Die Lieblingsplätzchen der mondaine-Redaktion (1)

Foto: pexels

16.12.16 - FULDA

Unsere absolute Lieblingsbeschäftigung in der Adventszeit? Definitiv das Plätzchen backen. Wir lieben es, wenn dieser verführerische Duft von frisch Gebackenem die Wohnung durchströmt und wir das heiße Backblech vorsichtig aus dem Ofen holen können, um unsere Meisterwerke zu bewundern. Einfach überall duftet es so herrlich Weihnachten. Und auch, wenn wir uns in diesem Jahr auf die verschiedensten Art und Weisen kulinarisch inspiriert haben lassen, müssen wir zugeben: unsere Lieblingsrezepte haben wir alle aus Omis altem Backbuch stibitzt. Vielleicht inspirieren Sie ja auch euch, mal wieder auf die alt bewährten Leckereien zurückzukommen.

Janina´s Lieblingsrezept: Saftige Kokosmakronen

Fotos: Janina Hohmann

Zutaten:
- 200 g Kokosraspeln
- 4 Eiweiß
- 200 g Puderzucker
- 80 Oblaten
- 1 Pr. Zimt
- 150 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch- bzw. Backzeit: ca. 15 Min. 

Alle Zutaten in einen Topf geben und unter ständigem Rühren erwärmen. Die Masse darf nicht heißer als 50 °C werden. Die Temperatur kannst du mit einem Küchenthermometer oder ganz einfach mit der Hand testen: kannst du den Teig noch anfassen ohne dass es zu heiß ist, ist alles in Ordnung. Zuckst du zurück, den Topf lieber vom Herd nehmen.

Wenn der Teig eine kleisterähnliche Konsistenz hat und nichts mehr vom Löffel bröckelt, ist er genau richtig. Der Puderzucker ist geschmolzen und hat sich mit dem Eiweiß verbunden. Jetzt ist die Makronen-Masse bereit gebacken zu werden.

Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Damit sie nicht verrutschen, kannst du das Backpapier vorher mit etwas Wasser aunfeuchten. Mithilfe von zwei Teelöffeln den Teig auf die Oblaten geben. Bei 150 °C ca. 20 Minuten backen. Danach die Makronen abkühlen lassen

Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Makronen nach Belieben in die Schokolade tunken oder sie mit ihr besprenkeln. Auf einem Kuchengitter aushärten lassen.

Carolin´s Lieblingsrezept: Traditionelle Elisen-Lebkuchen

Fotos: Carolin Heitz

Zutaten:
- 2 Eier
- 200 g brauner Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 EL Lebkuchengewürz
- 1 Messersp. Backpulver
- 125 g Mandeln
- 50 g Orangeat
- 50 g Zitronat
- 100 g Haselnüsse (gemahlen)
- 30 Oblaten

Für die Glasur: 175 g Zartbitterschokolade oder Zuckerguss (dafür einfach Wasser mit Puderzucker vermischen)

Zubereitung:
Eier in eine Rührschüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig rühren. Braunen Zucker und Vanillezucker unterrühren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Lebkuchengewürz unterrühren. Backpulver und Mandeln mischen, zum Teig geben und gut verrühren. Orangeat und Zitronat fein würfeln und auf niedriger Rührstufe unter den Lebkuchenteig rühren. Gemahlene Haselnüsse unterheben. Der Teig sollte streichfähig sein: Falls er zu flüssig ist, gegebenenfalls etwas mehr Haselnüsse dazugeben. Teig über Nacht kühl stellen.

Am nächsten Tag Backofen auf 140 Grad (Umluft 120 Grad) vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen und mit etwas Wasser befeuchten. Oblaten auf dem Blech verteilen und esslöffelgroße Portionen Teig daraufsetzen. Ein Messer mit etwas Wasser befeuchten und den Teig damit glatt streichen. Die Lebkuchen 25 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Lebkuchen mit dem Schokoladenguss, wahlweise mit dem hergestellten Zuckerguss, bestreichen.

Ihr backt auch leidenschaftlich gerne? Dann freuen wir uns über eure Lieblingsrezepte per Mail an: marketing@medienkontor-fulda.de. Die schönsten zwei veröffentlichen wir im nächsten Bericht. (Carolin Heitz) +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön