Osthessen Sport
Fotos: Frank Hau

11.09.2015 - TISCHTENNIS

MENGEL ist gefährlich

Nach Bundesliga-Fehlstart: TTC Fulda-Maberzell zu Hause gegen Schwalben

Das Auftaktspiel in der Tischtennis-Bundesliga ging aus Sicht des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell vor zwei Wochen mächtig in die Hose - vor 1.400 Fans in Neu-Ulm verlor man gegen den TTF Ochsenhausen mit 1:3. Für das Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt geloben Ruwen Filus und seine Kollegen Besserung.

Für den Defensivspieler des TTC war die lange Sommerpause das Problem am ersten Spieltag: "Naja, nach drei Monaten Wettkampfpause weißt du noch nicht so recht, wo du stehst im Verhältnis zu den anderen. Jetzt haben wir wieder die ersten Spiele gemacht, Jonathan Groth und ich waren auf Turnieren unterwegs - ich glaube wir sind jetzt besser in Tritt und können daher gegen Bergneustadt auch erfolgreich sein, zumal wir unsere Zuschauer im Rücken haben werden", so der 27-jährige Filus.

Vor allem Bergneustadts Steffen Mengel hält er für gefährlich: "Er spielt sehr gut gegen Verteidiger wie mich und Wang Xi. Auch wenn wir Jonathan Groth auf ihn stellen, ist das kein sicherer Punkt. " Mengel, die Nummer 38 der Welt, ist die Nummer eins beim kommenden Gegner. Zudem ist Bergneustadt mit einem 3:1 gegen den Vorjahreszweiten Zugbrücke Grenzau in die Saison gestartet. Mengel besiegte dabei Masaki Yoshida und die Nummer 38 der Welt Andrej Gacina.

"Die Liga ist deutlich ausgeglichener, es gibt sechs Teams, die alle etwa auf einem Level spielen. Deshalb müssen wir 100 Prozent geben, wenn wir gewinnen wollen. Wenn wir aber unser bestes Tischtennis zeigen, bin ich mir sicher, dass wir erfolgreich sein werden", ist sich Filus sicher. Neuzugang Jonathan Groth freut sich schon auf die Rückkehr nach Fulda: "In der Hubtex-Arena sind die besten Fans der ganzen Bundesliga." (Julius Böhm) +++

Ergebnisse

                    

© Osthessen-News.de Impressum