Osthessen Sport
Frenetischer Jubel im Sportheim des TLV Eichenzell Fotos: Tobias Herrling

01.02.2016 - HANDBALL

Bad Boys im siebten Himmel

Osthessen im Handball-Fieber - "Stolz auf diese Europameister"

Der Wahnsinn wurde gekrönt: die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat sich in Polen tatsächlich die europäische Krone aufgesetzt. Im Finale der Europameisterschaft am Sonntagnachmittag schlugen die Schützlinge von Dagur Sigurdsson dank einer unfassbar starken Abwehrleistung Spanien mit 24:17 (10:6). Wie in der ganzen Bundesrepublik wurde auch in Osthessen kräftig mit der jüngsten Mannschaft des Turnieres mitgefiebert - und gefeiert. Europameister 2016: Deutschland!

Die "Bad Boys", wie sie aufgrund ihres Schlachtrufes genannt werden, haben wohl eine der größten Sensationen der Handball-Geschichte perfekt gemacht. Trotz zahlreicher Ausfälle im Vorfeld und während des Turnieres hat sich die DHB-Sieben nach dem Triumph in Slowenien 2004 zum zweiten Mal die Europameisterschaft gesichert. Ein in dieser Deutlichkeit nie für möglich gehaltener Sieg gegen die Spanier fußte vor allem auf einer grandiosen Leistung der Abwehr und des Torhüters Andreas Wolff. 

Großer Jubel auch bei den ...Foto: Tobias Herrling

In ganz Osthessen fieberte man am Sonntagnachmittag mit, so zum Beispiel im gut besuchten Sportheim des TLV Eichenzell. "Auf diese Mannschaft kann man nur stolz sein", war der einhellige Tenor der begeisterten Fans. Die Stimmung schwankte zwischen Ungläubigkeit und Ekstase. Was die Mannschaft von Dagur Sigurdsson auf die Platte zauberte war schlichtweg unfassbar - und erinnerte an das WM-Halbfinale der Fußballer vor knapp zwei Jahren gegen Brasilien (7:1).

Bundesweit dürfte es seit dem Einzug in das Finale am Freitag Verlegungsanträge von Handball-Spielen gehagelt haben. Denn kein Handballer wollte sich das größte Spiel seit dem WM-Finale 2007 in Berlin entgehen lassen. So wurde zum Beispiel das Landesliga-Spiel zwischen der MSG Großenlüder/Hainzell und dem TV Flieden, ein prestigeträchtiges Derby in Osthessen, extra vorverlegt. Und jetzt: nur noch großer Jubel! 

"Jetzt können wir nur hoffen, dass die Jugend uns die Bude einrennt", sagte Axel Sondermann, die graue Eminenz des TLV Eichenzell. Ähnlich wie nach dem WM-Triumph 2007 hoffen Sondermann und seine osthessischen Handball-Kollegen auf einen Boom in ihren Vereinen. Denn eines ist klar: Dieser Auftritt der jungen deutschen Mannschaft hat die zuletzt kriselnde Sportart wieder zu mehr Aufmerksamkeit verschafft. (Tobias Herrling) +++

                    

© Osthessen-News.de Impressum