Osthessen Sport
Archivbild: Tobias Herrling

07.08.2017 - HANDBALL

20. SparkassenCup

MT Melsungen gelingt die Titelverteidgung

Etwas mehr als eine Halbzeit konnte der Überraschungsfinalist ASV Hamm-Westfalen dem Titelverteidiger MT Melsungen Paroli bieten. Dann aber brachten die Nordhessen das Spiel unter Kontrolle. Tor um Tor setzte sich der Erstligist vor knapp 1.000 Zuschauer in der Göbel Hotels Arena in Rotenburg an der Fulda ab und gewann am Ende verdient mit 38:30 (15:13). Marino Maric (6) und Lasse Mikkelsen (6/2) erzielten die meisten Tore für die MT, bei Hamm trafen Julian Krieg (7) und Fabien Huesmann (5/2) am häufigsten.

Nach einer nervösen Anfangsphase war es ein Gegenstoß von Fabian Huesmann, der die Torflaute nach knapp zwei Minuten beendete. Dem fünften Spiel in Folge zollten beide Mannschaften zu Beginn ihren Tribut, das Tempo war nicht sonderlich hoch. Bei Melsungen setzte Philipp Müller mit einem kraftvollen Durchbruch den ersten Treffer, Marino Maric konterte wenig später gar zur Führung. Trotz einiger Fehler im gebundenen Spiel wurde die MT ihrer Favoritenrolle gerecht, vor allem die Deckung mit Torhüter Johan Sjöstrand war ein stabiler Rückhalt.

ASV-Trainer Kay Rothenpieler entschied sich beim 4:7 (13.) zu einer Auszeit und die Westfalen kamen nun mit einer anderen Körpersprache daher. Fridgeirsson setzte erfolgreich nach, Huesmann eroberte in der Abwehr den Ball und schickte Blohme auf die Reise und da auch Michael Allendorf frei vom Kreis patzte, konnte Julian Krieg mit seinem 20. Turniertreffer zum 7:7 (15.) ausgleichen. Als dann auch noch Storbeck einen Hundertprozentigen wegnahm und im Gegenzug Huesmann die zweite Welle erfolgreich abschloss, musste auch Michael Roth die Grüne Karte am Kampfgericht ablegen.

Julius Kühn, Melsungens Toptorschütze aus den ersten vier Begegnungen, betrat das Parkett, ebenso Dener Jaanimaa. Bei Hamm rückte mit Vyron Papadopoulos ebenfalls ein Leistungsträger aus den bisherigen Partien in die Formation und auch David Wiencek sorgte für Entlastung. Melsungen konnte vor allem aufgrund der Paraden von Johan Sjöstrand sowie offensiv mit den Anspielen auf Felix Danner die Führung zurückerobern und mit einem 15:13 in die Pause gehen.

Auch der kurz vor dem Wechsel vollzogene Wechsel im Tor von Felix Storbeck auf Gregor Lorger konnte die Gegentreffer vom Kreis nicht verhindern und Kay Rotenpieler wechselte kurze Zeit später wieder zu seinem Stammkeeper zurück. Melsungen hatte nun leichte Vorteile und der nun im Deckungsblock eingesetzte Finn Lemke sorgte in der zweiten Welle für das 20:16 (35.). Diesen Vorsprung konnten die Nordhessen nun etablieren.

Beim ASV Hamm-Westfalen wurde immer wieder das Anspiel auf Jan Brosch gesucht, um so Räume für den Rückraum zu schaffen. Allerdings lastete bei den Distanzschützen nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Fannar Thor Fridgeirsson zum Beginn der zweiten Halbzeit zu viel Last auf Julian Krieg und Christoph Neuhold. ASV-Coach Kay Rothenpieler zog beim Neun-Tore-Rückstand (22:31) noch einmal die Notbremse und stellte seine Mannschaft auf die letzten zehn Minuten des kräftezehrenden Turniers ein. Mit Julian Possehl und Lars Gudat kamen noch einmal frische Kräfte für die rechte Seite, doch am Ende mussten sich die Westfalen deutlich mit 30:38 geschlagen geben.

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Lorger; Krieg 7, Huesmann 5/2, Blohme 4, Brosch 2, Fridgeirsson 2, Gudat 2, Papadopoulos 2, Wiencek 2, Possehl 2, Neuhold 2, Fuchs, Richter.

MT Melsungen: Sjöstrand, Simic; Maric 6, Mikkelsen 6/2, Lemke 4, P. Müller 4, Danner 3, Boomhouwer 3, Jaanimaa 3, Haenen 3, Golla 2, Kühn 1, Reichmann 1, Schneider 1, M. Müller 1, Allendorf.

Zeitstrafen: 10:6 Minuten (Fridgeirsson, Neuhold 2x, Krieg – Allendorf, Trainer Roth, Lemke).

Spielfilm: 2:3, 4:6, 8:7, 10:10, 12:13, 13:15 (HZ); 15:18, 17:21, 20:23, 21:27, 22:31, 25:33, 28:35, 30:38

Stimmen zum Spiel:

Kay Rothenpieler (Trainer ASV Hamm-Westfalen):
Wir haben mit der Vorgruppe in Eisenach schon geglaubt, dass wir es bis ins Halbfinale schaffen können. Dass wir hier gegen Göppingen gewinnen, war natürlich nicht eingeplant. Daher unser Dank an die Organisatoren, dass sie kurzfristig unsere Hotelzimmer verlängert haben. Mit der heutigen Partie bin ich zufrieden. Wir wollten uns in der ersten Hälfte nicht überlaufen lassen und das ist uns ganz ordentlich gelungen. Dass wir in der zweiten Hälfte überlaufen werden, das ist normal. Wir haben die Breite nicht im Kader wie Melsungen, die haben eine Topqualität.

Lukas Blohme (Bester Torschütze, ASV Hamm-Westfalen):
Wir haben uns heute ordentlich verkauft und gerade in der ersten Halbzeit eine solide Leistung gezeigt. Am Ende hat die Kraft gefehlt. Wir haben uns beim Turnier gut präsentiert und können mit einem guten Ergebnis rausgehen.

Felix Storbeck (Bester Torhüter, ASV Hamm-Westfalen):
Wir haben uns die erste Hälfte echt gut präsentiert und an das Halbfinale gegen Göppingen angeknüpft. In der zweiten Halbzeit war es dann mal kurz eine Machtdemonstration von Melsungen. Es war gut gegen Göppingen und Melsungen zu spielen, das war mit Blick auf die kommende Spielzeit eine gute Erfahrung.

Michael Roth (Trainer MT Melsungen):
Wir habenheuteauch wieder einiges probiert. Die 5:1-Abwehrformation haben wir gut gelöst, aber nach vorne haperte es. Es war für die Mannschaft mit Spielen und Training die zehnte Einheit in fünf Tagen und wir haben gesehen, dass sich die Müdigkeit einstellt. Hamm hat das gut gemacht und uns richtig gefordert. Ich hätte mir in der Hauptrunde gewünscht, dass wir mehr gefordert worden wären. Das Spiel gegen Lemgo hat mir gut gefallen, weil wir da auch mal mit einem Rückstand konfrontiert wurden. Wir wissen jetzt, wie die Mannschaft zu stehen hat und jetzt gilt es bis zum Pokal die Abläufe zu festigen.

Finn Lemke (Wertvollster Spieler, MT Melsungen):
Heute haben wir uns schwer getan, aber zum Ende konnten wir das Spiel zum Glück für uns entscheiden. Das Turnier ist super organisiert, wir haben immer in vollen Hallen gespielt. Ich freue mich, wenn ich nächstes Jahr wieder dabei sein kann.

20. Sparkassen-Handballcup:

Bester Torschütze: Lukas Blohme, ASV Hamm-Westfalen, 25 Tore
Bester Torhüter: Felix Storbeck, ASV Hamm-Westfalen
Wertvollster Spieler: Finn Lemko, MT Melsungen
Wertvollster Spieler: Finn Lemke, MT Melsungen

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön