Osthessen Sport
Petersberg um Andre Mathiebe (Mitte) behielt gegen Bachrain mit Toni Misic (links) und Hannes Ohneiser (rechts) die Oberhand Foto: Tobias Herrling

29.02.2016 - FUSSBALL

RSV Petersberg - TSV Bachrain 1:0 (1:0)

Spitzenreiter macht es unnötig spannend - KANIA hält Gäste im Spiel

Gruppenliga-Tabellenführer Petersberg feierte einen gelungen Start in die Rückrunde, mühte sich aber zum Auftakt zu einem 1:0 (1:0)-Erfolg über Bachrain. Die Schützlinge von Goran Gajic hätten es wesentlich entspannter gestalten können, scheiterten aber ein ums andere Mal an Gäste-Torwart Felix Kania, der Bachrain im Spiel hielt.

„Was Felix Kania heute gehalten hat, war sensationell“, lobte gar Petersbergs Trainer Goran Gajic die Leistung des Bachrainer Torhüters. Denn der TSV-Schlussmann war ein ums andere Mal Endstation eines Angriffes der Hausherren. Vor allem in Durchgang eins scheiterte der Tabellenführer reihenweise an Kania. „Vielleicht war es auch Petersberger Unfähigkeit“, kommentierte Bachrains Spielertrainer Marius Link süffisant die Vorstellung seiner Nummer eins. Die hielt im ersten Abschnitt zwei Schüsse von Kubilay Kücükler (17., 41.), einen Kopfball von Alexander Kilian nach Flanke von Daniel Nüchter (25.) und einen Schuss des stark aufgelegten Adrian von Pazatka-Lipinski (26.). „Wir müssen zur Pause höher führen, das haben wir verpasst“, kritisierte Gajic.

Torwart Felix Kania stürzt sich ...

Die Führung für Petersberg fiel bereits nach sieben Minuten als Nüchter nach einer Ecke, die an Freund und Feind vorbei strich, mit viel Einsatz nach innen legte und Julian Wehner nur noch abstauben musste. „Das war absolut unnötig, da haben wir geschlafen. Aber generell haben bei uns in der ersten Hälfte die Abstände nicht gestimmt“, resümierte Bachrains Link. Die Gäste fanden kaum Ideen gegen die stabil stehende Defensive der Hausherren. Beliebtes Mittel: lange Bälle auf Neuzugang Branimir Velic. „Er ist ein guter Junge, der sich viel einbringt. Wenn er sich erst einmal zurecht gefunden hat, kommt das Sportliche von alleine“, so Link über den aus Bosnien-Herzegowina gekommenen Stürmer.

Mit dem knappen Rückstand im Rücken kamen die Gäste stärker aus der Kabine, mussten aber zunächst eine Chance von von Pazatka-Lipinksi überstehen, der aus halbrechter Position am langen Pfosten vorbeischoss (46.). Dann übte Bachrain so etwas wie Druck auf das Tor von Christian Beikirch aus, ohne aber wirklich gefährliche Möglichkeiten zu kreieren. Am aussichtsreichsten wurde es nach Standards von Kapitän Raphael Link. Eine Ecke, die sich Richtung Tor drehte, lenkte Beikirch zum nächsten Eckball. Dann traf Robby Neuhäußer, der in der Schlussphase noch mit gelb-rot vom Platz musste, nach einer weiteren Link-Ecke aus spitzem Winkel den Pfosten. Wenig später hätte Petersberg die Entscheidung erzielen müssen, aber Kücükler vergab völlig blank, Kania parierte zur Ecke. Die wurde richtig gefährlich: Kania wurde im Fünfmeterraum gestört, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm – und Boris Aschenbrücker setzte den Ball aus kurzer Distanz übers Tor (59.).

.. und kann noch vor ...

Das Tor des Tages: Julian ...

... und dreht ab zum ...

„Ich bin mit unserer Leistung zufrieden, auch wenn es hier und da noch klemmt. Nächste Woche kommt Haunetal, da müssen wir etwas holen. Aber das ist ein ganz anderes Spiel, da sind wir Favorit“, sagte Link abschließend. Und auch sein Kollege Goran Gajic zog ein positives Fazit. „Das erste Spiel ist immer schwer. Zumal der Platz immer schlechter und der Wind stärker wurde. Aber wir haben gewonnen, das wollten wir.“ (Tobias Herrling) +++

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

RSV Petersberg: Christian Beikirch - Patrick Stupp, Andreas Brzoza, Marc Aschenbrücker, Alexander Kilian - Daniel Nüchter, Adrian von Pazatka-Lipinski (60. Andre Mathiebe), Julian Wehner, Patrick Wingenfeld, Kubilay Kücükler (75. Patrick Müller) - Boris Aschenbrücker.

TSV Bachrain: Felix Kania - Julian Fuchs (55. Erhan Sarvan), Robby Neuhäußer, Jakov Pavic, Niklas Herber - Hannes Ohneiser, Raphael Link, Toni Misic (78. Dominic Friess), Marius Link, Marko Madzar - Branimir Velic. 

Schiedsrichter: Torben Buhles (Hessen Hersfeld).

Zuschauer: 150.

Tor: 1:0 Julian Wehner (7.).

Gelb-Rote Karte: Robby Neuhäußer (Bachrain, 84., wiederholtes Foulspiel). +++

Schmerzhaft: Boris Aschenbrücker tritt Jakov ...

Da wäre Kania machtlos gewesen, ...

Felix Kania war stärkster Bachrainer ...

... hier entschärft er gegen ...

Marko Madzar (rechts)

Bachrains Spielertrainer Marius Link (Mitte) ...

Petersbergs Trainer Goran Gajic

Am Ende wurde es noch ...

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön