Symbolbild

07.03.16 - RONSHAUSEN

Unfall mit schwerwiegenden Folgen

Verlorenes Metallteil auf der A4 sorgt für große Dieselspur und Sachschäden

Am heutigen Montagmorgen, gegen 07:15 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer bei der Autobahnpolizei Bad Hersfeld einen größeren Metallgegenstand auf der A4, Fahrtrichtung Westen, zwischen den Anschlussstellen Wildeck-Hönebach und Friedewald, unmittelbar vor dem Parkplatz Seulingswald. Wenig später kamen Meldungen über eine großflächige Dieselspur auf dem Parkplatzgelände.

Eine Funkstreife der Autobahnpolizei Bad Hersfeld konnte das Metallteil gemeinsam mit Kräften der Autobahnmeisterei Hönebach zeitnah von der Fahrbahn entfernen. Allerdings war zwischenzeitlich ein Sattelzug aus Polen über die auf der Fahrbahn liegende Auffahrrampe eines Autotransporters gefahren und hatte sich seinen Dieseltank aufgerissen. Zwar konnte sich der Fahrer noch auf den Parkplatz Seulingswald „retten“, allerdings konnte er nicht verhindern, dass circa 500 - 600 Liter Dieselkraftstoff aus dem Tank austraten und in die Kanalisation des Parkplatzes gelangten.

Die herbeigerufene Feuerwehr aus Wildeck-Obersuhl legte Ölsperren, um Schlimmeres zu verhindern. Auch reinigte sie die Parkplatzoberfläche von den ausgetretenen Kraftstoffrückständen. Verantwortliche der Autobahnmeisterei machten sich gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde vor Ort ein Bild von dem entstandenen Schaden. Die Sachschadenshöhe und Entsorgungskosten wurden zusammen vorläufig mit etwa 5.000 Euro beziffert. Ob weiterer Umweltschaden entstanden ist, bedarf der Abklärung.

Die Höhe des Sachschadens an der Sattelzugmaschine liegt bei etwa 1.000 Euro. Von dem Verlierer der Auffahrrampe fehlt bisher jede Spur. Weitere Geschädigte haben sich bei der Autobahnpolizei bisher nicht gemeldet. Nach circa zwei Stunden waren die Bergungs- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen und der Parkplatz Seulingswald wieder frei befahrbar. +++




Impressum