Foto: Finanzministerium Baden-Württemberg

14.02.16 - REGION

Erstmals Münze mit Polymer-Ring

Neue Fünf-Euro-Münze: keine Chance für Fälscher, nahezu nicht kopierbar

HERSTELLUNGSORT DER 5-EURO-MÜNZE Der Landesbetrieb Staatliche Münzen Baden-Württemberg stellt etwa 40 Prozent der deutschen Umlauf- und Sammlermünzen her. Derzeit sind rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landesbetrieb beschäftigt. Die Prägestätten in Stuttgart und Karlsruhe können im Jahr bis zu einer Milliarde Münzen herstellen. Die Prägepressen arbeiten mit einer Leistungsfähigkeit von 750 Münzen in der Minute.

Der baden-württembergische Pressenbauer Schuler http://schulergroup.com hat die weltweit erste Fünf-Euro-Münze mit dem Polymer-Ring "Planet Erde" hergestellt. Die Hightech-Maschinen zur Fertigung der Weltneuheit hatte das Göppinger Unternehmen zusammen mit den Staatlichen Münzen Baden-Württemberg innerhalb von acht Jahren entwickelt.  Staatssekretär Peter Hofelich sagte anlässlich der Anprägung in Karlsruhe. „Besonders freue ich mich, dass die 5-Euro-Münze wesentlich durch die Staatlichen Münzen Baden-Württemberg mitentwickelt wurde“.

Neueste Sicherheitstechnik

Bei der Münze handelt es sich eigenen Angaben nach um die erste Drei-Komponenten-Fertigung von Metall-Geld. Das Stück verfügt über einen äußeren Ring und einen inneren Kern aus Metall sowie einem blauen Polymer-Ring dazwischen. Im Inneren der Münze ist der Planet Erde dargestellt, dessen Kontinente durch eine Verdichtung von Punkten abstrahiert werden. Der Planet wird durch den blauen Ring umrandet und soll damit eine Verbindung zwischen Erde und Kosmos darstellen. Auf der Rückseite findet sich der Bundesadler.

Die Münze wiegt neun Gramm und wurde insgesamt 2,25 Mio. Mal gefertigt. Besonderes Highlight ist das Hightech-Polymer, das aufgrund der Automatensicherheit ausgewählt wurde. Fälscher dürften kaum brauchbare Ergebnisse erzielen, denn das Stück ist zukunftsweisend in Sachen Sicherheitstechnik. Die drei Materialien werden so miteinander zu verbunden, dass sie ähnlich fest zusammenhalten wie Bimetall-Münzen. Damit könnte diese Technik auch für Münzen im normalen Zahlungsverkehr ein Thema werden.

Die Münze mit dem neu entwickelten High-Tech Polymer wurde aufgrund der Automatensicherheit favorisiert. Für die Deutsche Bundesbank gab - neben der hohen technischen Sicherheit der Münze - insbesondere die gute Erkennbarkeit den Ausschlag für die Unterstützung dieser Innovation. Die Entwicklungszeit betrug acht Jahre. Neben dem für die Automatensicherheit wichtigen Übergangswiderstand bei Multicolormünzen und der guten Erkennbarkeit birgt diese Innovation weitere technische und gestalterische Besonderheiten.

Die gute Prägbarkeit und die Transparenz des thermoplastischen Polymers sowie die vielfältigen Möglichkeiten durch das Einbringen von Pigmenten stellen eine weitere Dimension auch bei der künstlerischen Gestaltung dar. Bereits bei der Erstausgabe dieser neuen Technologie mit dem Motiv „Planet Erde“ wurde der Blauton des Polymerringes in fünf Nuancen abgestuft, so dass zusätzlich zum Prägebuchbuchstaben ein weiteres Erkennungsmerkmal für die Herkunft der Münze gegeben ist. +++




Impressum