Osthessen Sport
In Gelnhausen fand am Freitagabend ein Futsal-Benefizspiel zu Gunsten des Tugce Albayrak Vereins statt Fotos: Frank Hau

09.09.2017 - GELNHAUSEN

Ein Zeichen gegen Gewalt

Futsal-Benefizspiel zu Gunsten des Tugçe Albayrak Vereins - Bilderserie

Die türkische Futsal-Nationalmannschaft hat am Freitagabend in der Großsporthalle in Gelnhauen ein Benefizspiel des Tugçe Albayrak Vereins mit 5:2 gegen ein Hessen-Allstar-Team gewonnen. Der Verein hält das Andenken an Tugçe Albayrak in Ehren und widmet sich intensiv der Gewaltprävention.

Tugçe Albayrak war eine Lehramtsstudentin aus Bad Soden-Salmünster. Am 15. November 2014 wollte die damals 22-Jährige einen Streit schlichten, um zwei Mädchen zu beschützen und erhielt dabei einen Schlag gegen den Kopf. Durch den darauf folgenden Sturz erlitt sie schwere Schädel- und Hirnverletzungen. Elf Tage später wurde ihr Hirntod festgestellt.

Gegenüber standen sich die türkische ...

Das Schicksal von Tugca Albayrak ...Foto: Dietmar Kelkel

„Tugçe war mit ihrem Mut ein Vorbild für uns und hat sich entgegen allen Risiken dem Unrecht, der Brutalität und groben Gewalt entgegengestellt und uns gezeigt, dass es richtig ist, Schwächere zu verteidigen. Wir sind es ihr schuldig, die Menschen an sie und die Werte, die sie lebte, zu erinnern“, betonte der türkische Generalkonsul Burak Kararti. Tugçe Albayrak habe nicht nur eine Lektion der Hilfsbereitschaft erteilt, sondern nach ihrem Ableben das Leben anderer mit ihrer Organspende bereichert und gerettet.

„Wir wünschen uns, dass die Arbeit des Vereins Jugendliche dazu ermutigt, jeder Art von Gewalt, allen voran Gewalt gegen Frauen abzulehnen, denjenigen eine helfende Hand zu reichen, die eine brauchen, und sich mutig gegen Ungerechtigkeiten zu wehren.“ Der hessische Regierungssprecher Michael Bußer hob hervor, dass der tragische Tod Tugçe Albayraks eine Debatte über Zivilcourage, Gewalt und Prävention ausgelöst habe. „Jeder hat sich innerlich gefragt, hätte ich selbst so gehandelt? Wo andere wegschauen, da hinschauen und eingreifen. Das nennt man Zivilcourage.“

Der Regierungssprecher übergab dem Vorsitzenden des Vereins, Bernd Barutta, einen Scheck über 500 Euro vom Land Hessen. Ein Trikot mit Originalunterschriften der Spieler von Borussia Dortmund, das Sebastian Kehl gestiftet hat, wurde für 500 Euro versteigert. Barutta kündigte an, dass mit den Erlösen aus der Benefizveranstaltung das Schultheater-Studio Frankfurt und ihr Programm „GEWALTiges“ und Gewaltpräventionsmaßnahmen unterstützt werde.

Nach zwei Tänzen der Ballettschule Schimmer wurde dann Futsal gespielt. Zwei Dutzend Einlaufkinder des JFV Bad Soden-Salmünster begleiteten die beiden Mannschaften auf das Feld. Rund 300 begeisterte Zuschauer erlebten dann ein fesselndes Feuerwerk an Kabinettstückchen und gelungenen Kombinationen und stellten anerkennend fest, dass Futsal mehr als nur Hallenfußball ist.

Dass es am Ende nur 5:2 für die türkische Nationalmannschaft stand, lag vor allem an „Hexer“ Dogus Albayrak im Tor der Hessenauswahl. Der Bruder von Tugçe hielt die Hessen gegen überlegene Türken mit einer Glanzparade nach der anderen lange im Spiel. Zur Halbzeit stand es nur 1:2. Danach erhöhte die türkische Nationalmannschaft die Schlagfrequenz und zog auf 5:1 davon. Dem Allstar-Team gelang schließlich auch noch ein Treffer.

„Natürlich standen heute andere Dinge im Vordergrund. In erster Linie ging es darum, ein weiteres Zeichen gegen Gewalt zu setzen und für ein friedliches Miteinander zu werben. Dafür wollte der Verein die integrative Kraft des Sportes nutzen“, sagte der Spieler des Abends, Dogus Albayrak. (Dietmar Kelkel) +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön