OSTHESSEN|NEWS|SPEZIAL ANZEIGE

    Die Notfallversorgung in der Stadt

und im Landkreis Fulda

 

Die Kliniken in unserer Region sind derzeit voll belegt und die Notfallversorgung teilweise eingeschränkt. Der Fuldaer Neurochirurg Dr. Samir Al-Hami nimmt zur aktuellen Situation Stellung:

 

„Man muss bei der Betrachtung der Krankenhausbelastung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung unterscheiden. Die allgemeine Krankenhausbelastung in Deutschland lässt sich gut mit der folgenden Grafik erklären:

 

Die Kostenträger geben jährlich über 205 Milliarden Euro (das Geld kommt größtenteils von Versicherten und Arbeitgebern) für die Gesundheitsversorgung in Deutschland aus. Die Finanzen werden von den Krankenkassen verwaltet und müssen sinnvoll eingesetzt werden.

 

Für die Notfallversorgung der Menschen in Deutschland wird mehr als genug Geld zur Verfügung gestellt. Einfach ausgedrückt gibt es zwei Versorgungssysteme, in welche das Geld verteilt wird. Einmal im Bereich der stationären Versorgung und im Bereich der ambulanten Versorgung. Ich möchte das zum Verständnis auf die Kreisebene Fulda vereinfachen. In Fulda gibt es sechs zugelassene Krankenhäuser. Drei davon nehmen an der Notfallversorgung teil. In diesen sollten Notfälle versorgt werden, die der stationären Behandlung bedürfen. Patienten, die diese nicht erfordern (die meisten kommen auf eigene Veranlassung in die Notaufnahme), werden ambulant behandelt und müssen vom ambulanten Sektor (Kassenärztliche Vereinigung, kurz KV) vergütet werden.

 

Für die ambulante Notfallversorgung der Patienten sind die niedergelassenen Ärzte zuständig (im Kreis Fulda sind das 352 Fachärzte, 107 davon sind Allgemeinmediziner, 63 sind Internisten). Die Organisation und Vergütung der Ärzte übernimmt die KV-Hessen. Im Kreis Fulda gibt es seit über zehn Jahren den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (ÄBD) mit Sitz am Klinikum Fulda: Nur einige Meter entfernt von der Notaufnahme des Klinikums.

 

Laut Qualitäts-Berichten der drei notfallversorgenden Kliniken wurden im Jahr 2015 im Klinikum 50.609 Patienten, im Herz-Jesu-Krankenhaus 16.696 Patienten und in der Hünfelder Helios Klinik 13.971 Patienten behandelt. Insgesamt wurden 81.276 Patienten ambulant versorgt. Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (ÄBD) Fulda nutzten lediglich nur rund 22.500 Patienten.

Fakt ist: Die drei Krankenhäuser behandeln im Jahr etwa das Vierfache an Patienten ambulant, für die eigentlich die KV-Ärzte zuständig wären.

 

Wie kommt es zu diesem Missverständnis?

 

Die scharfe Trennung der Gesundheitssektoren wurde in den letzten Jahren zunehmend durch Gesundheitsreformen abgebaut. Viele Krankenhäuser haben sich zunehmend um die ambulante Versorgung der Patienten bemüht – nicht nur aus ökonomischen Gründen. Immerhin werden laut Krankenkassen-Studie über die Hälfte der ambulanten Patienten in den Klinik-Notaufnahmen stationär aufgenommen und damit mehr Erlöse erzielt.

 

Das ist aber nur die halbe Wahrheit: Zur ganzen Wahrheit gehört, dass die KV und die damit niedergelassenen Ärzte sich nicht wirklich um ihre Verantwortung der ambulanten Versorgung kümmern. Die Organisation und die Qualität der Notfallversorgung wird selten diskutiert. Vielmehr machen sich die Funktionäre über die Geldverteilung Gedanken.

 

Solange die ambulante Patientenversorgung nicht reformiert wird, werden die Patienten auch weiterhin zur Freude der Verwaltungsdirektoren in die Notaufnahmen strömen. Die Krankenhäuser werden die Patienten nicht ablehnen, aber dafür mehr Geld verlangen. Solange dieses Kräftespiel nicht auf Kosten der Patienten durchgeführt wird, können wir gespannt abwarten, wie es weitergeht.

 

Meine Lösungsvorschläge:

 

Beide Seiten sollten die Fakten auf den Tisch legen: Und zwar die tatsächlichen Einnahmen beider Sektoren (Zahl und Diagnosen der Patienten). Wir brauchen personell und räumlich gemeinsam getragene Notfall-Zentren in allen drei Kliniken, die zusammen die Notfallversorgung im Landkreis Fulda sicherstellen.“

 

 

Weitere erschienene Themen

45   Die Notfallversorgung in der Stadt und im Landkreis Fulda

44   Talkshow mit Experten und Patienten

43   Gedenk- und Erinnerungskultur der Deutschen zur Geschichte des Dritten Reiches (1933-1945)

42   Das Neuro Spine Center erneut an der Spitze

41   Dr. Al-Hami im Interview – „Kein AfD-Anhänger oder Sympathisant“

40   Investition in zusätzliche Patientensicherheit

39   Frohes neues Jahr

38   Frohes Fest

37   Einladung zur Familienfeier am 3. Advent

36   Die Gesundheitsregion Osthessen im Jahr 2030

35   Gewinnspiel: "Bald ist schon wieder O-Stern!! Mit Attila und Michael Trischan

34   Bei akuten Rückenbeschwerden Muskeltraining /-aufbau zurückstellen

33   Antikorruptionsgesetz: „Ich empfehle jedem, sein Handel zu überprüfen.“

32   Patienten haben gutes Gespür für Klinikqualität

31   Spezialisierung von Krankenhäusern verbessert die Versorgungsqualität

30   Für einen angenehmen Klinikaufenthalt

29   Stationäre und ambulante Patientenversorgung

28   Weihnachten feiern in der Münsterfeldhalle

27   Krankenhausfinanzierung

26   Menschlichkeit, hervorragende Betreuung und hohe Kompetenz

25   Sagen Sie JA! Hochzeit feiern in der Münsterfeldhalle

24   Stilvoll Tagen mitten im Zentrum von Fulda

23   Tagen, feiern und genießen in der MÜNSTERFELDHALLE

22   Qualität im Krankenhaus - Neuro-Spine-Center erneut bundesweit an der Spitze

21   Neuro-Spine-Center und Praxis für Neurochirurgie

20   Qualität und Transparenz im Krankenhaus

19   Ärzte-Portrait Musa Eid

18   Ärzte-Portrait Dr. med. Michael Evangelou

17   Ärzte-Portrait Dr. med. Nicole David

16   Antikorruptionsgesetz im Gesundheitswesen §299a/b StGB  und unlauterer Wettbewerb

15   Grundbaustein Anästhesie für ein optimales operatives Ergebnis im Neuro-Spine-Center Dr. Al-Hami

14   Die Anästhesie: Ein wichtiger Baustein - Herr Timon Schwarzer

13   Die Anästhesie: Ein wichtiger Baustein - Dr. med. Alexander Schmidt

12   Die Anästhesie: Ein wichtiger Baustein - Dr. med. Carsten Dittmann

11   Tagen, feiern und genießen in der MÜNSTERFELDHALLE

10   Fehldiagnose Karpaltunnelsyndrom

09   Weiterempfehlung Neuro Spine Center Al-Hami

08   ARZT- UND KLINIKSUCHE entscheidet über Lebensqualität und Schicksal

07   Dr. Al-Hami informierte in einem Vortrag über Versteifungsoperationen

06   Medizinrecht - Wichtiges Urteil für Ärzte in Praxis und Krankenhaus

05   Hygieneschulung des Reinigungsdienstes

04   Sicher durch die Narkose - Das können Sie als Patient beitragen

03   Kontinuierliche Qualitätssicherung im Neuro-Spine-Center

02   Wirbelgleiten und Versteifungsoperationen

01   Die Notfallversorgung von Rückenschmerz-Patienten