- Symbolbild

KREIS MKPOLIZEIREPORT

Schmuck-Dieb geschnappt - Unfallflucht - Parkrempler

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich des Vogelsberg-Kreises. Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

18.05.17 - Am Autohaus Fensterscheibe zertrümmert

HANAU-GROßAUHEIM. Sicherlich nicht die ausgestellten Karossen wollten sich diejenigen anschauen, die in der Nacht zum Donnerstag das Schaufenster eines Autohauses an der Josef-Bautz-Straße einwarfen. Wie die Polizei feststellte, hatten die Täter fast genau zum Ende der "Geisterstunde" gegen 1 Uhr das Gebäude betreten und sich in den Büros umgeschaut, aber offenbar nichts zum Mitnehmen gefunden. Das Bersten der großen Fensterscheibe hat vermutlich einen ziemlichen Lärm gemacht. Wer's mitbekommen hat oder sonst Hinweise auf die "bösen Geister" geben kann, meldet sich bitte bei der Kripo (06181 100-123).

"Und dann hau ich mit dem Hämmerchen..." 

LANGENSELBOLD. Die Auffälligkeit seines Vorgehens am helllichten Tag ist wohl am Mittwochnachmittag einem mutmaßlichen Schmuckdieb zum Verhängnis geworden. Der 22-Jährige steht im dringenden Tatverdacht, gegen 14.20 Uhr mit einem Hammer mehrere Löcher in die Fensterscheibe eines Juwelierladens am Anfang der Hanauer Straße geschlagen zu haben. Anschließen soll der Selbolder durch eines der Löcher gelangt und sich Ringe und Uhren gegriffen haben, um damit schnellstmöglich das Weite zu suchen. Allerdings war die Aktion in der Umgebung wohl nicht ganz unbemerkt geblieben; mehrere Zeugen alarmierten die Polizei und gaben Hinweise auf das Aussehen und den Fluchtweg des Täters. Eine alarmierte Funkstreife traf nur wenig später in der Untergasse auf den 22-Jährigen, der von der Optik her voll den abgegebenen Beschreibungen der Zeugen entsprach und nahm den Mann fest. Dass die Ordnungshüter offenbar den Richtigen geschnappt hatten, zeigte sich bei der Durchsuchung des Verdächtigen: In seiner Kleidung fanden sich mehrere Schmuckstücke, die vermutlich aus der Schaufensterauslage des Juweliers stammen dürften. Der junge Mann musste mit zur Wache und dort im Gewahrsam übernachten; über seinen weiteren Verbleib entscheidet die Justiz.

Nach Unfall umgeparkt?

HASSELROTH-NIEDERMITLAU. Man kann es schon als recht dreist ansehen, was am Mittwoch ein Autofahrer auf dem Parkplatz des Bahnhofs in Niedermittlau veranstaltet haben soll. Nach Lage der Spuren war in der Zeit nach
9.30 Uhr ein blauer Wagen mit seinem Heck gegen einen dort geparkten Kia gestoßen und hatte dabei einen Schaden von 2.500 Euro verursacht. Als der Besitzer des demolierten Wagens gegen 18.20 Uhr wieder zu seinem Auto kam und den Schaden feststellte, schaute er sich auf dem Parkplatz um und erblickte nur vier Plätze weiter einen großen Seat, der einen deckungsgleichen Heckschaden aufwies und auch von der Farbe her als Verursacherfahrzeug in Betracht kam. Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer des Seat und bittet zudem mögliche Zeugen der Karambolage, sich bei der Wache in Gelnhausen unter Telefon (06051) 8270 zu melden.

Unfallflucht im Kreisverkehr 

GRÜNDAU-LIEBLOS. Einen heftigen Schlag in die rechte Seite ihres Toyotas verspürte am Mittwochmittag eine junge Frau, als sie gegen 13 Uhr den Kreisel der Rudolf-Walther-Straße befuhr. Ein vom Bauhaus her kommender heller Wagen hatte die Vorfahrt des Yaris nicht beachtet und war in dessen vorderen rechten Kotflügel gekracht. Statt aber nun anzuhalten und die Sache zu regeln, gab die als blond mit schulterlangen Haaren beschriebene Unfallverursacherin Gas und fuhr über die nächste Kreiselausfahrt davon. Zurück blieben gut 2.200 Euro Schaden am Wagen der in Bad Soden-Salmünster wohnenden 18-jährigen Toyota-Fahrerin. Der Unfall könnte auch von anderen Autofahrern beobachtet worden sein; Hinweise auf das abgehauene Auto bitte an die Wache in Gelnhausen unter Telefon (06051) 8270.

An den Tatort zurückgekehrt 

LINSENGERICHT. Frechheit siegt - das sagten sich wohl zwei Automatenknacker, die in der Nacht zum Mittwoch auf einem Tankstellengelände am Ständeplatz zugange waren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei, hatten die beiden Ganoven gegen 0.30 Uhr gerade einen Automaten der Waschanlage aufgebrochen, ließen aber von ihrem unredlichen Tun ab. Fast genau vier Stunden später erschienen die beiden Halunken aber erneut auf der Bildfläche und griffen sich nun die Geldkassetten, die aber wohl nur recht mager bestückt waren. Die Polizei wertet die vorhanden Spuren aus, sucht aber parallel zu den angelaufenen Ermittlungen nach weiteren Zeugen. Hinweise bitte an die Gelnhäuser Kripo (06051) 8270.

Eckige "Überraschungseier" in Diebeshand

MAINTAL. Als große, eckige "Überraschungseier" werden Autoknacker ihre Beutestücke angesehen haben, die sie in der Nacht zum Mittwoch auf dem Moosburger Weg in Händen hielten. Die Unbekannten hatten einen hinter dem dortigen Arbeitsamt abgestellten Transporter eines Paketdienstes geknackt und sich daraus ein Dutzend Pakete geschnappt. Ob die Diebe auch für zwei weitere Taten dieser Art in der gleichen Nacht an der Westendstraße und der Ascher Straße in Dörnigheim verantwortlich sind, ist noch zu prüfen. Hier hatten Automarder einen weißen Vito sowie einen weißen Caddy gewaltsam geöffnet und aus dem letztgenannten Wagen einen Akkuschrauber sowie einen Werkzeugrucksack geklaut. In allen drei Fällen bittet die Polizei mögliche Hinweisgeber, sich bei der Wache in Dörnigheim (06181 4302-0) oder der Hanauer Kripo (06181 100-123) zu melden.

Blauer Opel beschädigt

ERLENSEE. Ein noch unbekannter Autofahrer hat am Mittwoch in der Thomas-Dachser-Straße einen blauen Opel auf der kompletten linken Seite beschädigt und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Corsa stand zwischen 8 und 12 Uhr auf einem gekennzeichneten Parkplatz gegenüber des Hauses Nummer 2. Hinweise nimmt die Polizei in Hanau unter Telefon (06181) 90100 entgegen. 

Baum-Vandalismus in Niederissigheim

Foto: Stadt Bruchköbel

BRUCHKÖBEL. Im Wilhelm-Busch-Ring wurde eine gesunde, gut gewachsene Linde massiv mit Nägeln, Säge und Beil beschädigt. Im unteren Drittel des Stammes wurde ringsum die äußere und innere Rindenschicht bis zum Splintholz mit einen Beil abgeschlagen. Durch den kompletten Abschlag der Kambium Schicht wurde der Baum so schwer geschädigt, dass ein Absterben der Linde absehbar ist. Der Sachschaden beläuft sich auf 35.000 Euro. Da die Schnittverletzungen zum Zeitpunkt der Feststellung frisch waren, kann davon ausgegangen werden, dass die Tat schätzungsweise am 27. oder 28. April 2017 stattfand. Im geschilderten Fall wurde eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Augenzeugen melden sich bitte beim Polizeiposten der Stadt Bruchköbel. +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön