Osthessen Sport
388 Sportler kamen beim 33. Internationalen Brüder-Grimm-Lauf am Sonntag ins Ziel Fotos: C. Schmitt

12.06.2017 - LAUFSPORT

Oranje dominiert Märchenlauf

388 Finisher beim 33. Internationalen Brüder-Grimm-Lauf

Der Niederländer Erik Leusink hat am Sonntag den 33. Internationalen Brüder-Grimm-Lauf von Hanau nach Steinau in einer Fabelzeit von 4:54:00 Stunden vor seinem Vereinskollegen Erwin Akkermann (4:58:41) gewonnen. Rang drei ging an den Gießener David Schön (5:02:20).

Bei den Frauen setzte sich Katrin Herbrik (TV Hergershausen) bei ihrem zweiten Start beim Brüder-Grimm-Lauf überlegen in 5:39:48 Stunden durch. Auf Platz zwei landete die Siegerin des Jahres 2013, Sabine Schmitt, aus Wörrstadt. Die Britin Sarah Overington wurde Dritte.

Katrin Herbik vom TV Hergershausen ...

Johanna Heinbuch vom LT Unterreichenbach ...

Hervorragend schlugen sich die heimischen Starterinnen. Die Sinntalerin Johanna Heinbuch wurde in 6:19:49 Stunden Fünfte. Beate Graßmuck (Hasselroth) belegte den achten Platz. Bei den Männern wurde Felix Herdzina (Laufteam Gelnhausen) Neunter und Kalli Flach (LT Höchst) kam mit seinen 79 Jahren als 388. ins Ziel. Die Lauflegende hat damit einen einsamen Rekord aufgestellt, indem er als einziger Athlet alle 33 Brüder-Grimm-Läufe als Finisher beendet hat. Mehr als 80 Läufer stiegen bei dem Hitzelauf vorzeitig aus.

„Auf der letzten Etappe war es drückend heiß und ich hatte schwere Beine“, berichtete Champion Erik Leusink. „In den beiden ersten Etappen hatte ich keine Power. Danach lief es immer besser“, meinte der Zweitplatzierte Erwin Akkermann, zweifacher Gewinner des Hermannslaufes in Detmold. „Mir liegen die längeren Strecken einfach besser.“ Der Drittplatzierte David Schön war froh, die Tortur endlich hinter sich zu haben. „Ich bin die ersten Etappen einfach zu schnell angegangen. Aber gegen die starken Niederländer habe ich kein Land gesehen.“

„Es ist perfekt gelaufen. Mit 17 Minuten Vorsprung konnte ich die letzte Etappe locker angehen“, freute sich Katrin Herbrik über den Gewinn aller fünf Etappen. Zufrieden war auch Sabine Schmitt, die Zweitplatzierte: „Ich habe mir meine Kräfte gut eingeteilt und bin ein taktisches Rennen gelaufen. Katrin Herbrik war an diesem Wochenende nicht zu schlagen.“ Für die Drittplatzierte Sarah Overington war die Hänsel und Gretel-Etappe die Hölle pur. „In England sind wir eine solche Hitze nicht gewohnt.“ Überglücklich war Johanna Heinbuch über Rang fünf bei ihrem ersten Brüder-Grimm-Lauf. Und auch Beate Graßmuck war auf Platz acht „mega stolz“.

Zudem schafften Johanna Heinbuch, Beate Graßmuck und Tanja Lang (alle Lauftreff Unterreichenbach) den zweiten Platz in der Teamwertung. Schon auf der Rotkäppchen-Etappe dominierte Oranje. Erik Leusink belegte in 52:19 Minuten Rang eins. Sein niederländischer Vereinskollege Erwin Ackermann wurde hinter dem Gießener David Schön Dritter. Bei den Etappen zwei, drei, vier und fünf feierten die beiden Holländer einen Doppelsieg und hatten in der Teamwertung am Ende 2,5 Stunden Vorsprung auf die Konkurrenz. Auf der anspruchsvollen Frau-Holle-Etappe mit dem starken Anstieg zu den „Vier Fichten“ im Büdinger Wald und der abschließenden Etappe von Bad Orb nach Steinau blieb nur David Schön dem Duo auf den Fersen.

Seit gut fünf Jahren mischt Katrin Herbrik vom TV Hergershausen die Ausdauerszene auf. Beim Swiss-Marathon wurde die 35-jährige Fünfte. Beim Kandel-Marathon stand sie auf dem Treppchen. Da überraschte es wenig, dass die schnelle Hessin beim Brüder-Grimm-Lauf der Konkurrenz auf und davon lief.

Für die erste Etappe von Hanau nach Rodenbach benötigte sie 1:01:13 Stunden und nahm dem Trio Sabine Schmitt (Wörrstadt), Johanna Heinbuch (Sinntal) und Franziska Baist (Steinau) sechs Minuten ab. Auf der zweiten Etappe vergrößerte die Hergershäuserin ihren Vorsprung um weitere vier Minuten. Für die 16 Kilometer von Neuenhaßlau nach Gelnhausen benötigte sie 1:08:58 Stunden. Nur Sabine Schmitt, Gewinnerin des Ultramarathon von Dudenhofen, und Franziska Baist konnten folgen. Verloren aber weitere Minuten. Bitter für die für den Lauftreff Unterreichenbach startenden Johanna Heinbuch und Beate Graßmuck, die auf der schweren Etappe beide zehn Minuten auf die Siegerin einbüßten.

In der vierten Etappe verlor Franziska Baist ihren dritten Platz in der Gesamtwertung an die Griesheimerin Sarah Overington. Katrin Herbrik baute dagegen ihren Vorsprung auf Sabine Schmitt auf 17 Minuten aus. Bei Temperaturen über 30 Grad Celcius war der Kampf um Platz drei schnell entschieden. Auf der abschließenden Hänsel und Gretel-Etappe musste Lokalmatadorin Franziska Baist, die alles andere als eine Hitzeläuferin ist, wegen Kreislaufproblemen vorzeitig aussteigen. (Dietmar Kelkel)

Gesamtwertung:

Männer:
1. Erik Leusink (HaC 63 Niederlande) 4:54:00 Stunden
2. Erwin Akkermann (HaC 63 Niederlande) 4:58:51
3. David Schön (LGV Marathon Gießen) 5:02:20
4. Ludwig Reicherstorfer (Team Tauber) 5:13:17
5. Manuel Tschenscher (ASC Marathon Friedberg) 5:17:16
6. Jürgen Reiser (Offenbacher Yeti Jäger) 5:21:39.


Frauen:
1. Katrin Herbrik (TV Hergershausen) 5:39:48
2. Sabine Schmitt (Wörrstadt) 5:58:17
3. Sara Overington (TuS Griesheim) 6:13:12
4. Moni Wurm (TSG Mainaschaff (6:16:49)
5. Johanna Heinbuch (LT Unterreichenbach) 6:19:49
6. Cathrin Möller (TuS Griesheim) 6:20:12.

Alle Ergebnisse auf www.chipzeit.de. +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön