Bauen auf zivil-militärische Zusammenarbeit: Oberst d.R. Willi Dechert, Lars Krüger (DRK), Björn Keilwerth (DRK-Kreisbereitschaftsleiter), Oberst-Leutnant Thomas Höhl (AKNZ) und Bernhard Ziegler (DRK-Vorstandsvorsitzender). - Fotos: DRK-Kreisverband Lauterbach

LAUTERBACHVernetzte Sicherheit

Wenn Bundeswehr und DRK zusammenarbeiten

13.08.17 - Ein ortsvereinsübergreifender Bereitschaftsabend zum Thema "zivil-militärische Zusammenarbeit" fand unlängst in den Räumlichkeiten des DRK-Kreisverbands Lauterbach statt. Zahlreiche Mitglieder aller Ortsvereine des hiesigen DRK-Kreisverbands sowie Vertreter von Rettungsdienst, Malteser Hilfsdienst, Feuerwehr, Polizei, Reservisten und der unteren Kat-S-Behörde des Kreises nahmen an dieser Veranstaltung der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) teil.

Oberst-Leutnant Thomas Höhl der AKNZ präsentierte den Leistungsumfang der Bundeswehr im In- und Ausland sowie der Aufteilungen und Zuständigkeiten von Bund und Ländern in Sachen Zivilschutz, Katastrophenschutz und Katastrophenhilfe. Das primäre Augenmerk wurde auf die Bereiche der zivil-militärischen Zusammenarbeit gelegt.

Im Dialog mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr, DRK, MHD und unterer Kat-S-Behörde wurden viele interessante Aspekte und aktuelle Beispiele (Hochwassereinsätze, Terrorlagen, G20-Gipfel) diskutiert und erörtert. So wurde einerseits über die Unterstützung der Bundeswehr-Soldaten beim Hochwassereinsatz 2013 gesprochen, aber auch über die Unterstützung der Hilfsorganisationen. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön