Archivfoto: Julius Böhm

24.03.16 - FUSSBALL

"Mindestens vier Punkte holen"

Flieden mit Heimspiel-Doppelpack gegen direkte Konkurrenten

Ostern steht vor der Tür. Das heißt für die Fußballer auch immer doppelten Stress, stehen für die meisten Klubs in der Regel zwei Partien auf dem Programm. So auch für Hessenligist SV Flieden, der gleich zweimal vor heimischer Kulisse antritt. Mit Vellmar (Samstag, 15 Uhr) und Dreieich (Montag, 15 Uhr) gastieren zwei direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt am Weiher. Punkten ist also Pflicht für die Schützlinge von Meik Voll, der aber nicht zu  viel Druck aufbauen möchte, sondern mit der nötigen Lockerheit an die Sache heran geht.

"Wir wollen mindestens vier Punkte holen", sagt Voll, der trotz der Wichtigkeit der beiden Begegnungen nicht zu viel Druck aufbauen möchte. "Wir müssen versuchen, im Training Lockerheit an den Tag zu legen und den Spaß in den Vordergrund stellen." Nach den zuletzt guten Auftritten gegen Spitzenmannschaften wie Frankfurt (3:2) und Stadtallendorf (1:2), sehen sich die Buchonen für den Heimspiel-Doppelpack gut gerüstet. Zumal Meik Voll nahezu auf sein ganzes Personal zurückgreifen kann. Neben dem Langzeitverletzten Stefan Dietz (Knorpelschaden) steht Voll lediglich Mohammed Habaqza (Bänderriss im Sprunggelenk) nicht zur Verfügung. Ein Fragezeichen stünde jedoch noch hinter einem Einsatz von Andreas Drews.

"Wir dürfen uns nicht vom Hinspiel blenden lassen", warnt Voll vor dem samstäglichen Gegner OSC Vellmar, der als Tabellenvorletzter (21 Punkte) zum Siegen verdammt ist. Im November holten die Buchonen einen 4:1-Erfolg, lagen aber 0:1 zurück und hatten Glück, dass Vellmar nicht nachlegte. Erst dann schlug das Pendel in Fliedens Richtung. "Das ist sicher eine gute Mannschaft", schätzt Voll Vellmar stärker ein, als es ihr momentaner Tabellenplatz vermuten lässt. 

Von einer ähnlich harten Nuss geht Voll auch von Ostermontag-Gegner Hessen Dreieich (11., 25 Punkte) aus, der immer noch tief im Schlamassel steckt, aber zuletzt ein 1:1-Unentschieden gegen Lehnerz holte. "Das ist eine ganz andere Nummer. Dreieich mit seinen wirtschaftlichen Möglichkeiten will dieses Jahr die Liga halten und im kommenden die Regionalliga in Angriff nehmen", so Voll über den finanziell potenten Kontrahenten. Punkten wollen die Buchonen (14., 23 Punkte) natürlich auch gegen Dreieich. "Sechs Punkte aus beiden Spielen wären super, nur eines darf nicht passieren: dass wir null holen", weiß Voll. Denn dann würde im schlechtesten Falle der Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz drohen - und die Lage im Abstiegskampf erheblich verschlechtern. (the) +++




Impressum