Osthessen Sport
Der Nachwuchs SV Wallenrod: Jannik Möller, Julia Luft, Johanna Christ, Finja Schönhals (von rechts) Fotos: privat

06.09.2017 - SCHIEßSPORT

Deutsche Meisterschaft in München

Nachwuchs SV Wallenrod mit Bestleistung beim Saisonhöhepunkt

Die Deutschen Meisterschaften im Sportschießen sind für viele Sportler im Bundesgebiet Deutschland das Highlight des Sportjahres. So auch für die Schützen vom Schützenverein Wallenrod. Für den Verein gingen in München insgesamt sechs Sportler an den Start.

Ein Start in der bayerischen Landeshauptstadt verlange eine hohe Vorbereitungszeit. Gerade im Nachwuchsbereich habe das lizenzierte Trainerduo Tanja Klaus und Katrin Alles viel Zeit und Arbeit investiert, um die jungen Sportler auf ihre Starts vorzubereiten. In den vergangenen Wochen und Monaten wurden Technikschwerpunkte trainiert, um die Sportler bestmöglichst vorzubereiten. Auch Verhaltensregeln und psychologische Tricks wurden nochmals besprochen, da es doch etwas Anderes ist, wenn man in einer Halle mit weiteren 120 Sportlern steht und plötzlich mit Zuschauern und der eigenen Nervosität umgehen muss.

Wenn der Tag der Abreise dann endlich gekommen ist und man sein Equipment für die Fahrt nach München zusammensucht, wächst so langsam die Anspannung bei einem jedem Sportler. Ein bis zwei Tage vor dem eigentlichen Start machten sich also die Sportler des SV Wallenrod gemeinsam auf den Weg nach München. Vor Ort angekommen, wurden von offiziellen Wettkamprichtern die Sportgeräte und Ausrüstung auf Korrektheit hin kontrolliert, die Sportgeräte in einer auf dem Olympiagelände existierenden Waffenkammer eingeschlossen und ein erster Blick in die Schießstände geworfen.

Am Starttag selbst mussten sich die Sportler eine Stunde vor dem eigentlichen Start auf dem Schießgelände einfinden. Mental bereitet man sich dann auf seinen Wettkampf vor. Für den SV Wallenrod gingen folgende Sportler an den Start: Julia Luft (Luftgewehr, Luftgewehr 3-Stellung), Finja Schönhals (Luftgewehr, Luftgewehr 3-Stellung), Johanna Christ (Luftgewehr), Jannik Möller (Luftgewehr), Katrin Alles (Luftgewehr, KK 3x20), Marina Fölsing (KK 3x20).

Jannik Möller im Stehendanschlag

Katrin Alles und Marina Fölsing starteten am ersten Wochenende der Wettbewerbe in der Damenklasse. Für Katrin Alles lief der Wettbewerb KK 3x20 (Sportgewehr) sehr gut. Trotz der wenigen eigenen Vorbereitung für ihre eigenen Starts fand sie gut in den Wettkampf. Wetterbedingungen (Licht, Wind und Temperatur) waren an diesem Tag hervorragend für alle Sportler. Deshalb fühlte sich Katrin Alles auch sehr wohl und konnte sehr gute 576 Ringe erzielen.

Diese Ringzahl lag deutlich überhalb ihres diesjährigen Rundenschnittes. Sie belegte insgesamt den 17 Platz von 90 Startern, nur 3 Ringe fehlten für das Finale der besten Acht. Marina Fölsing kam leider nicht so gut in ihren Wettkampf. Sie konnte lediglich 552 Ringe für sich erzielen und belegte damit den 81. Platz. Sportleiter Andre Jordan und zweiter Vorsitzender Kevin Alles sagten folgendes über die Leistung ihrer Sportlerinnen: „Dass Katrin an diesem Tag so gut sein würde, damit konnte keiner rechnen. Als beste hessische Sportlerin in diesem Wettbewerb zeigte sie wiedermal ihr Können. Bei Marina lief der Wettkampf leider nicht so gut. Sie blieb leider weit unter ihren Möglichkeiten.“

Für ein besonderes Highlight sorgte der Nachwuchs des SV Wallenrod am zweiten Wettkampfwochenende. Die jungen Sportler wurden von Trainerin Tanja Klaus, den Eltern und Geschwistern nach München begleitet. Als erstes gingen Finja Schönhals und Julia Luft im Wettbewerb Luftgewehr 3-Stellung an den Start. Genauso wie auch im Erwachsenenbereich galt es insgesamt 60 Wettkampfschüsse in drei Disziplinen (Kniend, Liegend, Stehend) abzugeben. Beide jungen Sportlerinnen zeigten, dass sich das viele Training zuvor gelohnt hatte. Finja schoss 576 Ringe (persönliche Bestleistung) und belegte damit Platz 36. Julia kam am Ende des Tages auf 571 Ringe und Platz 54.

Am Sonntag stand der Wettbewerb Luftgewehr (20 Schuss) auf dem Plan. Johanna Christ und Jannik Möller, die die Qualifikation für den Wettbewerb Luftgewehr 3-Stellung nicht geschafft hatten, durften ebenfalls mit an den Start gehen. Johanna Christ ging bei diesem Wettbewerb als Einzelstarter an den Start. Julia, Finja und Jannik bildeten die Mannschaft und schafften das, was zuvor keiner gedacht hätte. Alle vier Sportler wuchsen an diesem Tag über sich hinaus.

Die Mannschaft schoss insgesamt 560 Ringe und belegten Platz elf. Dieser elfte Platz bedeutete für die drei jungen Sportler sehr viel, denn auch sie waren die beste hessische Mannschaft und konnten somit andere Konkurrenten aus Hessen hinter sich lassen. Finja Schönhals stellte auch bei diesem Wettbewerb eine neue persönliche Bestleistung mit 188 Ringe auf (Platz 59). Julia Luft konnte sogar noch einen Ring mehr schießen (insgesamt 189 Ringe) und sich damit auf den 46 Platz schieben.

Auch Jannik Möller (183 Ringen) und Johanna Christ (181 Ringe) legten eine gute Performance ab. Trainerin Tanja Klaus sagte zu den Wettbewerben: „Wir wussten im Vorfeld, was unsere Sportler zu leisten im Stande sind. Wir hätten jedoch nie damit gerechnet, dass alle vier Nachwuchssportler so konzentriert und professionell ihre Wettkämpfe absolvieren würden. Dass alle Sportler so gut waren, macht uns natürlich sehr stolz. Die harte Arbeit im Vorfeld hat sich damit gelohnt.“ (pm) +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön