STEINAUWalzer, Polka, Galopp

Berauschendes Neujahrskonzert des Johann-Strauß-Orchesters Frankfurt

05.01.17 - Schmeichelnde, lockende Walzer, funkelnde Polkas und sprühende Galopps: Das Johann-Strauß-Orchester Frankfurt hat beim Neujahrskonzert der Stadt Steinau die Musikliebhaber der leichten Muse verzückt. Und das Traumpaar der Operette, Sopran Christiane Linke und Tenor Stefan Lex, trugen viel dazu bei. Einfach bezaubernd war das Duett der beiden Künstler „Mir scheint, ich kenn' dich spröde Fee“ aus dem Vogelhändler. Da spüren die 300 Zuhörer in der Katharinenkirche die ganze Gefühlswelt Wiener Lieder.

Bei Christiane Linkes strahlender Stimme, ihrer ausdrucksstarke Mimik und Gestik konnte auch ein Stefan Lex nicht widerstehen. „Ich kenn dich nicht, du kennst mich nicht. Das nächste Mal, da kenn ich dich“, besangen die beiden den zauberhaften Augenblick des Sich-Näher-Kommens. Und legten mit dem Duett aus der Csárdásfürstin „Tanzen möcht' ich, jauchzen möcht' ich“ bravourös nach. Da ließ nicht nur Emerich Kálman „die ganze Welt versinken“. Die Melodien des ungarischen Komponisten zündeten, funkelten auch wie bei Stefan Lex' brillantem Vortrag „Zwei Märchenaugen“.

Das Johann-Strauß-Orchester unter Leitung von Dirigent und Moderator Stefan Ottersbach stellte den heimeligen Melodien die Johann-Strauß-Polka „Unter Donner und Blitz“ gegenüber, war mit Eduard Strauß „Außer Rand und Band“ und ließ Radetzky- und Flieger-Marsch in aller Klangschönheit hochleben.

Weitere Glanzlichter setzte der Klangkörper mit der Ouvertüre von Suppés „Die schöne Galathée“ und den Walzern „Morgenblätter“ und „Gold und Silber“. Die Profi-Musiker verstanden es, die Werke in dynamischer Bewegtheit schwingen zu lassen, ohne dabei die rhythmische und technische Präzision zu verlieren. Dafür sorgte schon der musikalische Leiter. Stefan Ottersbach suchte den Blickkontakt, lobte, tadelte die Einsätze. Zumeist hatte er aber ein Lächeln auf den Lippen oder den linken Zeigefinger, wenn ihm die Blechbläser zu intensiv musizierten. Derweil plauderte Ottersbach amüsant mit den Zuhörern und wunderte sich, dass er ohne Mikrophon auskommen musste. „Der Pfarrer und der Bürgermeister brauchen auch kein Mikrophon, hat man mir gesagt.“+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön