Fotos: Christian Bornträger/Werner Reith

25.11.2016 - BAD SALZSCHLIRF

Große Vielfalt von 58 Krippen

18. Krippenausstellung eröffnet: "So viele Aussteller wie nie zuvor"

Am Mittwochabend wurde im Haus des Gastes von Bad Salzschlirf die 18. Krippenausstellung durch den Schirmherrn Bürgermeister Kübel eröffnet. Christian Bornträger, der Sprecher der Krippenfreunde, begrüßte Eingangs neben dem Bürgermeister auch die neue evangelische Pfarrerin Sandra Jost, den katholischen Pader Mladen, die neue Quellenkönigin Melanie Blotenberg und Schwester Brunhilde vom Kur- und Gästehaus St. Bonifatius. „Zwei Jahre, klick, zwei Jahre, klick, zwei Jahre, klick“ so beschrieb Christian Bornträger zu Beginn seiner Ansprache das Gefühl der Zeit.

„Vor zwei Jahren standen wir hier, um die letzte Ausstellung zu eröffnen, nun ist es schon wieder soweit. Man meint, es wäre neulich erst gewesen. Vor zwei Jahren richtete ich noch einen Appell an die Krippenfreunde. Sie sollten andere dazu zu ermutigen, an der Krippenausstellung teilzunehmen“. Es sei schwieriger geworden, Aussteller zu finden. „Vor zwei Wochen dachte ich noch, dass ich das in diesem Jahr erneut tun müsse, da hatten wir gerade einmal 20 Anmeldungen“, so Bornträger. „Heute Abend stehen wir hier, haben mit 58 Krippendarstellungen so viele wie nie zuvor und zur Eröffnung ein volles Haus, das gab es so auch noch nicht“, freute er sich. Er dankte ganz besonders dem Mitorganisator der Ausstellung Elmar Post. „Elmar ist der Motor der Krippenausstellung, ohne den Vieles nicht so wäre wie es ist. Die heimelige Atmosphäre durch die Dekoration, über 10 Krippen und vieles Drumherum hängt an ihm“, so Bornträger. Er überreichte ihm als Dank ein Bild von einer seiner Krippendarstellungen.

Die neue evangelische Pfarrerin Sandra Jost freute sich über die Einladung. „Weihnachten ist, wenn ich die Krippe aufbaue, die früher schon bei meiner Mutter stand. Im Moment ist sie aber noch in einem der vielen Umzugskartons“, lächelte sie. „Sonst hätte ich sie mitgebracht.“ Jost erfreute die Gäste stattdessen mit einer fröhlichen Weihnachtsgeschichte. Pader Mladen bedankte sich für die Einladung und ging auf die genannte schnelllebige Zeit ein. „Zwei Jahre Klick, und so weiter und dennoch machen so viele Leute mit.“ Er war beeindruckt von der Vielzahl der Krippen, die von den Ausstellern schön aufgebaut wurden.


Bürgermeister Matthias Kübel bedankte sich, dass er bereits zum dritten Mal das schöne Amt der Schirmherrschaft übernehmen durfte. „Ich freue mich besonders, dass der Spendenerlös von der Ausstellung dem neuen Projekt des „Dreschhall“-Teams zu Gute kommen soll.“ Er übergab den Krippenfreunden einen Umschlag mit einer ersten Spende. „Bitte machen Sie es mir nach und machen von der Spendendose am Ausgang großzügig Gebrauch“, so der Bürgermeister. Der Park der Generationen sei ein Projekt, das allen zu Gute kommen würde. „Ein Ort für Jung und Alt, der unseren Ort bereichern wird“. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von den Flötenspielerinnen Borbala Dudas und Josefine Kreiß mit Eva Seifert und der Harfenspielerin Sophie Oppermann. Im Anschluss gab es einen Sektempfang, um auf die Eröffnung anzustoßen.

 Bei der diesjährigen Ausstellung, die bis Sonntag geöffnet ist, sind nun die unterschiedlichsten Krippendarstellungen und Materialien zu sehen, insgesamt sind es 58 Stück. Nach 12 Jahren ist die Krippe aus der Pfarrkirche St.Vitus mit einem extra für die Krippenausstellung gebauten Stall zu sehen. Sie ist hier in einem anderen Bild zu sehen, als in der Kirche. Eine weitere Besonderheit ist die große Krippe des Marienheims Fulda, nebenan eine moderne Darstellung aus Holzbuchstaben. International wird es mit einer Ebenholz-Krippe aus Tansania. Eine große Krippe zum Spielen und Erleben gibt es für die kleinen Gäste. Das Anfassen ist hier erwünscht. Ein Unikat ist die Darstellung „Maria und das Kind – im Schutze von Josef“, die aus einem Eichestamm geschnitzt wurde und über einen Meter groß ist. Die Vielfältigkeit der Ausstellung ist groß, so dass für jeden Geschmack Krippen zu sehen sind.

 Park der Generationen - H2O Bad Salzschlirf, das neue Projekt des „Dreschhall“-Teams
Das „Dreschhall“-Team beabsichtigt, im kommenden Jahr einen Park der Generationen im Kurpark von Bad Salzschlirf zu bauen. Zwischen Minigolfplatz und Kurpark-Residenz soll dieser entstehen und Jung und Alt zusammenbringen. „Hände reichen“ , so lautet das Motto des Projektes. Geräte zur Ertüchtigung des Bewegungsapparates für die Älteren und Spielgeräte in Verbindung mit Wasser für die Jüngeren sollen hier gebaut werden. Das Projekt, für das Fördermittel aus dem LEADER-Programm beantragt wurden, ist mit rund 130.000 Euro veranschlagt. Über 40.000 Euro an Spenden müssen gesammelt werden, um den Eigenanteil finanzieren zu können. Dieses Ziel hat sich das „Dreschhall“-Team gesetzt und kann sich nun auch über die Unterstützung der Krippenfreunde freuen. +++


Dieser Service wird präsentiert von:






                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön