FULDAHoneySept

"Jugend forscht"-Sonderpreis geht ans Marianum

20.03.17 - Unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie“ startete dieses Jahr der bundesweite Wettbewerb „Jugend forscht“. Nach dem Regionalentscheid am 11. Februar 2017 in Hanau bei Heraeus durften die besten 83 Jungforscher aus Hessen, darunter auch ein Team des Marianums in Fulda, beim in Landeswettbewerb in Darmstadt am 14. und 15. März teilnehmen und in sieben Fachgebieten die besten Ergebnisse präsentieren. Das Chemieunternehmen Merck richtete diese Veranstaltung aus und bot den Jugendlichen neben dem eigentlichen Wettbewerb ein zweitägiges spannendes und interessantes Rahmenprogramm. Dennoch standen die eigenen Forschungsarbeiten für die 14- bis 20-jährigen im Vordergrund.

Mit der Idee, ein Flächen- und Händedesinfektionsmittel zu entwickeln, welches weder Oberflächen noch die Hautflora zerstört, begann im Sommer 2016 für Paul Drexler (19) und Justus Jehn (16) eine lange Zeit des Experimentierens und Forschens. Nach intensiver Recherche stießen sie auf Honig, welcher bereits in der Medizin erfolgreich bei der Versorgung schlecht heilender Wunden eingesetzt wird. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christopher Beermann und Annekathrin Göpel des Fachbereichs Lebensmitteltechnologie der Hochschule Fulda und dem Labor des Klinikums Fulda unter der Leitung von Frau Priv.-Doz. Dr. med. Heike Weißer entwickelten sie ihr Produkt „HoneySept“ weiter. Das Desinfektionsmittel hemmt nach abschließender Prüfung Bakterien, unter anderem auch resistentere Keime. Letztere stellen eine zunehmende Gefahr für Patienten und Mitarbeiter im Gesundheitsbereich, z.B. in Kliniken oder Altenheimen, dar. Bei der Präsentation ihrer Forschungsergebnisse zeigte sich das große Interesse der Öffentlichkeit. Viele der Besucher probierten „HoneySept“ am Wettbewerbsstand der beiden Jungforscher selbst aus. Besonders die Mitarbeiter der Firma Merck, die in ihrem Arbeitsalltag häufig Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis einsetzen, waren fasziniert von der wohlriechenden und hautschonenden Wirkungsweise des Produkts.

Mit dieser simplen und dennoch einzigartigen Idee gewannen die Schüler beim Landeswettbewerb in Darmstadt den Sonderpreis für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, welcher von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung gestiftet wurde und mit einem Preisgeld von 250€ dotiert ist.

Viele Stunden außerhalb der Schulzeit an Abenden, Wochenenden und Ferien nutzten sie um ihre Ideen zu verwirklichen. Während dieser Zeit wurden die beiden Jungforscher von den Lehrkräften des Marianums Tobias Fraatz und Eva Bleuel betreut. Sehr erfreut über diese Ergebnisse war auch Jürgen Weber, Schulleiter des Marianums Fulda: „Justus und Paul haben sich diese Anerkennung wahrlich sehr verdient.“ Er sieht ein großes Potential in dem Produkt und erhofft sich, dass die beiden Schüler ihre Forschungen weiterverfolgen. Bereits einen Tag nach dem Wettbewerb entwickelten sie verschiedene Ideen, um ihr Produkt noch weiter zu verbessern.

Weitere Informationen zu den Projekten des Landeswettbewerbs, Bilder der Sieger an den Ständen sowie die Ergebnisliste gibt es im Internet unter der Adresse www.merck.de/jugend-forscht. +++



Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön