Michael Ruhl zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Es gratulieren der erste Kreisbeigeordnete Dr. Jens Mischak (rechts) und der stellv. Vorsitzende der CDU Herbstein-Lautertal, Michael Seling (links) -

HERBSTEINMichael Ruhl Bürgermeisterkandidat

CDU Stadtverband stellt sich einstimmig hinter ihren Vorsitzenden

18.03.17 - Nun ist es offiziell: Die CDU geht mit ihrem Vorsitzenden in die Wahl um das Bürgermeisteramt in Herbstein. Fast 40 Mitglieder und Gäste des CDU-Stadtverbandes Herbstein verfolgten die einstimme Nominierung von Michael Ruhl zum Bürgermeisterkandidaten. Nach der Nominierung, die von langem Applaus begleitet wurde, stimmte der Kandidat die Mitglieder auf einen engagierten Wahlkampf ein, der ab sofort beginne.

In seiner Bewerbungsrede ging Ruhl zunächst auf seinen politischen Werdegang ein: "Bereits mit 14 trat ich 1999 in die Junge Union ein, war unter anderem acht Jahre Kreisvorsitzender der Jungen Union Vogelsberg und sechs Jahre im Landesvorstand der Jungen Union Hessen. Die Zeit hat mich nachhaltig geprägt, da ich dort das Handwerkszeug für politisches Handeln gelernt habe, aber auch viele Kontakte zu Personen knüpfen konnte, die heute selbst in verantwortlichen Positionen sind.“ Dem Vorstand der CDU Herbstein gehört er seit 14 Jahren an, davon die letzten sechs Jahre als Vorsitzender, im Kreisvorstand der CDU Vogelsberg engagiert er sich seit neun Jahren, derzeit als stellv. Vorsitzender. Der Stadtverordnetenversammlung Herbstein gehört er seit 2006 an, seit 2016 führt er dort die CDU-Fraktion. Zudem ist er seit 2011 Mitglied im Vogelsberger Kreistag.

Inhaltlich möchte der Kandidat neue Schwerpunkte setzen. So fehlt es ihm beim derzeitigen Amtsinhaber am Gestaltungswillen, die Stadt voran zu bringen. Insbesondere in der Wirtschaftspolitik müsse man aktiv werden. "Wir brauchen einen zentralen Ansprechpartner, der Existenzgründer begleitet, der sich proaktiv um leerstehende Gewerbeimmobilien kümmert und Ansiedlungen vorantreibt.“ Einen besonderen Schwerpunkt sieht Michael Ruhl im Ausbau des schnellen Internets. "Die Digitalisierung haben wir weitgehend verschlafen. Trotz Anregung durch die CDU-Fraktion wurden bei Tiefbaumaßnahmen keine Leerrohre verlegt, durch die wir nun Glasfaser bis in jedes Haus hätten legen können.“

Wegen des demographischen Wandels müsse es neben der Bauplatzförderung für Familien auch Anreize für eine Belegung der Innenbereiche geben. "Die Bauplatzförderung greift nur bei städtischen Grundstücken, die sich fast alle in den Neubaugebieten in den Außenbereichen befinden. Um die bestehende Infrastruktur bezahlbar zu halten müssen wir uns aber auch um leerstehende Wohnimmobilien und die Schließung von Baulücken im Innenbereich kümmern.“ Die Förderung von ehrenamtlichem Engagement liegt Michael Ruhl besonders am Herzen. "Vereine schaffen Identifikation mit dem eigenen Ort und tragen maßgeblich zur Attraktivität des Ortes bei. Wir brauchen möglichst gute Rahmenbedingungen für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement.“

Unterstützung kam auch vom Kreisvorsitzenden der CDU Vogelsberg, dem ersten Kreisbeigeordneten Dr. Jens Mischak."„Michael Ruhl ist ein starker Verfechter des ländlichen Raumes und verfolgt seine Ziele hartnäckig. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, ist das wohlüberlegt und er versucht seine Ziele zum Erfolg zu führen.“
Im Anschluss an seine Nominierung stimmte Michael Ruhl die Mitglieder auf einen engagierten Wahlkampf ein. "Wir starten direkt mit dem Wahlkampf und wollen möglichst viele Bürger überzeugen“, so Ruhl abschließend. +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön