Osthessen Sport

21.09.2015 - FULDA

LIONS-Club

"Laufen für das Herz" - 260 LIONS-Läufer beim Fulda-Marathon

"Laufen für das Herz" - das war ein Ziel des Lions-Club Fulda beim Fulda Marathon, denn "körperliche Bewegung ist gesundheitsfördernd". Das sagte Professor Dr. Volker Schächinger, der amtierende Club-Präsident und Kardiologie-Chefarzt am Klinikum Fulda. "Jeder kann viel dafür tun, dass sein Herz kraftvoll schlägt."

Der Marathon wurde in diesem Jahr um eine kurze 5 Kilometer-Runde ergänzt: Die Lions-5K. "Damit wollten wir auch weniger Trainierte animieren, sich körperlich zu betätigen." Die Schirmherrschaft hierzu hatten die Deutsche Herzstiftung und Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld übernommen.

Volker Schächinger berichtete im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS, dass es beim "Laufen mit Herz" auch darum gegangen sei, die Integration von Flüchtlingen zu unterstützen. "Das ist uns als Lions-Club sehr wichtig." 260 Läufer in leuchtend orangenen T-Shirts bevölkerten die Laufstrecken quer durch die Domstadt und waren damit farbangebend.

Im Vordergrund stand der Teamgedanke – gemeinsam liefen die Teams ins Stadion ein. 21 regionale Unternehmen unterstützten die Lions-Initiative: Aus den Erlösen sollen Projekte zur Sprachförderung von Flüchtlingen unterstützt werden.

Prof. Schächinger dankte den Sponsoren für ihr Engagement. "Neben der finanziellen Unterstützung von Projekten kommt es dem Lions-Club Fulda aber auch darauf an, ein Zeichen der Wilkommenskultur zu setzen." Deshalb wurden mehr als 60 Flüchtlinge aus mehr als zehn verschiedenen Ländern (vor allem aus Afghanistan, Äthopien/Somalia und Syrien) dazu eingeladen, in den gemischten Teams gemeinsam mit Einheimischen mitzulaufen. "Sie waren sehr dankbar und mit Begeisterung dabei." Gemeinsam liefen, schwitzten und lachten die Sportler, so der Präsident.

Mit Unterstützung der Firma Grümel kamen die Flüchtlinge aus dem Michaelshof und umliegenden Unterkünften zum Sportereignis. "Spontan kam 24 Stunden vor dem Lauf eine Anfrage des Deutschen Roten Kreuzes, ob wir noch sportbegeisterte Jugendliche aus dem Zeltlager in Fulda mit aufnehmen können, was wir erfreulicherweise kurzfristig bewerkstelligen konnten", berichtete Schächinger. Er dankt auch dem Sporthaus Marquardt (Beschaffung von geeigneten Laufschuhen für die Flüchtlinge) und der Fleischerei Schneider für die kulinarische Versorgung.

Die Familien der Mitglieder des Lions-Club Fulda versorgten die Gäste mit Getränken und Kuchen. Für das körperliche Wohl der Läufer sorgen auch noch TouchLife-Massage-Praktiker der Region, die unentgeltlich eine Massage für müde Beine anboten und Spenden hierfür direkt für den guten Zweck an den Lions-Club weiter gaben. (Christian P. Stadtfeld). +++

                    

Impressum