Osthessen Sport
Jake Fardoe und Benni Schulz wollen auch Wochenende doppelten Grund zum Jubeln haben Archivfoto: Chris Heuser

07.01.2016 - EISHOCKEY

Erst Kobras, dann Eisbären

Nächster Doppelspieltag für die Lauterbacher Luchse in der Endrunde

Zwei Siege, eine Niederlage: das ist die bisherige Bilanz der Luchse Lauterbach in der Endrunde der 1. Liga West. Nachdem letzte Woche schon ein Doppelspieltag auf dem Programm stand, müssen die Schützlinge von Arno Lörsch auch am kommenden Wochenende zweimal aufs Eis. 

Den Startschuss in das zweite Endrundenwochenende machen die Luchse am Freitag (20 Uhr) im heimischen Luchsbau gegen die Kobras aus Dinslaken. In der laufenden Saison traf man insgesamt dreimal aufeinander und jedes Mal waren die Partien spannend und gingen knapp aus. Zuletzt trafen die Luchse Ende Dezember auf Dinslaken, bei denen sich die Luchse mit einem Mini-Kader nach Penaltyschiessen geschlagen geben mussten. „Ob großer oder kleiner Kader, gegen Dinslaken ist es immer knapp und spannend, daher brauchen wir vor allem am Freitag eine ebenso geschlossene und kämpferische Leistung wie am vergangenen Sonntag gegen Dortmund“, so Luchse-Coach Arno Lörsch.

Dinslaken zeigte die ganze Spielzeit immer wieder ein anderes Gesicht. Eigentlich gespickt mit guten Einzelspielern, gelingt es dem Team von Thomas Schmitz nicht gegen jeden Gegner, das Optimale rauszuholen. Für die Luchse heißt es hingegen den Schwung und den Optimismus aus dem erfolgreichen Wochenende zuvor mitzunehmen und eine ähnlich starke Leistung gegen die „Schlangen“ abzurufen. 

Zwei Tage später geht es nach Hamm (18:30 Uhr). Die Hammer Eisbären, zuletzt 5:1-Sieger gegen den Neusser EV, bauen auf ihre Heimstärke. Beim ersten Aufeinandertreffen sahen die Luchse gut aus und machten ein Klassespiel. Das soll auch am kommenden Sonntag so sein. Personell sind bei den Luchsen weitestgehend wieder alle Mann an Bord. +++

                    

© Osthessen-News.de Impressum