchenfiguren Leben einhaucht, war damals noch nicht absehbar. Sasha Bornemann, geboren 1992 in Wolfenbüttel, hat sich relativ spontan für eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Kassel entschlossen. Er, der schon immer gern musiziert, wollte genau wie seine Mutter etwas mit Musik zu seinem Beruf machen und fand die Möglichkeit, das mit Schauspiel zu verbinden, äußerst spannend.

Während seiner Ausbildung war er 2014 und 2015 Teilnehmer deutsch-französischer Theaterproduktionen, einer Kooperation der Schauspielschule Kassel mit dem Theatre d´ Art Contemporain en Action Taca, in denen er Sullivan Slift aus „Die heilige Johanna der Schlachthöfe/Sainte Jeanne des Abattoirs“ und Frank aus „Die Verbrecher/Les Criminels“ verkörperte. Weitere Bühnenerfahrung sammelte er im Theater in der Wolfschlucht als Andreas Wilcke in „Gambit“ und als Dissident in „Zwei ehrenwerte Damen“. Für das Theater Liberi war er mit dem Familienmusical „Peter Pan“ in der Titelrolle auf Tournee. „Kinder sind ein ehrliches Publikum. Man muss sie von Anfang an abholen“, weiß er aus Erfahrung und ergänzt: „Wenn man das nicht schafft, werden sie laut und unkonzentriert“.

Für Kinder zu spielen macht ihm Spaß, für zahlreiche märchenhafte Rollen ist er mit seiner Größe von 1,59 m die Idealbesetzung, was sich nebenbei bemerkt auch als Vorteil gegenüber körperlich größeren Mitbewerbern auswirkt. Er ist hoch zufrieden mit den aktuellen Rollenangeboten, hat aber auch seine berufliche Zukunft im Blick: „Für Erwachsene vielfältige Rollen auf der großen Theaterbühne spielen, aus Film- und Fernsehangeboten auswählen können, auch synchronisieren, ich bin für alles offen“, zählt Sasha Bornemann auf.

Er genießt die Zeit der Proben, eingebunden in ein Ensemble, das sich als Team versteht und private Kontakte pflegt. Der Biergarten der Festspielkantine mit dem Künstlerstammtisch bietet den geschützten, ungestörten Rahmen für viele schöne Momente. „Zum Arbeiten ist es hier sehr schön“, bekräftigt der pendelnde Kasseler. Wenn dann noch Lieder mit Gitarrenbegleitung angestimmt werden, fühlt er sich besonders wohl. Dann kommt der Musiker in ihm durch.
"Das tapfere Schneiderlein" wird bis zum 09. Juli 2017 gespielt. Es gibt Vorstellungen am Vormittag und am Nachmittag. Tickets und Informationen: Telefon +49 6621 640200 - ticket-service@bad-hersfelder-festspiele.de oder unter www.bad-hersfelder-festspiele.de (Gudrun Schmidl) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön