- Foto: Musikschule der Stadt Fulda

FULDAMusikschulfest mit zahlreichen Besuchern

Weil „Musik den Menschen glücklich und die Welt besser machen kann“

13.09.17 - Unter den vielen Veranstaltungen der städtischen Musikschule ragt das alljährliche Musikschulfest als besonderes Highlight heraus. Auch in diesem Jahr folgten zahlreiche Gäste der Einladung, fünf Stunden lang die gesamte Bandbreite des musikalischen Angebots zu erleben.

Dabei wurde deutlich, dass in der Musikschule alle Musikstile zu Hause sind und mit Begeisterung sowie beachtlichem Können praktiziert werden. Die Klezmer- und Folkband spielte einen bunten Strauß an Melodien aus aller Welt. Anschließend erfreute das Trompetenensemble „Trombi Crescendo“ das Publikum mit populären Klängen. Die Popband „First Grooves“ bewies eindrucksvoll, dass sie ihren Namen zu Recht trägt, und begeisterte durch ihren rhythmischen Drive. Zwei bunt gemischte, vorwiegend der klassischen Musik gewidmete Programme mit solistischen und kammermusikalischen Beiträgen stießen auf so großes Interesse, dass die Zuhörer kaum Platz im Vortragsraum fanden. Die Harfenklasse, ein Saxofonquartett sowie die Keyboardgruppe der „Lebenshilfe“ waren mit eigenen kurzen Programmen vertreten, und auch die Kinder der musikalischen Früherziehung zeigten mit sichtlicher Freude ihr Können. Freunde des Klaviers konnten eine abwechslungsreiche „Pianoparade“ erleben. Das Ensemble „16 Strings“ versetzte die Zuhörer mit zwei packend gespielten Jazzklassikern in die Zeit eines Django Reinhardt. Mitreißend war der Auftritt der Big-Band „Big’n’Jazz“, die ein umfangreiches Programm präsentierte.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Viele Familien brachten selbst gebackenen Kuchen mit – der Erlös aus dem Verkauf ging an den Förderverein der Musikschule Fulda. Auch Pizza, Flammkuchen und Grillwurst waren im An-gebot. Die Rösterei Gecko spendete den Kaffee, den das DRK, Ortsverein Neu-hof, verkaufte, um mit den Einnahmen das Projekt "Raum für Kindheit" (team-21.eu) zu unterstützen.

Woher die Motivation für das gemeinsame Engagement so vieler Beteiligter kam, wurde in den Grußworten deutlich. Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld hob die große Bedeutung des aktiven Musizierens hervor, das Menschen jeden Alters die Möglichkeit gebe, eine besondere Welt für sich zu entdecken. Er dankte Schulleiterin Natalya Oldenburg sowie dem Kollegium für ihre Arbeit und versicherte, die Stadt Fulda stehe voll hinter ihrer Musikschule. Ihm schloss sich der Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule, Paul Berbée an, der die Überzeugung äußerte, dass „Musik den Menschen glücklich und die Welt besser machen kann“.

Ein gern gesehener Gast war das Kammerorchester der Jugend unter der Leitung von Martin Klüh, das ein kurzweiliges Programm mit Werken unter anderem von Anatoli Ljadow, Edward Elgar und Béla Bartók präsentierte.

Auch in diesem Jahr hatte der Förderverein wieder ein Musikschulquiz vorbereitet, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gab. Auch am Malwettbewerb beteiligten sich viele Kinder. Das Angebot an die jüngsten Besucher, sich ein Ornament ins Gesicht schminken zu lassen, fand reichlich Anklang, sodass im Verlauf des Festes immer mehr Kinder mit bunt bemalten Gesichtern zu sehen waren. Für den gelungenen Abschluss des Festes sorgte das temperamentvoll aufspielende Percussionsensemble „Get Rhythm“. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön