Fotos: Gudrun Schmidl

23.03.16 - FULDA

Gesucht und gefunden

Feinster Jazz: Earl Dudley Trio mit exzellenten Musikern

„Wir haben uns gesucht und gefunden“, bekräftigen die drei Vollblutmusiker Fred Nash, Jürgen Sprenger und Christoph Gottwald, die sich alle drei ein Leben ohne Musik überhaupt nicht vorstellen können. Bei einem Jazzfestival in Hausach im Schwarzwald, wo sie erstmals in dieser Besetzung spielten, entstand spontan die Idee, aus der von Fred Nash im Jahr 2002 in Fulda gegründeten „Earl Dudley Jazzband“ ein Trio auszukoppeln. In Bad Hersfeld gaben sie im vergangenen Jahr ihre musikalische Visitenkarte im Beiprogramm der Bad Hersfelder Festspiele ab. Im „Foyer im Grünen“ sorgten sie an vielen Festspielabenden für klangvolle Unterhaltung außerhalb der Mauern der Stiftsruine.

Jürgen Sprenger...

Fred Nash...

...und Christoph Gottwald starten jetzt ...

Ebenfalls in der Festspielstadt, dieses Mal in der Matthäuskirche, begeisterte das „Earl Dudley Trio“ mit ihrem mitreißenden Repertoire aus Jazz, Swing und Blues. „Jazz in the Church“ wurde das öffentliche Abschlusskonzert des Workshops des Posaunenwerkes der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck betitelt, der kürzlich in der Jugendbildungsstätte auf dem Frauenberg unter Mitwirkung der Bandmitglieder angeboten wurde. „Jazz ist meine heimliche Liebe, weil Jazz die Musik bestens ausdrückt. Die Noten sind die Vorgabe zum Spiel, aber die Musik lebt vom Improvisieren“, betont Christoph Gottwald, der bereits mit sieben Jahren das Spielen der Tuba erlernte, obwohl das Instrument am Anfang größer war als er selbst. An der Musikhochschule „Franz Liszt“ in Weimar wählte er das Studienfach Jazz/Pop, allerdings mit dem Hauptinstrument E-Bass.

Fred Nash, ein waschechter Engländer aus Birmingham, steht seit seinem 14. Lebensjahr auf der Bühne. 1969 ist der Sänger, Banjo-Spieler und Gitarrist mit seiner ersten Band nach Deutschland gekommen und geblieben. In seinem Musikerleben mit allen Höhen und Tiefen spielte er in Rockbands, aber auch in großen Orchestern unter anderem auf dem Wiener Opernball. Als Gitarrist gehörte er jahrelang zur Stammbesetzung der bekannten „Max Greger-Bigband“. Beste Erinnerungen verbindet Nash mit seinem Engagement auf dem Luxusdampfer „MS Europa“, auf dem – im New Yorker Hafen liegend – die erste digitale Live-Radiosendung aufgezeichnet wurde. Viele weitere Kreuzfahrten über die Weltmeere folgten und so wundert es nicht, wenn Jürgen Sprenger behauptet: „Fred ist mit allen Wassern gewaschen“, was eindeutig zweideutig gemeint ist.

Seit 1974 wohnt Fred Nash mit seiner Familie in Fulda, für den reisenden Musiker mit den Verkehrsanbindungen in alle Himmelsrichtungen perfekt. Sein musikalisches Können vermittelt er in der örtlichen Musikschule Mollenhauer, wo auch Christoph Gottwald unterrichtet, der außerdem gemeinsam mit seiner Frau Barbara in der Domstadt das Kinder- und Jugendtheater „mittendrin“ betreibt. Für Menschen mit Behinderungen baute Gottwald die Band „Stolpersteine“ auf, die dem Diakonieverbund Eisenach angehört und mehrfach beim Deutschen Behindertentag in Bad Hersfeld auftrat. An zahlreichen Wochenenden ist die Bühne sein Zuhause, gerade deshalb ist dem Musiker Familienzeit besonders wichtig. Für ihn immer wieder schön: „Am Montag kann ich mit meiner Familie frühstücken“.

Jürgen Sprenger wurde in der Festspielstadt Bad Hersfeld geboren. Am Heiligen Abend im Jahr 1967 bekam er das beste Geschenk seines Lebens, eine Trompete. Es folgte zunächst die Ausbildung im Gymnasialen Blasorchester der Alten Klosterschule Bad Hersfeld, bevor es ihn als Musikstudent nach Kassel verschlug. Als Bandmitglied zahlreicher, namhafter Bigbands, als Bühnenmusiker, aber auch als schauspielender Musiker machte er sich in seinem Metier einen Namen. Solo oder in verschiedenen Formationen trat er in verschiedenen bekannten und beliebten Fernsehsendungen und auf unzähligen Bühnen auf, wobei ihm besonders die intensive Zusammenarbeit mit der vor wenigen Tagen verstorbenen Jazzlegende Hugo Strasser am Herzen lag. Als Dozent ist er bei der Musikschule des Landkreises Hersfeld-Rotenburg und bei den von Jan Luley ausgerichteten Classic-Jazz-Workshops in Bad Hersfeld aktiv. Von 2009 bis 2015 leitete er mit großem Erfolg die „Bigband Landeck“.

Die „Earl Dudley Jazzband“ mit Fred Nash als Bandleader und Jürgen Sprenger als festem Bandmitglied, ist in der Region und weit darüber hinaus aufgrund ihres Könnens, ihres charismatischem Auftretens, ihrer großen Experimentierfreude und auch durch ihre Nähe zum Publikum bei Jazzliebhabern eine feste Größe und adelt mit ihrer Musik jede Veranstaltung. Das „Earl Dudley Trio“ steht dem hohen Anspruch in nichts nach und freut sich auf viele Auftritte. „Wir scheuen nichts“, beteuert Christoph Gottwald. Auch Fred Nash, der im April 70 Jahre alt wird, zieht es nach wie vor auf die Bühne. „Wenn ich nicht spielen kann, werde ich nervös“. (Gudrun Schmidl) +++




© Osthessen-News.de Impressum