Seit einem Dreivierteljahr sieht es in Eichenzell-Sachsenhausen so aus Fotos: Julius Böhm

22.03.16 - EICHENZELL

Gemeinde: "Wird Bürger finanziell entlasten"

Warum steht in Sachsenhausen der Gehweg seit 9 Monaten offen?

Viele Anwohner in Eichenzell-Sachsenhausen (Landkreis Fulda) sind genervt: Seit einem dreiviertel Jahr steht auf ihrer Straßenseite der Bürgersteig offen. Wobei Bürgersteig eigentlich das falsche Wort ist, denn rechts von der Straße befindet sich eigentlich nur ein Schotterbett. In der ganzen Gemeinde wurde die Infrastruktur für schnelleres Glasfaser-Internet geschaffen, aber nur in Sachsenhausen wurden die Gehsteige nicht wieder erneuert. Warum das so ist und warum das den Anwohnern schließlich wieder zugute kommen wird, erklärt Nico Schleicher, Leiter des Bauamts der Gemeinde.

Gerade für ältere Bürger ist ...

Für das schnelle Internet wird ...

Auf der anderen Straßenseite ist ...

"Mitte April wird es eine zweite Anwohnerversammlung geben, in der alle Fragen zum Thema Straßenausbau Sachsenhausen geklärt werden", sagt Schleicher. Für rund 1,1 Millionen Euro soll Sachsenhausen nämlich komplett erneuert werden - der Abwasserverband hat bereits einen neuen Kanal ausgeschrieben. Es muss nur noch geklärt werden, welchen finanziellen Anteil die Anwohner an dem Projekt tragen müssen. Aktuell sieht es so aus, als stünde etwa die Hälfte, also 550.000 Euro, im Raum. Das entspricht nach verschiedenen Rechnungen etwas mehr als 10 Euro pro Quadratmeter Grundstück, das ein Anwohner besitzt.

"Und genau aus diesem Grund wurde der Gehweg auch nicht erneuert", erklärt Schleicher. Der Breitbandbetreiber müsse bei dem Ausbau auch finanziell für die Wiederherstellung des Gehweges aufkommen. "Ende Mai könnten die Bauarbeiten für die komplette Straße schon beginnen. So kommt das Geld für den Gehweg dem gesamten Projekt zugute und entlastet die Anwohner finanziell."

Alles ein Grund, um einen Gehweg fast ein Jahr lang völlig blank und mit Schotter daliegen zu lassen? Wer haftet dafür, wenn jemand stürzt oder mit dem Rollstuhl auf der Straße fahren muss? "Natürlich die Gemeinde", sagt Schleicher, "aber wir haben extra die gegenüberliegende Seite noch nicht angeschlossen - dort ist der Gehweg völlig intakt. Man muss nur die Straßenseite wechseln." Das Breitbandprojekt soll bis zum Herbst 2016 abgeschlossen sein. Bereits zwei Drittel der Haushalte sind versorgt. Aktuell laufen Arbeiten in der Berlepstraße. Anders als in Sachsenhausen wird dort der Gehweg aber direkt wieder repariert - und über die finanzielle Beteiligung der Sachsenhäuser wird es auch noch Diskussionen geben. (Julius Böhm) +++




Impressum