18.06.13 - BAD HERSFELD

Zwischenlager für rückkehrende Fluthelfer - Zwischenbilanz

Seit zwei Wochen betreibt der THW Ortsverband Bad Hersfeld mit weiteren THW Ortsverbänden den Bereitstellungsraum in Bad Hersfeld. Nun für zurückkehrende Einsatzkräfte aus dem Krisengebiet.. Das Technische Hilfswerk (THW) ist seit über zwei Wochen mit bis 8.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern pro Tag im Hochwassereinsatz. Die Einsatzkräfte kommen aus 523 Ortsverbänden aus ganz Deutschland und werden unter andem in der Region Dömitz (Mecklenburg-Vorpommern), Hitzacker (Niedersachsen), Lauenburg (Schleswig-Holstein), Wittenberge (Brandenburg), Dresden (Sachsen), Magdeburg und Fischbeck (Sachsen-Anhalt), Greiz (Thüringen) sowie Deggendorf und Passau (Bayern) eingesetzt.

Zu den Aufgaben der THW Helferinnen und Helfer gehören unter anderem das Sichern der Deiche, das Errichten von Hochwasserstegen und Schutzwänden, das Räumen und Instandsetzen von Verkehrswegen, das Beleuchten von Einsatzstellen. Weiter pumpt das THW Keller, Straßen und Kanäle leer und unterstützt in den südlichen und östlichen Gebieten bereits beim Aufräumen und beseitigen der Flutschäden. Der Länderverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland (HERPSL) hat zu Beginn des Hochwassereinsatzes in Bad Hersfeld einen Bereitstellungsraum eingerichtet, in dem die anreisenden Fluthelfer verpfelgt werden, und nach der langen Fahrt noch eine Nacht schlafen können bevor sie an die Einsatzstellen fahren.

Seit der Einrichtung sind bereits circa 1300 Helferinnen und Helfer des THW über den Bereitstellungsraum mit circa 350 Fahrzeugen gefahren. Der Großteil der THW Einheiten, wurden lediglich registriert und in THW Kolonnen zusammengefasst, bevor sie dann nach einer Stärkung weiter gefahren sind. Circa 230 der Helferinnen und Helfer haben in der Notunterkunft in der Geistalhalle übernachtet. Für die rückkehrenden Einheiten wurde die Fachgruppe Logistik Materialerhaltung (Log-M) aus Neu-Eichenberg in den Bereitstellungsraum entsendet um die Schäden des Hochwassers an den Fahrzeugen aufzunehmen. Unterstützt werden durch THW Mitarbeiter aus der Geschäfststelle Frankfurt.

Für die Unterstützung für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte ist ein Einsatznachsorge Team (ENT) ebenfalls in den Bereitstellungsraum Bad Hersfeld geschickt worden, das Team hilft den Helferinnen und Helfern dabei den Einsatz und die dabei gesehenen und erlebten Eindrücke zu verarbeiten. Der THW Ortsverband Bad Hersfeld wird unterstützt vom THW OV Kassel, Homberg/Efze, Rotenburg a.d.F, Großalerode, Neu-Eichenberg und Worms. Weiterhin bedankt sich das THW OV Bad Hersfeld beim Kreis und der Stadt für die schnelle und unbürokratische zur Verfügungstellung der Geistalhalle und des Hallenbadparkplatzes. Natürlich wären viele Dinge nicht ohne die vielen Bad Hersfelder Firmen möglich, die zu den unmöglichsten Uhrzeiten den Ortsverband unterstützen.+++

© Osthessen-News.de Impressum