Archiv


30.09.11 - Fulda

Standing ovations: "Carmina Burana ließ die Aula des Domgymnasiums beben"

Mit stehenden Ovationen bedankten sich amvergangenen Wochenende die insgesamt über 1000 Konzertbesucher bei den jungen Musikern in der Aula des Domgymnasiums. Der lange anhaltende Applaus galt den überzeugenden Leistungen der Chöre des Domgymnasiums und der Kantorei St. Michael Neuhof sowie den Instrumentalisten und den Solisten Carsten Rupp (Bariton) und Christina Rümann (Sopran) sowie ihrem Dirigenten Sebastian Schwarz. Was die Zuhörer zuvor geboten bekamen, war auch in jeder Hinsicht imposant und atemberaubend. Allein der Chor, der sich aus Schülerinnen und Schülern des Domgymnasiums und aus Mitgliedern des Neuhofer Konzertchores zusammensetze, zählte schon knapp 150 junge Stimmen.

Voller Leidenschaft und jugendlichem Esprit eröffneten die Sänger, nachdem das Schulorchester unter der Leitung von Jutta Orfgen den "Tanz der Bauern", ebenfalls von Carl Orff, gespielt hatte, die szenische Kantate des Münchner Komponisten. "O Fortuna - velut luna - statu variabilis" donnerte es, begleitet von Trommeln und Pauken des Aschaffenburger Percussionensembles, durch die Aula. Diese Takte des Orffschen Werkes sind nicht erst seit Harry Potter weltbekannt. Die gesamte "Carmina Burana" zählt zu den bekanntesten Chorwerken überhaupt, ihre Frühlings-, Trink- und Spiellieder erfreuen sich aufgrund der "europäischen Sprache" Latein auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus großer Beliebtheit, so der Moderator des Abends, Christoph Röder. Dezent und rhythmisch präzise begleitet von den beiden Pianisten, Joachim Enders und Oliver Wetter, die im Übrigen Lehrer und Schüler am Domgymnasium sind, entfalteten die Chöre die ganze Pracht und Dramatik des Werkes.

Im stimmlich insgesamt sehr ausgewogenen Chor wussten vor allem die Tenöre zu überzeugen, hatten sie im Verlauf beider Abende doch zahlreiche Soli zu übernehmen. Begleitet von Röhrenglocken und Zimbeln läuteten sie so den Frühling im ersten der drei Bildkreise ein, in dem auch bereits Bariton Carsten Rupp als Solist auftrat. Komödiantisch und humorvoll wusste er die mitunter äußerst schwierigen Passagen seines Stimmfachs zu interpretieren. Er ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, dass er sich in seiner Rolle sichtlich wohl fühlte und sie mit Genuss annahm. Christina Rümann nahm die Einladung, als Sopran die Zuhörer

in ungeahnte Höhen zu entführen, ebenfalls gerne an. Dort gelangen ihr unnachahmliche Passagen, die den Zuhörern wohl noch lange in Erinnerung bleiben werden. Im dritten Bildkreis mit dem Fantasietitel "Cours d’amours" verpassten auch die beiden Kinderchöre ihren Auftritt nicht.

Trotz der späten Stunde gaben sich die jungen Sängerinnen und Sänger der Kantorei und des Unterstufenchores keine Blöße und zeigten beim monumentalen "Tempus est iocundum" pure Singfreude. Unter dem sicheren Dirigat des Leiters aller Chöre, Sebastian Schwarz, bescherten die insgesamt weit über 200 Musiker den Konzertbesuchern zwei außergewöhnliche Konzertergebnisse. Schulleiter Matthias Höhl dankte im Anschluss allen Ausführenden für ihr Engagement, für die konzentrierte und zeitaufwändige Vorbereitung und lobte die erneut harmonische Zusammenarbeit der Chöre aus Neuhof und Fulda.+++


































Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön