Osthessen Sport
Knapp 500 Sportler wurden am Freitagabend für ihre Leistungen geehrt Fotos: Carina Jirsch

15.11.2015 - SPORT

Fuldas Ausnahmekönner geehrt

Sportlerehrung 2015 in der Orangerie - WALTER Sportler des Jahres

Knapp 500 Sportler, 25 Vereine, 27 Sportarten - und eine Gemeinsamkeit. Am Freitagabend wurden in der Orangerie in Fulda wieder die erfolgreichsten Sportler der letzten zwei Jahre geehrt. Etwa 800 Gäste folgten der Einladung der Stadt Fulda und bekamen in einer langen Veranstaltungen neben den Ehrungen verschiedene Showeinlagen sowie Interviews mit den Sportgrößen Uli Stein und Frank Wieneke geboten.

Musikalisch umrahmt wurde die Gala ...

Die wichtigste und mit Spannung erwartete Ehrung folgte am Ende der Veranstaltung. Zum Sportler des Jahres wurde André Walter vom Kanu-Club Fulda gewählt. Walter holte bei den Special Olympics im September in Los Angeles die Silbermedaille und hatte sich de Auszeichnung redlich verdient. Eine Sportlerin des Jahres gab es dieses Jahr nicht, dafür wurde das Tänzer-Ehepaar Hans und Petra Sieling mit einem Ehrenpreis bedacht. Mannschaft des Jahres wurden die Turner des KTV Fulda, die letztes Jahr in die 3. Liga aufgestiegen sind. Alle Sportler des Jahres bekamen einen Pokal. 

Zuvor wurden knapp 500 Sportler aus den verschiedensten Sportarten geehrt, die jeweils hervorragende Leistungen in den vergangenen zwei Jahren zeigten. 266 von ihnen wurden Hessenmeister oder schnitten bei Deutschen- oder Europameisterschaften gut ab. In vier Blöcken wurden die anwesenden Sportler von Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Bürgermeister Dag Wehner und Lothar Plappert geehrt. Erst waren die Indoort-Sportarten an der Reihe, dann der Outdoorsport, bevor die Wassersportarten und die ehrenamtlich Tätigen ausgezeichnet wurden. Als Preise bekamen die Sportler ein Handtuch mit dem Wappen der Stadt Fulda sowie einen USB-Stick überreicht.

Fuldas Oberbürgmeister Dr. Heiko Wingenfeld ...

Musikalisch umrahmt wurde die Gala von der Bigband der Musikschule der Stadt Fulda unter der Leitung von George Wagner. Durch den Abend führte Moderator Hans-Dieter Alt, der nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und den Vorsitzenden des Sportverbandes, Lothar Plappert, das Mikrofon übernahm. "Die Geehrten machen die Sportstadt Fulda aus, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die ehrenamtliche Tätigkeit die Basis des Erfolges ist", sagte Wingenfeld.

Eigentliche Höhepunkte waren aber die Showeinlagen der Holodeck Skillz Kids sowie die Präsentation des 1. Fuldaer Judo Club. Die Nachwuchs-Hip-Hop-Formation, die in diesem Jahr deutscher Vize-Meister wurde, zeigte zweimal ihr Können und begeisterte das Publikum. Nicht weniger sehenswert war die Darbietung der Judokas, die in einer kurzen Performance einen Einblick in ihre Sportart gaben. Frank Wieneke, einer der erfolgreichsten deutschen Judoka, lobte den Auftritt und gab fachkundige Tipps. Zuvor wurde er von Moderator Alt in einem Interview zu seiner Karriere und die Umstände im deutschen Sport befragt. "Wir arbeiten daran die Strukturen zu verändern, dass der Leistungssport machbarer wird", antwortete Wieneke auf die Frage, wie gerade kleinere Sportarten ihre Chancen verbessern können. Grundsätzlich sei es aber so, dass die Unterstützung vorhanden sei und diese Sportler nicht alleine gelassen werden.

Weiterer Ehrengast war der ehemalige Fußball-Torwart Uli Stein, der unter anderem für die Frankfurter Eintracht zwischen den Pfosten stand. "Mein Herz schlägt für die Eintracht", sagte Stein und erntete dafür warmen Applaus. Stein erzählte die ein oder andere Anekdote aus seiner aktiven Zeit und verriet, dass es nicht an Franz Beckenbauer lag, dass er während der WM 1986 aus dem Kader flog, sondern am damaligen DFB-Präsidenten Hermann Neuberger. Auf den heutigen Fußball hat der Ex-Torwart einen durchaus kritischen Blick. "Man muss aufpassen, dass man nicht die Bodenhaftung verliert. Die Summen, die gezahlt werden, sind für die Entwicklung des Fußballs sehr gefährlich", mahnte Stein.

Neben den Sportlern, die für ihre herausragenden Leistungen geehrt wurden, wurden auch die Personen, die im Hintergrund - oftmals unerkannt - gewürdigt. Insgesamt wurden 64 Leute geehrt, die seit 15, 25 oder 40 Jahren ehrenamtliche Tätigkeiten ausführen. "Wir wollen diese Leute würdigen und die breite Öffentlichkeit aufmerksam machen", sagte Lothar Plappert. Die Ehrenamtler wurden mit der Ehrenplakette für ihre Verdienste geehrt. Den größten Applaus erntete der bekannte Physiotherapeut Lutz Meissner, der seit über 40 Jahren als Vereinstrainer und Sportwart beim Ski-Club Fulda tätig ist. (Tobias Herrling)

Die geehrten Vereine in der Übersicht:

Indoorvereine:
Bogensportclub 
Deutscher Alpenverein
Verein für Sport und Gesundheit
1. Fuldaer Judo Club
KSV Niesig
PSV Blau-Gelb Fulda
Ringer Sport-Club
Schützenkamerddschaft
TSC Fulda
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
TV Horas

Outdoorvereine:
Radsportclub 07
RSV FROH Fulda
Schiffsmodell-Sportclub
Tauchsportclub Fulda
Fuldaer Automobilclub
Motorsportclub Fulda
TC Grün-Weiß Fulda
TC Rot-Weiß Fulda
TC Schwarz-Weiß Fulda-Niesig
LG Fulda
SG Johannesberg

Wassersport:
Kanu-Club Fulda
Kanu-Special Olympics
Wasserfreunde Fulda - Schwimmen
Wasserfreunde Fulda - Jugend
Wasserfreunde Fulda - 2. Mannschaft
Wasserfreunde Fulda - 1. Mannschaft +++

Durch den Abend führte Moderator ...

Stargast des Abends war Ex-Fußball-Torwart ...

Ergebnisse

                    

Impressum