16.03.16 - KREIS MKK

POLIZEIREPORT

Messer gezückt und Geld gefordert- Einbrecher ertappt- Wohnungseinbrüche

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich des Main-Kinzig-Kreises. Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

Messer gezückt und Geld gefordert

HANAU. Zwei Räuber forderten unter Vorhalt eines Messers am Dienstagmorgen Am Freiheitsplatz von einem 17-jährigen Passanten Geld. Die Täter, die Mitte 30 und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß waren, passten den Hanauer gegen 6.45 Uhr in Höhe der Hausnummer 12 ab. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, traten sie den Fußgänger sogar mit dem Knie in den Bauch. Der Überfallene übergab schließlich den Unbekannten sein Geld. Nachdem die Männer die Beute an sich genommen hatten, verschwanden sie in Richtung der Hospitalstraße. Einer der Täter hatte einen sogenannten Boxerhaarschnitt und war dunkel bekleidet. Er war glatt rasiert und hatte auffallend dicke Augenbrauen. Der etwas kleinere Komplize trug eine weiße Jacke. Sein äußeres Erscheinungsbild soll arabisch gewesen sein. Zeugen, die Hinweise auf die Räuber geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.


Trickdieb im Einkaufsmarkt

KLEIN-AUHEIM. Ein 35 bis 45 Jahre alter Trickdieb klaute am Dienstagmittag einer Hainburgerin das Portemonnaie aus der Handtasche. Die 68-Jährige war gegen 13.45 Uhr in einem Lebensmittelgeschäft an der Geleitstraße (50er-Hausnummern) einkaufen. Ihre Handtasche hatte sie an den Einkaufswagen gehängt. Plötzlich sei sie von einem schlanken, etwa 1,65 Meter kleinen Mann angerempelt worden. Der unbekannte Oberlippenbartträger war dann auch schon wieder verschwunden. An der Kasse bemerkte die Dame schließlich, dass ihr Geldbeutel mit ihrem Haushaltsgeld und der Bankkarte fehlten. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Dieb geben können, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123.


Einbrecher scheiterten an der sicheren Eingangstür

GROßAUHEIM. Nicht gerade professionell gingen Einbrecher vor, als sie zwischen Montag, 18.30 Uhr und Dienstag, 5.30 Uhr, in eine Firma In den Heimerswiesen einbrechen wollten. Die Täter hatten ein Rolltor überklettert und waren so auf das Gelände gelangt. Um anschließend nicht beobachtet zu werden, setzten sie mit einem vorgefundenen Metallrohr einen Bewegungsmelder außer Betrieb. Aus Sicht der Ganoven lief bis dahin offensichtlich alles reibungslos. Allerdings scheiterten sie bei ihrem weiteren Vorgehen an der gut gesicherten Firmeneingangstür. Trotz mehrfachen Hebelns brachten sie diese nicht auf. Die enttäuschten Ganoven machten danach sicherlich lange Gesichter. Ohne in dem Geschäftsgebäude gewesen zu sein, zogen sie auch wieder von dannen. Die Ermittler der Kriminalpolizei schließen nicht aus, dass die Täter gesehen oder gehört wurden. Zeugen werden daher gebeten, sich auf der Kripo-Hotline 06181 100-123 zu melden.


Zwei Wohnungseinbrüche

ERLENSEE. Wohnungseinbrecher waren am Dienstag in Langendiebach unterwegs. Zwischen 11.30 und 22.45 Uhr drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Kurt-Schumacher-Straße ein. Bevor sie in das Haus gelangten, versuchten sie die Kellertür aufzubrechen. Eingestiegen waren die Täter schließlich durch ein Kellerfenster. Sie hatten das davor befindliche Gitter des Lichtschachtes entfernt und dann das Fenster aufgehebelt. In dem Domizil durchsuchten sie dann alle Räume sowie die Schränke und Schubladen. Ob die Eindringlinge etwas gestohlen haben, ist derzeit nicht bekannt. Bei einem Einbruch in der Biggleswade Straße brachen Unbekannte in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Sie sackten unter anderem Schmuck und zwei hochwertige Handtaschen ein. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, ob es sich in beiden Fällen um dieselben Täter handelt. Entscheidende Hinweise können Zeugen geben, die Verdächtiges beobachtet haben. Die Kripo hat für Hinweisgeber die Rufnummer 06181 100-123 geschaltet.


Einbrecher ertappt

WACHENBUCHEN. Ein Einbrecher, der am Mittwoch gegen 0.15 Uhr versuchte in ein Einfamilienhaus in der Straße Alt Wachenbuchen einzudringen, ist von einer Bewohnerin des Hauses überrascht worden. Während der Ganove sich an dem gekippten Badezimmerfenster zu schaffen machte und mit einer Schnur versuchte das Fenster zu öffnen, wurde er ertappt. Unerkannt flüchtete der Fremde. Hinweise auf den Täter nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen. +++




© Osthessen-News.de Impressum