15.09.13 - LINSENGERICHT

60. Europäischer Wettbewerb: „Wir sind Europa! Wir reden mit!"

Die Kopernikusschule ist seit 25 Jahren dabei. „Wir sind Europa! Wir reden mit!" – dies ist das Motto des Europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger 2013, das Schülerinnen und Schüler einer fünften und einer sechsten Klasse, die von Oberstudienrätin Anita Herbert unterrichtet werden, zu kreativer bildnerischer Gestaltung anregte. Im fünften Schuljahr kombinierten die Schüler ein Selbstporträt mit einem unverwechselbaren europäischen Bauwerk und zeigten so, was sie in einem anderen europäischen Land sehen und erleben können.

Im sechsten Schuljahr fertigten die jungen Künstler in handwerklich anspruchsvoller Arbeit Federzeichnungen, die als Bildwörterbuch in ein Leporello eingefügt wurden. Auf diese Weise konnte veranschaulicht werden, wie andere europäische Sprachen in der deutschen Sprache ihre Spuren hinterlassen haben. Neben Eindeutschungen (Keks – von engl. Cakes) und Anglizismen (Party, Toast) sind es vor allem die Lehnwörter, die uns Gemeinsamkeiten in den europäischen Sprachen vermitteln (SCHUHE, dt.; shoes, engl.; chaussures, frz.; scarpe, span.; oder moneta, lat.; Münze, dt.; money, engl.; monnaie, frz.; minze, tschech.).

Von hessenweit 6920 und davon 21 von der Kopernikusschule eingereichten Arbeiten konnten acht Arbeiten dieser Schule ausgezeichnet werden. Anna Maria Dörr, die Schulleiterin der Kopernikusschule, und Dieter Klein, Studiendirektor a.D. und ehemaliger Lehrer der Schule, als Vertreter der Europa Union, überreichten die Preise aus dem Wettbewerb, die durch Buchgutscheine der Europa Union noch aufgewertet wurden.

Die Schulleiterin empfahl den Preisträgern, die Urkunde in ihrem Schulportfolio aufzubewahren: „Solche Nachweise besonderer Qualifikationen haben schon oft eine positive Wirkung gezeigt, zum Beispiel bei Bewerbungen."

Dieter Klein ermutigte die Schüler, sich auch beim 61. Wettbewerb 2014 zu beteiligen und weitere Mitstreiter zu werben: „Das Europäische Jahr der Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben 2014 geht wieder uns alle an, Kinder und Erwachsene gleichermaßen, und beim neuen Wettbewerb könnt Ihr Überlegungen anstellen, wie wir alle zukünftig leben wollen in Europa." Über eine Anerkennungsurkunde der hessischen Kultusministerin, eine Informationsbroschüre zu den europäischen Ländern und einen Buchgutschein freuten sich Lara Reußwig, Marleen Schneider, Mira Graham und Lorena Heller.

Einen Landespreis mit Urkunde, Informationsschrift, Buchgeschenk und Buchgutschein erhielten Sara Krasniqi, Anna Marx, Jannick Röll und Marit Schiebisch – Anna, Jannick und Marit erreichten zudem noch eine Anerkennungsurkunde für die Beteiligung auf Bundesebene. Obwohl einige Schüler meinten, vielleicht lieber in anderen Techniken arbeiten zu wollen, waren sich alle einig: „Beim nächsten Europäischen Wettbewerb möchten wir wieder mitmachen." +++

Impressum