pixabay.com

17.03.16 - REGION

O|N-SERIE: WISSEN

Karrierehelfer Fernstudium: Durch Weiterbildung zum Traumjob

Ob Berufseinsteiger oder Berufstätige mit dem Wunsch nach Weiterkommen und Veränderung: Eine Weiterbildung per Fernstudium eröffnet die Chance, bereits vorhandenes Wissen aufzufrischen und auszubauen oder sich auf fachlich neues Terrain zu begeben. Bei der Auswahl eines Studienganges steht vor allem eine Frage im Mittelpunkt: Was will ich mit der Weiterbildung erreichen? Daneben ergeben sich natürlich auch weitere Fragestellungen nach generellen Vor- und Nachteilen eines Fernstudiums, nach der Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie oder finanziellen Belastungen, die im Folgenden beantwortet werden sollen.

Zugangsvoraussetzungen: Studium ohne Abitur?

Grundsätzlich entscheidet jede Fernhochschule und Fernschule selbst über die Zugangsvoraussetzungen für die jeweiligen Weiterbildungen bzw. Studienfächer. Akademische Studiengänge setzen in der Regel eine Hochschul- oder Fachhochschulreife voraus. In ausgewählten Studiengängen (meist in technischen Berufen) kann der Zugang zum Fernstudium auch über die mittlere Reife in Verbindung mit mehrjähriger Berufserfahrung erfolgen. Andere Studienfächer erfordern ein zuvor absolviertes Praktikum im angestrebten Bereich oder das Absolvieren eines Eignungstest. Für einige Fernstudien wie z.B. das Erlernen neuer Fremdsprachen sind in der Regel keine Zugangsvoraussetzungen in Form einer zuvor erworbenen Qualifikation zu erfüllen.

Abschlüsse und Anerkennung

Im Hinblick auf mögliche Abschlüsse unterscheiden sich einzelne Fernschulen und Studienfächer erheblich voneinander. Während die einen lediglich mit einem schuleigenen Zertifikat abschließen, das eine Teilnahme an der Weiterbildung bestätigt, gehen andere Angebote mit staatlichen und öffentlich-rechtlichen Prüfungen wie dem IHK-Abschluss oder einem Bachelor/Master-Abschluss einher. Letztere Abschlüsse sind am höchsten zu bewerten, unterscheiden sie sich doch in keiner Weise vom Hochschulabschluss eines Präsenzstudiums bzw. dem erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung. Im Berufsleben werden sie in der Regel problemlos anerkannt.

Doppelbelastung: Fernstudium neben dem Beruf

Ein Fernstudium parallel zum Beruf erfordert ein hohes Maß an Planung, Motivation, Zielstrebigkeit, Kommunikations- und Organisationsfähigkeit. In jedem Fall sinnvoll ist es, den Arbeitgeber ebenso wie die Familie und enge Freunde über die Weiterbildungspläne zu informieren und um Unterstützung (z.B. in Form von Zeit zum Studieren, Freistellung von Überstunden, Freistellungen für Präsenzzeiten oder Prüfungen) zu bitten. Möglich ist ggf. auch eine Reduzierung der Arbeitszeit für die Dauer der Weiterbildung. Da im Fernstudium größtenteils freie Zeiteinteilung herrscht, kann der Ablauf weitestgehend an Arbeitszeiten, familiäre und soziale Verpflichtungen angepasst werden. Eine streng einzuhaltende (aber realistische) Lern-Routine ist dabei ebenso wichtig wie gezielt eingeplante Pausen, um Überarbeitung und Überforderung vorzubeugen.

Auszeiten für ein Fernstudium nutzen

Besonders sinnvoll erscheint die Nutzung von Auszeiten wie beispielsweise der Elternzeit oder eines Sabbaticals zur Weiterbildung im Rahmen eines Fernstudiums. Auszeiten erlauben zum einen eine bessere Konzentration auf den Lernstoff aufgrund der wegfallenden täglichen Belastung und Ablenkung durch den Arbeitsalltag. Zum anderen ist damit ein effizienteres und schnelleres Lernen möglich - die Weiterbildung kann im besten Fall mit dem Ende der Auszeit beendet werden. Nach der Auszeit ist es möglich, mit besserer bzw. erweiterter Qualifikation (neu) im Berufsleben durchzustarten.

Vorteile eines Fernstudiums

Zu den größten Vorteilen des Fernstudiums zählen die zeitliche und räumliche Flexibilität. Der Lernstoff kann im individuellen Tempo erarbeitet werden, was Weiterbildungen auch neben einem Vollzeitjob ermöglicht. Ändern sich die Lebensumstände, kann das Studium flexibel daran angepasst werden. Darüber hinaus sind auch körperlich oder geistig behinderte Menschen in der Lage, ein Fernstudium zu absolvieren - ein großer Vorteil im Vergleich zu zahlreichen Präsenzstudiengängen.

Mögliche Schwierigkeiten im Fernstudium

Ein Fernstudium erfordert ein hohes Maß an Disziplin und Motivation über einen längeren Zeitraum - hier können die größten Schwierigkeiten auftreten. Besonders wenn die Weiterbildung parallel zum Job erfolgt, ist das richtige Zeitmanagement die wohl größte Herausforderung. Wichtig in diesem Zusammenhang sind das Setzen von Prioritäten und Zwischenzielen, eine sinnvolle Tagesstruktur, eine realistische Zeitplanung und eingeplante Pausen, die tatsächlich der Erholung dienen. Auf diese Weise ist es auch möglich Überforderung und Motivationsverlust vorzubeugen.

Kosten und Finanzierungsoptionen

Ebenfalls eine große Herausforderung kann die finanzielle Belastung während des Fernstudiums darstellen. Je nach Anbieter, Studiengang und Abschluss können Kosten im Bereich mehrerer tausend Euro pro Semester anfallen. Hinzu kommen Kosten für Anreise, Abreise, Unterbringung und Verpflegung während der Präsenz- und Prüfungstage an einer Repräsentanz der Fernhochschule. Die gute Nachricht: Grundsätzlich können diese Kosten steuerlich als Sonderausgaben bzw. Werbungskosten geltend gemacht werden. Außerdem unterstützt das Bildungsministerium hier mit der Bildungsprämie. Die noch bessere: Viele Arbeitgeber unterstützen ihre Mitarbeiter finanziell und übernehmen entweder die gesamten Weiterbildungskosten (gegen eine Bindung an den Arbeitgeber für x Jahre) oder gewähren zumindest Zuschüsse. Auch ein Deutschland-Stipendium, ein Aufstiegsstipendium oder ein Studienkredit können dabei helfen, die finanzielle Belastung der Weiterbildung zu stemmen.

Mit sorgfältiger Planung zum beruflichen Aufstieg

Eine Weiterbildung im Fernstudium bietet die Chance, vorhandenes Wissen zu vertiefen, zu erweitern oder neues Wissen unabhängig von Zeit und Ort zu erwerben. Und somit die Chance auf beruflichen Aufstieg verbunden mit besseren Verdienstmöglichkeiten. Mit sorgfältiger Planung, vielen Absprachen, Disziplin und Zielstrebigkeit ist es möglich, das Studienziel im Rahmen der individuell festgelegten Studienbedingungen zu erreichen. Zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren zählt neben hoher Motivation eine realistische Planung, die Pausenzeiten bewusst beinhaltet. Die Studienzeit kann - insbesondere bei Reduzierung der Arbeitszeit - zu einer finanziellen Belastungsprobe werden. Auch in diesem Punkt zahlt sich eine sorgfältige Planung und frühzeitige Information aus. Dann nämlich, wenn sich der Arbeitgeber an den Ausbildungskosten beteiligt oder ein Stipendium die finanzielle Mehrbelastung zumindest in Teilen abzufangen vermag.




Impressum