Osthessen Sport
Traumwetter über der Wasserkuppe ... Alle Fotos: Lothar Schwark

09.08.2015 - GERSFELD/Rhön

Schlussbilanz OLC Glider Race 2015

Sieger Simon SCHRÖDER - Rasantes Luftrennen / Bedingungen wie in Segelflugparadiesen

„Nach sechs attraktiven Luftrennen ging am 08. August der zweite OLC Glider Race auf der Wasserkuppe zu Ende. 16 Teilnehmer erlebten eine Wettermischung von feinstem. Zwischen hochreichender Wolkenthermik bis zur Blauthermik war alles dabei. Einen sensationellen Flug erlebten die Teilnehmer am 07. August als bei einer Wolkenbasis Robert Schröder eine Schnittgeschwindigkeit von 134,89 km/h über 235,72 km vorlegte. Die Wasserkuppe erinnerte an diesem Tag an Segelflugparadiese wie Namibia oder Australien. Aufwinde reichten über 3000 Meter hoch. So zeigten Robert Schröders Instrumente über dem Thüringer Wald ein Luftmassensteigen von 8,8 Meter in der Sekunde an. Am Samstag (08. August) zog vormittags eine schwache Kaltfront über die Wasserkuppe hinweg. Das Wetter entwickelte sich erst am späten Mittag. So neutralisierte Wettbewerbschef Reiner Rose den Tag.

Flugzeuge haben Vorfahrt

Letzte Startaufstellungen des OLC Glider ...

Ein letztes Einklinken

Für Chris Jörges verlief der diesjährige OLC Glider Race nicht ganz nach Wunsch. Er war mit geflogenen Geschwindigkeiten ganz gut dabei, aber in harten Luftrennen, dominierten die erfahrenen Wettbewerbspiloten mit ihrer großen Erfahrung. Trotzdem nimmt Chris Jörges den Wettbewerb in Grand Prix Format als positive Erfahrung mit. „Es hat Spaß gemacht und ich habe manche neue Erkenntnis zum Wettbewerbsfliegen gewonnen“ bilanziert Jörges seine einzelnen Tagesrennen. Mit Simon Schröder hatte der OLC Glider Race einen echten Überflieger. Der 18-Jährige erflog vier Tagesiege. Im Familienduell mit Vater Robert behielt er die Oberhand und landete mit 48 Punkten den souveränen Sieg. Schröder Junior, zählt zu den hoffnungsvollsten Nachwuchstalent im deutschen Segelflug. Die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit erflog Robert Schröder über 235,72 km mit 134,89 km/h.

Der erste Sieger des OLC ...

Timo Lehrke im Zielschuss

Robin Sittmann spurtet als Tagesdritter ...

Das hohe Niveau der Piloten belegte nochmals der Zieleinlauf am 07. August. Tagesfünfter Sebastian Nägel noch mit 134,15 km/h dabei. Die Piloten waren sich einig: „wenn das Wetter passt, ist die Wasserkuppe idealer Standort für Vergleiche im Grand Prix Format. Robert Schröder (Gesamtplatz 2) seine Erwartungen wurden übererfüllt. Er lobte die perfekte Organisation durch die Fliegerschule Wasserkuppe. Der OLC Glider Race ist für ihn auf die Wasserkuppe wie zugeschnitten. Dazu trägt ebenso das große Zuschauerinteresse bei. Der Trainingseffekt war für ihn enorm. „Hier hatte ich besten Endanflüge, die ich je gemacht absolviert“ schildert Robert Schröder begeistert. Schröders Senior besonderer Dank ging an die Familie Jörges, die für den besonderen Wohlfühlfaktor sorgte.

Den letzten Tagessieg flog Robert ...

Der Sturmwind machte es den ...

Nach dem abendlichen Schauer bildete ...

Gewinner Simon Schröder freute sich bei guten Bedingungen sechs Tage fliegen zu können. Zum OLC Glider Race hat er eine klare Meinung: „Es hat einfach gebockt“! „Die Grand Prix Wertung unterstütze das offensive Fliegen“ so Simon. Sebastian Nägel (3) schätzte es, dass Reiner Rose den Wettbewerb souverän leitete. „ Ich gehe mit einem guten Trainingsstand nach Australien zur Segelflug- WM“. Die Wasserkuppe ist für ihn die Symbiose, alle Luftsportarten öffentlich zu präsentieren. „ In der Luft konkurrierten wir miteinander, am Boden waren wir eine Segelflugfamilie“ schilderte Nägel sein Empfinden. Jan Omsels (4)wünscht sich das auch Internationale Teilnehmer am OLC Glider Race teilnehmen. Er empfand ein sehr gutes Niveau.

Harald Jörges (rechts) bekam für ...

Die strahlenden Sieger. Mitte Simon ...

Die strahlenden Sieger. Mitte Simon ...

Bei der Siegerehrung dankte Schulleiter Harald Jörges allen Teilnehmern für ihr kommen. Für die Fliegerschule Wasserkuppe sei der OLC Glider Race jedes Jahr ein Highlight. Für Reiner Rose lief die Woche genial. Er will die Idee des Glider Race weiterentwickeln. „ Es ist ein Fliegen gegen sich selbst, man muss zeigen was man drauf hat“ so Rose. Pilotenvertreter Robert Schröder dankte allen Helfern und Beteiligten für ihre Mitwirkung. . Ein dickes Lob erhielt Schulleiter Harald Jörges der den Flugplatz mit der Fliegerschule zur Verfügung stellte. Schröder schätze ein einzigartiges Umfeld. Er bestätigte Rose, dass dieser mit seinen Ideen den Wandel im Segelflug vorantreibe. „ Selbst für ihn als langjähriger Wettbewerbspilot habe die Woche viele neue Lerneffekte gebracht. „ Und selbst in 30 Jahren, werde man noch stolz sagen können, wir waren beim OLC Glider Race 2015 auf der Wasserkuppe dabei. Schröder überreichte Rose und Jörges einen Geschenkkorb mit kulinarischen Genüssen. Folgend nahmen die Gewinner ihre Pokale in Empfang. Voraussichtlich findet der nächste OLC Glider vom 30.07- 06. 08.2016 auf der Wasserkuppe statt. (Lothar Schwark)   +++

OLC Glider Race Wertungsflug sechs . Vieleck 235,72 km. 1. Robert Schröder LS 8 SFV Bad Wörishofen 134,89 km/h/10 Punkte. 2. Jan Omsels Discus 2a LSC Bad Homburg 134,87/8. 3. Robin Sittmann Discus 2a AeC Rhein Nahe 134,83/7. 10. Chris Jörges ASW 28 Rhönflug Gersfeld 109,38/0
Gesamtwertung OLC Glider Race 2015. 1. Simon Schröder Discus 2a SFV Bad Wörishofen 48 Punkte. 2. Robert Schröder LS 8 SFV Bad Wörishofen 42. 3. Sebastian Nägel Discus 2a FG Wolf Hirth 34. 15. Chris Jörges ASW 28 Rhönflug Gersfeld 0. +++

                    

Impressum