Prof. Dr. habil Georg Koscielny (links) von der Hochschule Fulda mit Johann Lafer

Szenen von der "didacta 09" in Hannover...

16.02.09 - FULDA

LAFER unterstützt Forschungsprojekt an Hochschule für gesunde Schulverpflegung

Ein wissenschaftlicher Verbund der Universitäten Gießen, Kassel, Paderborn unter Leitung der Hochschule Fulda entwickelt im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojektes ein Konzept für eine zukunftsweisende Schulverpflegung in Deutschland. Im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderten Forschungsprojektes „Die Schuloecotrophologen - Synergiekonzept Wirtschaft & Ernährungsbildung“ erarbeitet eine Gruppe von Oecotrophologen gemeinsam mit Johann Lafer und Partnern aus der Küchenindustrie und Ernährungswirtschaft schülergerechte Gerichte für eine gesunde und genussvolle Schulverpflegung sowie einen ganzheitlichen Ansatz für systemgastronomische Dienstleistungen in der Schule. Verbunden mit neuen Marketingansätzen und einer integrierten Ernährungsbildung wollen die Wissenschaftler zeigen, wie mit moderner Küchentechnologie, der richtigen Auswahl der Lebensmittelgrundprodukte und kreativen Gerichten unter dem Motto „In 80 Gerichten um die Welt“ in der Schule gesunder Genuss produziert werden kann.

Ausgangssituation

In allen Bundesländern sind Schulen mit Nachmittagsunterricht aufgefordert, ein eigenes Schulverpflegungskonzept zu entwickeln und die schulische Ernährungsbildung fortzuschreiben. Viele Schulen sind in diesem Prozess bereits weit fortgeschritten, andere wiederum stehen erst am Anfang. Die Entwicklungsstände sind daher derzeit sehr unterschiedlich. Unabhängig davon, an welcher Stelle sich die Schulen in ihrem Entwicklungsprozess befinden, wird immer wieder deutlich, dass sie Unterstützung benötigen. Hier setzt ein Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) an: Es geht um ein Konzept, welches alle Schnittstellen der Schulverpflegung umfasst: Den Einkauf, die Lagerung, die Rezepturen, die Qualitätssicherung, die Wirtschaftlichkeit, das Marketing und auch den Transfer in den Unterricht und dabei noch ganz und gar schülerorientiert ausgerichtet ist – "Dein Schulbistro mit Wohlfühl-Garantie“ lautet die Devise.

Projektziel: Langfristige Änderungen erzielen

Erste Erfahrungen haben gezeigt, dass der Verlauf der Einführung eines Verpflegungskonzeptes in den Schulen in hohem Maße Auswirkungen auf die Qualität schulischer Arbeit und ihre Ergebnisse hat. Das im Forschungsprojekt entwickelte Ziel einer gesunden und nachhaltigen Schulgastronomie vereint den qualitativen Aspekt einer gesunden Schulverpflegung und den Schwerpunkt der Ernährungsbildung durch die Kooperation von wissenschaftlichem und wirtschaftlichem Know How und unter Einsatz von Gerichten aus der Schulkollektion Johann Lafer.

Die Gestaltung und Umsetzung des Forschungsprojektes erfolgt gemeinsam mit den Partnern der Allianz in strategisch ausgerichteten Einzelbausteinen:

Entwicklung der Grundpositionen und Leitidee

- Konzeption regionaler und nationaler Unterstützungsstrukturen und -prozesse

- Quantitative und qualitative Status-Quo-Analyse in den Modellschulen

- Etablierung des Schuloecotrophologen in den Schulen

- Qualitätsmanagement und Evaluation

Dies ergibt einen Fundus an Informationen, den jede Schule für sich in den Blick nehmen kann – als Grundlage für einen zielgerichteten, eigenverantwortlichen Schulentwicklungsprozess im Handlungsfeld Ernährung und Gesundheit.

Modellhaft wird an mehreren Ganztagsschulen eine nachhaltige Schulverpflegung eingeführt und aufgezeigt, wie Ernährung und Bildung ebenso zusammen kommen wie Ökologie und Ökonomie: Dabei soll eine regionale Wertschöpfungs- und Verbraucherinformationskette entstehen: Von der Landwirtschaft über den regionalen Handel bis zu den Schülern als Konsumenten. Denn damit eine gesunde, nachhaltige Schulverpflegung gelingen kann, bedarf es vielfältiger aufeinander abgestimmter Anstrengungen aller Akteure: Gefragt sind LehrerInnen, Schulleiter, Kommunen, Wirtschaft, Medien, Politik und das Land. Erst eine solche Zusammenarbeit sichert eine effiziente Unterstützung und damit wirkliche Weiterentwicklung der Schulverpflegung in Deutschland. Am Ende des dreijährigen Projekts wird ein Weiterbildungsstudiengang für Schuloecotrophologie entstehen, der bundesweit in Kooperation mit dem Verband der Oecotrophologen (VdOe) angeboten werden soll.

Kontext

Der wissenschaftliche Forschungsverbund der Hochschule Fulda, der Justus-Liebig Universität Gießen, der Uni Kassel und der Pädagogische Hochschule Karlsruhe entwickelt und testet ein standardisiertes Verpflegungsmanagement- und Bistrokonzept mit Namen "take54you". Dieses steht interessierten Schulen zur Verfügung. Mit Unterstützung des Schuloecotrophologen vor Ort befähigt es Schulleitungen und Kollegien dazu, Schulverpflegung besser zu planen und umzusetzen. Das take54you-Konzept setzt vor allem auf Kontinuität und passt sich den wechselnden Bedingungen des Schulalltags an. Das Schulverpflegungskonzept , angelehnt an die Kampagne der WHO „5 am Tag“, zielt auf eine Förderung des Ernährungs- und Genussbewusstseins ab, das von den Kindern und Jugendlichen her gedacht, in die Schulentwicklung eingebunden und als Unterstützung zur Erfüllung des Ernährungsbildungs- und Verpflegungsauftrages verstanden wird.

Projektpartner

Eine enorme Schubkraft erfährt das Projekt von einem hochkarätigen Zusammenschluss von Unternehmen aus der bundesdeutschen Küchenindustrie, der Foodwirtschaft, dem Handel und der Lifestyle-Branche. Dieses partnerschaftliche Engagement zu fördern und zu bündeln ist ein weiteres Ziel des Forschungsvorhabens. Das Projekt will hierzu eine Brücke schlagen zwischen der wirtschaftlichen Praxis und den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Thema Corporate Social Responsibility CSR.

Das Projekt ist für weitere Akteure offen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und mitgestalten wollen. Zurzeit arbeiten rund 54 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft in einer Allianz zusammen, um innovative inhaltliche und strukturelle Ansätze einer gesunden Schulverpflegung zu entwickeln.

Anlässlich der didacta 09 in Hannover in der vergangenen Woche wurde das Projekt von der „Initiative für gesunde Kinder und Schulverpflegung“ unter der Schirmherrschaft von Deutschlands bekanntestem Sternekoch Johann Lafer vorgestellt. Unternehmen, die diese Entwicklung ebenso unterstützen wollen, erhalten weitere Informationen zum Projekt unter www.take54you.de +++



Live-cooking-Show mit Lafer...




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön