- Fotos: Klaus Willem Sitzmann

HAMBURGZum "Master-Refit" in Dock 17

Queen Mary II verzaubert Hamburg - von Klaus Willem SITZMANN

21.06.16 - Da kann man sich nur wundern: In der Schule waren es fünf Erdteile. Schlägt man heutzutage nach, finden sich sieben auf der Liste. Irrtum! Es sind sogar acht. Wer dieses Schiff näher und näher herankommen sieht und erfasst wird von dessen Schönheit und der einzigartigen Aura, wird keinen Zweifel zulassen: diese „Königin der Meere“ ist das achte Weltwunder. Zu Wasser. Die Queen Mary II. 

Vom Himmel hoch...

Kap San Diego

Sie ist zu einem „Master-Refit“ nach Hamburg gekommen, bedeutet: neue, luxuriöse Kabinen, modernere Antriebstechnik und Komplettanstrich in den Traditionsfarben. Manche der gastronomischen Betriebe an Bord erhalten zudem prächtige Ausstattungen im Stil der Ozeanliner der 1920er Jahre. Kosten: zweistellig. Euromillionen versteht sich. Noch diese Wochen wird das „achte Weltwunder“, das im Übrigen 345m lang, 80m hoch und 41m breit ist, Dock 17 des Hamburger Hafens wieder verlassen. Ich werde dann Posten beziehen, wenn die „Queen“ nach einem spektakulären Wendemanöver vor den Landungsbrücken anschließend hinüber zum Terminal „Steinwerder“ geschleppt wird.

Der Tag geht...

...ein neuer kommt

Hamburger Wahrzeichen

Sie nimmt dann ihren Dienst wieder auf und tut was sie am besten kann: mit 2000 Passagieren in See stechen, Kurs auf New York nehmen und alle, die an Bord sind, glücklich machen. Aber zunächst passiert sie den Fischmarkt, zieht an Övelgönne vorbei, wirft einen friedlichen Schatten auf die Villen von Blankenese, um dann Hamburg hinter sich zu lassen. Irgendwo dort, vielleicht am Schleusenhaus von Finkenwerder oder vom Gorch Fock Park aus, werde ich auf sie warten, Bilder machen und leise Adieu sagen.

Waterkant

Sankt Pauli, Landungsbrücken im Morgenlicht

Museumsschiff...

 Wer weiß – vielleicht gibt es einen zweiten und abschließenden Teil dieser Story aus dem hohen Norden? By the way! Gorch Fock ist vor einhundert Jahren gestorben. An ihn wird in diesen Tagen erinnert. Ich war in seinem Elternhaus in Finkenwerder und traf dort seine Enkelin. Aber dazu mehr im nächsten Teil! Und nun viel Vergnügen mit den Fotos aus dem Hamburger Hafen. (Klaus Willem Sitzmann) +++

Kap San Diego

Feuerschiff an der Überseebrücke

Elbphilharmonie

Hafencity

Elbe 17 Trockendock, 360 Meter ...

Operation beginnt

Starke Schlepper bringen die Königin ...

Das Schleusentor von Dock 17 ...

Mannöverimpression...

Besatzung und Helfer sind mächtig ...

Queen Mary II-Fangemeinde

Am Zielort.

Das Trockendock hat geschlossen. 24 ...

Sankt Michaelis ist zufrieden

Am nächsten Morgen.

Rund um die Uhr wird ...

Hamburger Michel. Im Vordergrund das ...

Hamburger Fischmarkt. Im Hintergrund Containerbrücken ...

Morgens um 5 Uhr auf ...

Prächtige Sichtachsen.

Vergnügte Frühmenschen am U-Boot 434

Bierchen und Livemusik frühs um ...

Fischmarkthalle.

Volles Haus bei guter Musik

Udo ist Hamburg

Meditation auf Kaimauer

Der Worte unnötig


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön