Warum nicht einmal ein schönes Wasserspiel im eigenen Garten ausprobieren? Die Möglichkeiten im Bereich der Gartengestaltung sind schier unbegrenzt - Fotos: pixabay

REGIONO|N-Wissen

Der Frühling naht - Möglichkeiten der Gartengestaltung

03.03.17 - Ab Mitte Februar werden viele Haus- und Gartenbesitzer langsam unruhig. Macht sich der Frühling langsam bemerkbar – sprich werden die Tage wieder länger und wärmer – steigt die Vorfreude auf die ersten Tage im Garten. In Deutschland existieren allein in der Kleingartensparte laut Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V. circa 15.000 Kleingärtnervereine. Und für den Garten als Ruhepol interessieren sich inzwischen nicht mehr nur Senioren. Etwas Grün zum Abschalten ist auch für junge Familien interessant. Was lässt sich für den nahenden Frühling jetzt schon alles stemmen?

Egal, ob es um die Parzelle im Kleingartenverein geht oder den Garten rund ums Eigenheim – macht sich die Sonne langsam wieder bemerkbar, erwacht die Natur wieder zum Leben. Deutlich treten die ersten Frühblüher zutage. Die Zeit bis zur ersten Rasenmahd können Gartenbesitzer auf ganz unterschiedliche Art und Weise nutzen. Entweder machen sich Gartenfreunde Gedanken, welche Pflanzen noch in die Erde müssen. Oder es geht um Deko fürs Grün zu Hause.

Pflanzstrategie für das neue Gartenjahr

Die Monate März und April bieten erste Gelegenheit, im Garten wieder Hand anzulegen. Zu weit sollte niemand übers Ziel hinausschießen. Aufgrund der immer noch drohenden Nachtfröste ist gerade im Zusammenhang mit frostempfindlichen Pflanzen Vorsicht geboten. Kübelpflanzen können an etwas wärmen Tagen wieder langsam an die Sonne gewöhnt werden.

Des Weiteren ist jetzt die richtige Jahreszeit, um sich zum Thema Aussaat und Pflanzen Gedanken zu machen. Nutzpflanzen, zu denen Paprika oder Tomate gehören, werden im Idealfall einfach vorgezogen – zum Beispiel auf der Fensterbank. Parallel geht der prüfende Blick auf die etwas empfindlicheren Pflanzzwiebel und deren Zustand.

Tipp: Einige Pflanzen nutzen die ersten warmen Sonnenstrahlen zum Austreiben. Die schützende Schicht Reisig auf den Beeten sollte aber nicht zu früh entfernt werden.

Die Deko im Garten auffrischen

Der eigene Garten bietet Raum, um Blumen, Grün und viele Deko-Elemente miteinander zu kombinieren. Die Monate März und April eignen sich hervorragend, um genau hier Hand anzulegen. Gerade wenn das Gartenensemble etwas in die Jahre gekommen ist, dürfte sich die Neugestaltung des einen oder anderen Deko-Elements sicher lohnen.

Beispiel Naturstein-Deko: Auch wenn Naturstein auf den ersten Blick einen sehr robusten Eindruck hinterlässt, bleiben Schnee, Eis und Regen nicht ohne Folgen. Über Jahre ist der Deko eines anzusehen – der Zahn der Zeit. Und genau hier kann vor dem Frühjahr noch einmal Hand angelegt werden. Entweder werden die Elemente einfach „aufgefrischt“ – in Form des Entfernens von: Flechten, Moosen, Schmutz & Co, oder die Deko wird einfach komplett ausgetauscht. Sehr schön passen Wasserspiele ins Bild, die heute in ganz unterschiedlichen Stilrichtungen angeboten werden.

Gestaltet als Vollplastik oder in einzelnen Designelementen gibt es Wasserspiele für den Garten in diversen Größen und aus verschiedenen Materialien, wie ein Blick auf die Webseite von steda zeigt. Die Variante Naturstein belastet die Haushaltskasse natürlich entsprechend. Kunststoffe im natürlichen Look sind nicht minder ästhetisch und robust.

Gartenteich: DIY oder fertig vorbereitet

Ideal passen Wasserspiel und Gartenteich zusammen. Das Frühjahr mit den ersten frostfreien Nächten eignet sich ausgezeichnet, um das Projekt umzusetzen. Je nach Vorstellung, Budget und handwerklichem Geschick lassen sich an diesem Punkt ganz unterschiedliche Ideen realisieren.

Wer es natürlich und am liebsten vielleicht mit Fischbesatz mag, gestaltet einen naturnahen Gartenteich. Diese Variante ist in Planung und Umsetzung nicht zu unterschätzen. Komplex sind unter anderem die Ufergestaltung sowie Pflanzsubstrat, Abdichtung, Bepflanzung/Besatz und Wasserreinhaltung. Gerade das Zusammenspiel aller Organismen darf nicht unterschätzt werden, da kleinere stehende Gewässer durchaus ihre Tücken mitbringen.

Wer es sich etwas einfacher machen will, kann zu Fertigteichen greifen. Hierbei handelt es sich um eine Konstruktion aus robustem und formstabilem Kunststoff, der versenkt in den Boden eingelassen werden kann. Alternativ ist der Aufbau einer Holzkonstruktion möglich. Aber: Auch hier darf der Pflegeaufwand nicht unterschätzt werden.

Wichtig: Egal, für welche Form sich entschieden wird – das Thema Sicherheit (speziell im Zusammenhang mit kleinen Kindern) muss immer eine Rolle spielen.

Weitere Ideen im Überblick

Wenn die Terrasse eine Generalüberholung ...

Bevor der Frühling richtig aufs Gas tritt, lässt sich die Zeit ohne Schnee und Minusgrade sinnvoll nutzen. Wer die ausgetretenen Wege im Garten leid ist, kann mit Terrassenplatten relativ schnell für einen neuen Look sorgen. Hier ist in jedem Fall auf die richtige Verlegevariante und eine robuste Materialauswahl zu achten – gerade im Hinblick auf die Belastbarkeit.

Eine ebenfalls für den Frühling geeignete Tätigkeit ist der Rund-um-Check für das gesamte Equipment. Im Herbst verschwinden Elektrogeräte, Schaufel und Spaten einfach im Gartenhaus oder in der Garage. Um zum Beispiel mit dem Rasenmäher keine Überraschung zu erleben, wenn es drauf ankommt, wird einfach in den Monaten die Technik geprüft, wenn die Pflanzen sich langsam auf den Frühling vorbereiten.

Tipp: Im Frühling erwachen auch – nicht immer beliebte – Insekten wieder zum Leben. Wespen und Hornissen gehören leider zu den Insekten, mit denen kaum jemand gern Geräteschuppen oder Gartenhaus teilt. Über den richtigen Umgang mit den Insekten und wie sich Gartenbesitzer im Fall der Fälle richtig verhalten, finden sich unter anderem beim NABU.

Fazit: Das beginnende Frühjahr sinnvoll nutzen

Kaum werden die Tage wieder wärmer, beginnt sich im Garten Leben zu regen. Entweder in Form der bekannten Frühblüher oder der verschiedenen Insekten – es kommt Bewegung in den Garten. Dessen Besitzer werden langsam wieder aktiv und machen sich Gedanken, was in den nächsten Tagen und Wochen alles zu erledigen ist. Im Hinblick auf die Pflanzen ist Zurückhaltung angesagt, da Frost immer noch – gerade in den Nächten – auftreten kann. Die Zeit lässt sich trotzdem sinnvoll nutzen. Die Gerätschaften brauchen Pflege und auch die Deko kann sicher etwas Pflege vor dem Sommer gebrauchen. Steht der Garten erst einmal in voller Blüte, ist es schließlich für diese Form der Kosmetik etwas zu spät. +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön