Die Mediana Gruppe bietet seit Anfang der 1990er Jahre in Fulda und Hünfeld umfangreiche Dienstleistungen für alle Generationen aus einer Hand. Sowohl häusliche Unterstützungen als auch teilstationäre und vollstationäre Dauerpflege in modernen Einrichtungen mit innovativen Konzepten sorgen für beste Pflege, Betreuung und Begleitung, damit die Lebensqualität erhalten und möglichst gesteigert wird.

Informationen

Mediana Holding GmbH & Co. KG

Von-Schildeck-Straße 15

36043 Fulda

Telefon 0661 480299-100

Telefax 0661 480299-199

info@mediana.de

www.mediana.de

Bildungsmesse Fulda Standnummer 5

Wir bieten vielfältige Einstiegschancen in zahlreiche Berufsfelder: Pflegefachkräfte, -assistenzen, Präsenzmitarbeiter, Alltagsbegleiter, Hauswirtschaftler, Köche, Physiotherapeuten und Intensivfachpfleger. Praktikumsangebote und Ausbildungsplätze für Berufseinsteiger und Wiedereinsteiger sorgen in Fulda und Hünfeld mit familienkompatiblen Dienstplänen für eine gute "Work-Life-Balance".

Derzeit bilden wir ca 100 junge engagierte Menschen aus. Es ist für uns selbstverständlich, unsere Auszubildenden bei der schulischen und praktischen Wissensvermittlung tatkräftig zu unterstützen. Darüber hinaus bieten wir zahlreiche interessante und tolle Aktionen an, an denen jeder Auszubildende teilnehmen kann.

Gestalte Deine berufliche Zukunft in der Mediana Gruppe. Wir bieten Dir ein freundliches, modernes und interessantes Arbeitsumfeld und sehr gute persönliche Entwicklungsmöglichkeiten. Bei erfolgreichem Abschluss mit positiven Ergebnissen warten auf Dich:

 

examinierte Altenpfleger/in

Sowohl im Wohnstift Mediana, im Pflegestift Mediana, Mediana Mobil (beide Fulda) wie auch in der Mediana Seniorenresidenz und im Mediana St. Ulrich (beide Hünfeld) kannst Du in unserer Unternehmensgruppe eine Ausbildung zur / zum examinierten Altenpfleger/in machen:

Wann beginnt die Ausbildung, wie lange dauert sie?

Die Ausbildung beginnt i.d.R. im Frühjahr (März/April) & im Herbst (September/Oktober) und dauert 3 Jahre.

Was verdiene ich während meiner Ausbildung?

Während der Ausbildung staffeln sich die Ausbildungsvergütungen bei uns wie folgt:

      1. Ausbildungsjahr: 960 € pro Monat
      2. Ausbildungsjahr: 1.020 € pro Monat
      3. Ausbildungsjahr: 1.120 € pro Monat

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Ausbildung in der Altenpflege mitbringen?

Formale Voraussetzung, um die Ausbildung beginnen zu können, ist der Realschulabschluss. Sehr vorteilhaft können für Dich auch gute Noten in den Schulfächern Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde, sowie auch Mathe, Musik / Kunst und Religion / Ethik sein. Auch Hauptschüler/innen können eine Ausbildung zur/zum examinierten Altenpfleger/in beginnen, wenn sie vorab eine einjährige Ausbildung als „examinierte/r Pflegehelfer/in“ absolviert haben.

Wenn Du Dich für eine Ausbildung in der Altenhilfe interessiert, könntest Du dich selber anhand folgender Fragen prüfen, ob der Beruf für Dich geeignet ist:

  • Habe ich Freude am Umgang mit Hilfs-& Pflegebedürftigen Menschen und besitze ich ein entsprechendes Einfühlungsvermögen?
  • Habe ich Interesse an sozialen, pflegerischen und medizinischen Aufgaben?
  • Arbeite ich gerne konzeptionell und planerisch?
  • Bringe ich die Bereitschaft zu einer körpernahen Arbeit mit?
  • Bin ich teamfähig, kann selbstständig arbeiten und handle verantwortungsbewusst?
  • Übernehme ich gerne Verantwortung und kann ich auch mit Zeitdruck arbeiten?

Was lernt man während der Ausbildung und wo findet sie statt?

Die Inhalte der Altenpflegeausbildung gliedern sich in folgende Lernfelder:

  • Pflege alter Menschen planen, dokumentieren und evaluieren
  • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
  • Anleiten, beraten und Gespräche führen
  • Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik und Therapie
  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim pflegerischen
  • Handeln berücksichtigen
  • Alte Menschen bei der Tagesgestaltung unterstützen
  • Begleitung Sterbender

Die praktischen Teile der Ausbildung finden in unseren Pflegeeinrichtungen statt. Zusätzlich werden die theoretischen Einheiten als Blockuntericht vermittelt. Teilweise organisieren die Altenpflegeschule den theoretischen Unterricht auch an ein bis zwei Tagen pro Woche.

Was ist bei der Bewerbung zu beachten?

Bevor Du dich bei uns bewirbst, könntest Du auf jeden Fall schon mal ein Praktikum in diesem Bereich gemacht haben, umsehen zu können, ob Dir der Beruf liegt. Eine Besonderheit ist dann, dass Du dich bei unseren Häusern, gleichzeitig aber auch bei einer Altenpflegeschule bewerben musst. Dieses ist hier also anders als in anderen Ausbildungsberufen, wo die Betriebe ihre Auszubildenden bei den Berufsschulen anmelden.

Wo kann ich nach meiner Ausbildung arbeiten?

Die Einsatzmöglichkeiten für angehende Altenpflegerinnen und Altenpfleger sind äußerst vielseitig und interessant. Hierzu gehören:

  • Ambulante Pflege- und Hospizdienste / Service-Wohnen / Betreute Wohngemeinschaften
  • Teilstationäre Betreuungs- und Pflegedienstleister: Tages- und / oder Nachtpflege, geriatrisch-rehabilitative Tageskliniken
  • Alten- und Pflegeheime / Krankenhäuser / Geriatrische Reha-Einrichtungen / Stationäre Hospize

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Altenpfleger/innen, wenn sie beruflich vorankommen wollen?

Auch hierzu gibt es sehr viele und interessante Perspektiven. Willst Du später einmal Leitungsverantwortung übernehmen, so kannst Du hier nach der Ausbildung und etwas Berufserfahrung eine Stations- oder auch eine Pflegedienstleiter-Weiterbildung absolvieren. Willst Du einmal Verantwortung für ein ganzes Haus tragen, so bietet sich eine Heimleiter-Weiterbildung an. Du könntest auch zuerst studieren z.B. Pflege und Dich dann in einer verkürzten Ausbildung auf die Altenpflege spezialisieren. Wenn Du dich in einem Fach spezialisieren möchtest, um hier entsprechende Funktionen übernehmen zu können, kannst Du zwischen Fort- und Weiterbildungen wie z. B. zur Hygienefachkraft, zur gerontopsychatrische Fachkraft oder aber zur / zum Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen wählen.

Hast Du die entsprechenden Voraussetzungen, kannst Du nach der Ausbildung auch ein Studium z. B. der Pflegewissenschaften oder der Pflegepädagogik beginnen.

Wie sind die Berufsperspektiven für Altenpfleger/innen zu bewerten?

Die Zukunftsaussichten sind schon allein wegen des „demografischen Wandels“, d. h. wegen des zunehmenden Anteils an älteren Menschen in der Bevölkerung, als sehr gut zu bewerten. Es bestehen sehr vielseitige Einsatzmöglichkeiten.

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wenn Du dich für eine Ausbildung in Mediana Gruppe interessierst, erhältst Du Auskünfte über freie Plätze, Praktikumsstellen, etc. direkt über unsere Häuser. Die Kontaktdaten findest Du auf der linken Menüleiste unter "Unsere Einrichtungen". Wenn Du noch zusätzliche allgemeine Informationen benötigst, empfehlen wir Dir unter anderem zwei Infos des Bundesfamilienministeriums, die Du Dir nachstehend herunterladen kannst.


Köchin / Koch

Sowohl im Wohnstift Mediana in Fulda wie auch in der Mediana Seniorenresidenz in Hünfeld kannst Du in unserer Unternehmensgruppe eine Ausbildung zur / zum Köchin / Koch machen:

Wann beginnt die Ausbildung, wie lange dauert sie?

Die Ausbildung beginnt i.d.R. am 01. August oder 01. September eines Jahres und dauert 3 Jahre.

Was verdiene ich während meiner Ausbildung?

Während der Ausbildung staffeln sich die Ausbildungsvergütungen wie folgt, wobei diese Beträge lediglich Richtwerte bedeuten:

      1. Ausbildungsjahr: 600 € pro Monat
      2. Ausbildungsjahr: 670 € pro Monat
      3. Ausbildungsjahr: 750 € pro Monat

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Ausbildung als Köchin / Koch mitbringen?

Formale Voraussetzung, um die Ausbildung beginnen zu können, ist der Hauptschul-, besser aber der Realschulabschluss. Sehr vorteilhaft können für Dich auch gute Noten in den Schulfächern Mathe und Chemie sein.

Wenn du Dich für eine Ausbildung zur Köchin / zum Koch interessiert, könntest du Dich selber anhand folgender Fragen prüfen, ob der Beruf für Dich geeignet ist:

  • Besitze ich handwerkliches Geschick und habe dabei Spaß am Kochen?
  • Macht mir planen, organisieren und kalkulieren Spaß?
  • Habe ich Interesse an Ernährungs- und Gesundheitsfragen?
  • Bin ich teamfähig und kann aber auch sehr selbstständig arbeiten?
  • Übernehme ich gerne Verantwortung und kann auch mit Zeitdruck arbeiten?
  • Besitze ich eine körperliche Fitness?

Was lernt man während der Ausbildung und wo findet sie statt?

Während der Ausbildung zur Köchin / zum Koch lernt man folgende Dinge:

  • Nahrungsmittel herstellen und zubereiten
  • Professionelle Küchentechnik und moderne Arbeitsgeräte einsetzen und pflegen
  • Ernährungsphysiologische und ökonomische Gesichtspunkte eines Küchenbetriebes
  • Hygienevorschriften für Lebens-, Arbeitsmittel und Arbeitsplatz
  • Speisen präsentieren und anrichten
  • Planung, Kalkulation, Warenwirtschaft und Einkauf
  • Gäste beraten

Die praktischen Teile der Ausbildung finden in unseren Großküchen statt. Zusätzlich erhältst Du einen bzw. zwei Tage pro Woche Unterricht in einer Berufsschule. Eher selten werden die theoretischen Einheiten auch als Blockunterricht vermittelt.

Was ist bei der Bewerbung zu beachten?

Bevor Du dich bei uns bewirbst, wäre es sehr gut, wenn Du schon mal ein Praktikum im Bereich Gastronomie gemacht hast. So kannst Du auch sehen, ob Dir der Beruf liegt. Wenn Du dann bei uns eine Ausbildungsstelle erhältst, melden wir Dich auch direkt bei der Berufsschule an.

Wo kann ich nach meiner Ausbildung arbeiten?

Die Einsatzmöglichkeiten für angehende Köchinnen und Köche sind äußerst vielseitig und interessant. Hierzu gehören neben unseren Alten- und Pflegeheimen auch

  • Gaststätten und Hotels
  • Kantinen und Großküchen
  • Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen
  • Metzgereien, Partyservice und Catering-Firmen
  • Lebensmittelindustrie
  • Schifffahrtsunternehmen

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Köchinnen und Köche, wenn sie beruflich vorankommen wollen?

Köche beginnen ihre Karriere als Commis de Cuisine und können bis zum Küchendirektor oder Wirtschaftsdirektor aufsteigen. Um dieses zu schaffen können sie zwischen vielen Aufstiegsweiterbildungen wählen. Hierzu gehören:

  • Meisterkurs (Küchenmeister)
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
  • Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt)
  • Spezielle Fortbildung, z. B. zum Diätkoch
  • Auslandsaufenthalte

Wie sind die Berufsperspektiven für Köchinnen und Köche zu bewerten?

Der Kochberuf hat mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert und er gilt als „en vogue“. Die Zukunftsaussichten sind als gut zu bewerten.

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wenn du Dich für eine Ausbildung in unserer Unternehmensgruppe interessierst, erhältst Du Auskünfte über freie Plätze, Praktikumsstellen, etc. direkt über unsere Häuser. Die Kontaktdaten findest Du auf der linken Menüleister unter "Unsere Einrichtungen". Wenn Du noch zusätzliche allgemeine Informationen benötigst, empfehlen wir Dir, Dich auch an den Bundesverband der Köche oder an die örtliche Industrie- und Handelskammer zu wenden.

„Wer bei uns anfängt zu arbeiten wird nicht ins kalte Wasser geworfen“, erklärt Silvia Mosthaf. Im Gegenteil: Bei Mediana steht die individuelle Förderung und Unterstützung jedes einzelnen Mitarbeiters weit oben auf der Prioritätenliste. Konkret erhält jeder neue Kollege am ersten Arbeitstag ein Einarbeitungskonzept samt Infomappe. Regelmäßige Coachings, Teambildungsmaßnahmen, Supervisionen, Mitarbeitergespräche und Weiterbildungsprogramme sind bei Mediana ebenfalls selbstverständlich. Und für Praktikanten und Auszubildende hält die Mediana-Akademie besondere Projekte bereit.

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön