Osthessen Sport
Satte 20 Mal musste Nürnbergs Torwart Matthias Reichel in Fulda hinter sich greifen Fotos: Carina Jirsch

19.03.2017 - WASSERBALL

Wasserfreunde Fulda - 1.FCN Schwimmen 20:2

Jugend darf sich beweisen - Klarer Heimsieg über Schlusslicht

Das erste von zwei Heimspielen haben die Wasserfreunde Fulda ohne Probleme gewonnen: Am Samstagabend schlugen die Mannen von Tarek Bary das Schlusslicht der 2. Bundesliga Süd, den 1.FC Nürnberg, mit 20:2 (7:1, 5:0, 4:0, 4:1). Schon am Sonntag wartet aber ein anderes Kaliber: die SG München gastiert im Sportbad Ziehers.

„Das wird ein ganz anderer Gegner“, sagte nach dem Spiel Tarek Bary, der bereits am Sonntagmorgen (11 Uhr) mit seinen Schützlingen den Tabellendritten aus München empfängt. „Wir wollten daher heute unsere Stammkräfte schonen“, führte Fuldas Trainer aus. Denn Torjäger David Horvath oder Abwehrspieler Balazs Borbely wurden jeweils nur zwei Viertel eingesetzt – und da war die höchst einseitige Begegnung gegen den Aufsteiger auch schon entschieden. Die Hausherren führten zur Halbzeit mit 12:1.

„Nürnberg hat engagiert gespielt, hat immer wieder attackiert, aber die Unterschiede waren doch zu groß“, hatte Bary lobende Worte für den chancenlosen Gegner übrig. Die Gäste bekamen in den ersten beiden Vierteln Fuldas Center David Horvath überhaupt nicht in den Griff – selbst mit doppelter oder dreifacher Deckung war der Ungar nicht zu halten und erzielte am Ende starke zehn Tore.

Dass Nürnberg sich in der Abwehr zunehmend auf Horvath konzentrierte, eröffnete für Spieler wie Marvin Hohmann mehr Räume. Hohmann traf dreimal aus dem Rückraum. „Zum Ende hin konnten wir den jungen Spielern Einsatzzeit geben und die haben sie gut genutzt“, sagte Tarek Bary, der mit dem 16-jährigen Enzo Notarangelo einen Debütanten ins Becken schickte. Kurz vor dem Ende, als längst alles entschieden war, brannte noch einmal Szenenapplaus auf im Sportbad Ziehers: Youngster Jeremias Hess traf zum 19:2, bevor Philipp Jestädt den Endstand besorgte.

„Ich bin sehr zufrieden“, resümierte Bary, der sich aber ein wenig über die zwei Gegentore zu ärgern schien. Denn zweimal wurde Fuldas Schlussmann Sebastian Arany per Heber aus der Distanz überwunden. Auf der anderen Seite sorgte Gäste-Torwart Matthias Reichel dafür, dass die Partie nicht noch deutlicher endete. Ausruhen auf diese Leistung sollten sich die Fuldaer jedoch nicht, denn schon am Sonntagmorgen wartet ein ganz anderes Kaliber. (the)


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Wasserfreunde Fulda: Sebastian Arany – Balazs Borbely, Jonathan Wiegand, Maximilian Hartung (3), Jonathan Möller, Philipp Jestädt (2), Leon Schmitt (1), David Horvath (10), Enzo Notarangelo, Marvin Hohmann (3), Jeremias Hess (1), Philipp von Keitz (1), Moritz Jutzi.

1.FCN Schwimmen: Matthias Reichel – Jonas Fankhänel, Balazs Viertl, Fabian Frank, Fabio-Leonardo Guarino (1), Alexej Lichtenwald, Rade Asanovic, Tobias Schaufel (1), Oleg Arestov, Ivo-Jure Papack.

Schiedsrichter: Günther Pohl/Mohammad Afschar.

Zuschauer: 200. +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön