Hans Wilhelm Saal, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Dekan Dr. Frank Hofmann und Fachreferent Dieter Lomb (von links) freuen sich auf viele Besucher des Handwerkergottesdienstes. -

BAD HERSFELD1. Handwerkergottesdienst in der Stadtkirche

Fragen und Antworten am 1. Mai: Wie aktuell ist das reformatorische Berufsverständnis?

20.04.17 -
Beruf und Berufung. Martin Luther gilt als Schöpfer des modernen Berufsbegriffs. Bereits 1520 hatte der Reformator in der Schrift „An den christlichen Adel…“ die Gleichwertigkeit handwerklicher Arbeit mit den geistlichen Berufen betont. Bischof Prof. Dr. Martin Hein als „absoluter Luther-Spezialist“ wird beim 1. Handwerkergottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche Bad Hersfeld am Montag, 1. Mai 2017, in seiner Predigt das reformatorische Berufsverständnis aufgreifen. Ideengeber für diesen besonderen Gottesdienst ist Hans Wilhelm Saal, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, die das 500. Jubiläumsjahr der Reformation zum Anlass nimmt, gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis Hersfeld und dem Fachdienst Handwerk in Kurhessen Waldeck diesen Handwerkergottesdienst ganz im Sinne Luthers zu feiern.

Das Datum ist nicht zufällig gewählt. Vor knapp 500 Jahren war Martin Luther in Hirschfeld, dem heutigen Bad Hersfeld. Er kam aus Worms, wo er vor dem Reichstag zu seinen Thesen befragt worden und aufgefordert war, zu widerrufen. Mit den Worten: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir. Amen“ blieb er standhaft und wurde zum Volkshelden. Ob Martin Luther am 1. Mai oder in den frühen Morgenstunden des 2. Mai 1521 auf Bitten von Abt Crato Meilius im Benediktinerkloster predigte, ist nicht endgültig geklärt. Wie auch immer: seine Worte fanden bei der Hirschfelder Bevölkerung Gehör.

Es ist der große Wunsch der Veranstalter, dass auch der 1. Handwerkergottesdienst in Bad Hersfeld entsprechenden Anklang findet, der wegen der möglichen Terminüberschneidungen am „Tag der Arbeit“ nachmittags um 16.00 Uhr beginnt. 500 Einladungen hat die Kreishandwerkerschaft versandt, davon 350 an ihre Mitgliedsbetriebe. Nicht nur die Handwerksmeister und Handwerksmeisterinnen, sondern auch ihre Familien, die Gesellen, Gesellinnen und Auszubildenden ihrer Handwerksbetriebe sind herzlich eingeladen, sich mit dem nach wie vor aktuellen Thema Beruf und Berufung auseinanderzusetzen. Weitere 150 Einladungen erhielten Personen aus dem wirtschaftlichen Leben.

Beim Pressegespräch am Mittwoch betont Hans Wilhelm Saal, dass auch Nichtmitglieder der Kreishandwerkerschaft willkommen sind. Dieter Lomb als Vertreter der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ergänzt: „Dieser Gottesdienst ist nicht beschränkt auf die Menschen im Handwerk aus dem gesamten Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können diesen Gottesdienst besuchen“. Lomb, der im Bereich Handwerkerarbeit Referat Wirtschaft, Arbeit, Soziales tätig ist, berichtet von Handwerkergottesdiensten in Kassel, die seit 1986 jährlich ausgerichtet werden. Regelmäßige Handwerkergottesdienste finden auch in Waldeck statt und punktuell immer da, wo sich ein Anlass bietet. Bekannt sind auch die Handwerkergottesdienste zu den jeweiligen Evangelischen Kirchentagen.

In dem Gottesdienst am 1. Mai in der Stadtkirche wird natürlich das Handwerk im Mittelpunkt stehen, das sich nach Angaben von Hans Wilhelm Saal in einer sehr guten Phase befindet, denn die Konjunktur ist bestens. „Die Kreishandwerkerschaft mit den eigenständigen Innungen trägt dazu bei, dass der Mittelstand stabil ist“. Saal verweist zudem auf das fundamentale Ausbildungssystem in Deutschland, das jungen Menschen ganz besonders im Handwerk die Möglichkeit eröffnet, mit allen Bildungsqualifikationen den geeigneten Beruf zu erlernen. In einer Branche, in der Nachwuchs dringend gebraucht wird. „Wenn uns die Facharbeiter ausgehen, sieht es schlecht aus“, warnt Dieter Lomb und bedauert, dass der Trend zum Abitur und anschließendem Studium ungebrochen ist und handwerkliche Berufe nach wie vor nicht als gleichwertig angesehen werden.

Der 1. Handwerkergottesdienst in Bad Hersfeld wird das Moderne im Handwerk zeigen. Handwerkerinnen und Handwerker aus der Region werden im Gottesdienst mitwirken und in die Fürbitten einbezogen. Dekan Dr. Frank Hofmann übernimmt die Leitung des Gottesdienstes, für die musikalische Umrahmung sorgen ein Auswahlchor des Posaunenchores des CVJM und der evangelischen Kirche Bad Hersfeld unter der Leitung von Gesa Hild und Kantorin Barbara Matthes an der Orgel. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einem Gedankenaustausch bei Speis und Trank in der „Kirchner-Scheune“, zu dem die Gottesdienstbesucher eingeladen sind. (Gudrun Schmidl) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön