Sebastian Gallander in Bad Hersfeld - Fotos: Gudrun Schmidl

16.03.17 - BAD HERSFELD

360 km in 18 Etappen

Sebastian Gallander auf Luthers Spuren - Soziales Engagement online verfolgen

Der Berliner Sebastian Gallander wandert auf dem Lutherweg 1521 und sammelt damit Geld für den guten Zweck. Am Dienstag startete er in Eisenach und erreichte abends Dankmarshausen in Thüringen. Am Mittwochnachmittag kam er nach nur einer weiteren Etappe mit 30 gelaufenen Kilometern in der Festspielstadt Bad Hersfeld an und fühlt sich ein „bisschen geschafft“. Den rund 360 km langen Lutherweg bis nach Worms möchte er in insgesamt 18 Etappen bewältigen und weiß, dass er seine Fitness über 14 Tage halten muss. Er stellt sich der sportlichen Herausforderung, will auch mal einen Puffertag einlegen, wenn er schnell genug unterwegs ist. Sein Vorsatz „Ich will es schaffen“ ist Motivation und Ansporn, sein Urlaub, den er für sein soziales Engagement nutzt, gibt ihm dafür Zeit bis Ende März.

Der sportliche 38-Jährige, der in Berlin für eine Stiftung arbeitet, wollte schon immer ehrenamtlich tätig sein und etwas für andere Menschen tun. „Aber neben meinem Beruf, der mich zeitlich sehr einspannt, war es nicht möglich. Viel zu oft hätte ich absagen müssen“, erklärt Gallander. Er begann nach Möglichkeiten zu suchen, dennoch etwas für andere zu bewegen. Die Idee, sich gebündelt in seinem Urlaub zu engagieren, war nach einem Gespräch mit Petra Moske, der Gründerin und 1. Vorsitzenden von nestwärme e.V., geboren. Petra Moske freut sich, wenn sie auch im Urlaub ihre Zeit verschenken. In den USA ist es längst ein Trend, sich einer großen sportlichen Herausforderung zu stellen und die dafür aufgebrachten Energien einem sozialen Projekt zu widmen. Man kommuniziert die sportliche Tat vor allem online in den sozialen Netzwerken und bittet das interessierte Publikum, das Erreichen von Zielen nach Möglichkeit mit Spenden für das Projekt der Wahl zu honorieren.

Foto: privat

Die Wahl von Sebastian Gallander fiel auf das unabhängige Sozialunternehmen nestwärme e.V. Deutschland, das sich mit einem bundesweiten Netzwerk für mehr Lebensqualität für Familien mit schwerkranken und behinderten Kindern engagiert. Der Verein bietet diesen Familien neben einem Kinderkompetenzzentrum und einer ambulanten Kinderkrankenpflege eine ganz besondere Form der Unterstützung: Sie schenkt Zeit. Zeit für die gesunden Geschwisterkinder, Zeit für den Partner, Zeit, um Luft zu holen und Kraft zu tanken für die große Aufgabe, die ins Zentrum des Lebens gerückt ist. Deutschlandweit bringen 1800 ehrenamtliche Helfer ihre Talente und Kompetenzen im netzwärme-Netzwerk ein, um diese Familien im Alltag zu unterstützen und schenken den Familien nicht nur Freiräume, sondern auch das Gefühl „Ihr seid mit eurer Aufgabe nicht allein!“ Sebastian Gallander, selbst noch kinderlos und ohne persönlichen Bezugspunkt mit dieser familiären Herausforderung, hat sich für dieses Thema entschieden, weil er das Gefühl hatte, dass die Gesellschaft hier noch Nachholbedarf hat. Mit wachen Augen hat er Eltern mit einem behinderten oder schwerkranken Kind im Alltag gesehen. „Mich erfüllt eine stille Bewunderung. Sie scheinen nie zu klagen, sondern kümmern sich liebevoll und herzensstrahlend um ihre Kinder“.

Sebastian Gallander vor der Stiftsruine. ...

Um Spenden zu sammeln, überquerte er bereits die Alpen. Die nächste Herausforderung nahm er mit dem Pilgern auf dem Franziskusweg durch Italien an. 200 Kilometer von Assisi nach Rom durch dünn besiedelte Landschaften. Damals wie heute bewegt er sich den ganzen Tag an der frischen Luft. „Man fühlt sich gut, aber auch müder“. Der Lutherweg 1521 ist deutlich länger, wahrscheinlich noch mehr als die angegebenen 360 km, denn auch Umwege und ein mögliches Verlaufen müssen einkalkuliert werden.

Luther ist im Jahr des Reformationsjubiläums in aller Munde, der Lutherweg 1521 orientiert sich in seinem Verlauf an der Reiseroute Martin Luthers zum Reichstag nach Worms und zurück zur Wartburg. Für Martin Luther, als Ketzer 1521 vom Kaiser zum Widerruf seiner Lehren nach Worms zitiert, ging es um Leben und Tod. Für Sebastian Gallander steht sein soziales Engagement im Vordergrund. Er will auf dem Lutherweg 1521 Schritt für Schritt Gutes zu tun und mit jedem Kilometer bestenfalls die Spendensumme erhöhen. Heute will Sebastian Gallander rund 20 Kilometer wandern, das nächste Etappenziel wäre dann Niederaula-Niederjossa.

Wer sich für die Aktion interessiert, kann Sebastian Gallander auf seiner Spendenaktionsseite
https://www.betterplace.org/fundraising-events/29411-fur-schwerstkranke-kinder-zu-fuss-richtung-worms folgen und bestenfalls auch spenden. (Gudrun Schmidl) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön