- Symbolbild: Tobias Herrling

ALSFELDUmfangreiche Baumaßnahmen

Landrat Görig: Großsporthalle Alsfeld erhält ein komplett neues Dach

14.03.17 - "Die Untersuchungen zur Bauausführung der bereits für dieses Jahr vorgesehenen Dachreparatur haben ergeben: eine Reparatur reicht nicht aus, sondern das Dach der Großsporthalle in Alsfeld muss komplett saniert werden.“ Dies teilt Landrat Manfred Görig (SPD) in einer Presseerklärung mit.

Der Brandschutz und die Dämmung müsse zukunftsorientiert gewährleistet werden – dies könne nur durch eine Komplettsanierung erreicht werden, erläutert der Schuldezernent. Zudem verlangen die Arbeitsschutz-Bestimmungen während des Baues eine Absicherung im Inneren der Halle, wenn – wie nun vorgesehen – auch die Unterdecke und die Dämmung mit saniert werden muss. Das macht die gesamte Halle für die Zeit des Baues nicht benutzbar. Der Landrat geht davon aus, dass die Baumaßnahme im Frühjahr 2018 begonnen wird und dann etwa fünf Monate dauern wird, wobei die Sommerferien 2018 in diesem Zeitraum einbezogen werden sollen.

Durch die angestrebte Komplettsanierung des Daches werden die für dieses Jahr eigentlich vorgesehenen 600.000 Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramms (KIP) nicht ausreichen. Diese Mittel können übertragen werden aufs nächste Jahr. Durch den nun genehmigten Doppelhaushalt sei man in der Lage, zusätzlich nötig werdende Finanzmittel im Haushalt 2018 aufzubringen, so Landrat Görig.

Die umfangreichen Untersuchungen der Materialprüfanstalt Leipzig haben ergeben: Der erforderliche Brandschutz und die nötige neue Dämmung funktionieren nur mit einem komplett neuen Dach. "Also macht es Sinn“, so der Landrat, "nun eine komplette Sanierung vorzunehmen und das Dach auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.“

Die nunmehr erforderliche Komplettsanierung des Daches hat starke Auswirkungen auf den Spielbetrieb der vielen Vereine und der Schulen in Alsfeld. Bisher war man davon ausgegangen, dass "oben das Dach repariert wird und unten der Spielbetrieb weitergeht“, so Görig. Aber das ist aus Arbeitsschutzgründen beim Austausch aller Materialen nicht mehr möglich.

Es sei sinnvoll, sich nun – mit einem Jahr Vorplanungszeit – rechtzeitig und ohne Zeitnot im Dialog mit den Vereinen und den Schulen auf eine Sperrung der Halle für eine Dauer von etwa fünf Monaten einzustellen. Denn eine Sperrung der Halle könne nicht vermieden werden, weil der Arbeitsschutz für einen normgerechten Rückbau der jetzigen Materialien eine Absicherung mit einen "Innen-Gerüst“ im Inneren der Halle zwingend vorschreibe. Dies wäre bei der zunächst vorgesehenen „Reparatur von oben, also nur von außen“ nicht notwendig gewesen. Klar ist, so der Landrat: „Die Sommerferien werden für das Projekt nicht ausreichen – sie werden aber großer Bestandteil der nötigen Sperrungszeit sein.“

Der Landrat bittet schon jetzt die Vereine um Verständnis für die Einschränkungen ab Frühjahr 2018. Planungen könnten nun jedoch mit großem Vorlauf mit der Liegenschaftsverwaltung des Kreises in Ruhe besprochen werden, so Landrat Görig.

Darüber hinaus gibt in der direkten Nachbarschaft - beim Freibad der Stadt Alsfeld – einen eigenen Sanierungsbedarf, "der vernünftigerweise mit den Baumaßnahmen der Großsporthalle synchronisiert werden sollte. Kreis und Stadt wollen hierbei zusammenarbeiten“, stellt Landrat Görig heraus. +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön