Jupp Hahner: "Weinselig und friedlich"

Positive Zwischenbilanz zum Weinfest - Bislang 10.000 Besucher

Archivfoto: Miriam Rommel -

28.08.2017 - Trotz zweier Domplatzkonzerte, dem Wahlkampfauftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie dem Rummel um den Neonazi-Aufmarsch zieht Jupp Hahner, Mitorganisator des Fuldaer Weinfestes, eine positive Wochenend-Zwischenbilanz: „Das hatte überhaupt keinerlei Auswirkungen auf unser Fest. Der Hof des Vonderau-Museums ist da wie eine andere Welt.“ Allein der Bus mit den Musikanten habe es am Samstag nicht ganz einfach gehabt, in den Hof hineinzufahren. „Die Polizei wollte ihn erst gar nicht durchlassen.“

Das Weinfest läuft bereits seit Donnerstag, und der Hof sei immer voll, so Hahner. „Über den Daumen gepeilt hatten wir bis jetzt etwa 10.000 Besucher. Und die brachten eine weinselige und durchweg friedliche Stimmung mit.“ Auch das Wetter hätte in den vergangenen Tagen weitgehend mitgespielt – „bis auf das kurze Unwetter am Freitag, aber das war auch kein Problem. Da haben sich die Leute unter die Schirme gestellt, und danach ging es ganz normal weiter.“

Jupp Hahner hofft, dass das Weinfest bis zum Schluss am Sonntag (03.09.) weiterhin so gut verläuft. Wenigstens für die Wochenmitte sind ja hochsommerliche Temperaturen angekündigt. „Aber das reicht natürlich nicht. Wir brauchen schon noch ein starkes zweites Wochenende.“ (mw) +++