Artistisch: Fliedens Stürmer Fabian Schaub versucht den Kunstschuss, Fuldas Tobias Henneböle kann nur staunen Fotos: Carina Jirsch

30.07.2017 - FUSSBALL

SV Flieden - Borussia Fulda 2:0 (1:0)

Enttäuschende Borussen unterliegen kämpfenden Fliedenern

Faustdicke Überraschung am Samstag: Der SV Flieden hat zum Knaller-Auftakt in der Hessenliga den klaren Favoriten Borussia Fulda mit 2:0 (1:0) geschlagen. Tobias Bartel und Andreas Drews markierten die Treffer für den Aufsteiger, der sich mit viel Leidenschaft den Sieg über enttäuschende Fuldaer verdiente.

Am liebsten hätte Thomas Brendel sich wohl gar nicht zum vorherigen Spiel geäußert. Sichtlich geknickt äußerte sich der SCB-Trainer zunächst gegenüber ON|Sport und im Anschluss am Mikrofon von Stadionsprecher Frank Happ. „Wir müssen uns hinterfragen“, sagte Brendel zur Vorstellung seiner Schützlinge. Denn die war nur eines: enttäuschend.

Derbysieger 2017: Der SV Flieden ...

Über 94 Minuten erspielten sich die Gäste nicht eine einzige klare Gelegenheit. Lediglich zweimal musste Fliedens Torwart Lukas Hohmann eingreifen, als er zunächst einen Schuss von Leon Pomnitz mit beiden Fäusten parierte (51.) und wenig später eine Hereingabe von Dennis Müller per eingesprungener Grätsche klärte (54.). Viel mehr brachten die Gäste aber nicht zu Stande.

„Der Sieg für Flieden war daher absolut verdient“, musste Brendel nach Spielschluss anerkennen. Denn Trainer Meik Voll hatte die richtige Taktik gefunden und überraschte die Borussen in mit Schaub, Götze und Bohl mit drei offensiven Kräften. „Damit haben sie wohl nicht gerechnet“, meinte ein überglücklicher Voll im Anschluss an die faustdicke Überraschung.

Immer wieder spielten die Fliedener die Bälle auf ihren Sturmtank Fabian Schaub, der entweder auf die Außen ablegte oder nur per Foul zu stoppen war. Aus einem dieser Freistöße entstand die Führung für die Buchonen. Marc Götze flankte, Borusse Henneböle konnte nicht klären und der Ball landete bei Kapitän Andreas Drews. Der brachte das Leder auf direktem Weg in die Mitte, wo Tobias Bartel irgendwie einschob (9.). Bis auf dieses Tor passierte im ersten Durchgang aber wenig.

Denn das Derby wurde erst im zweiten Abschnitt für die Zuschauer interessanter. „Wir wussten, dass Fulda mehr investieren wird und haben uns darauf super eingestellt“, sagte Meik Voll über die Tatsache, dass die Borussen im zweiten Abschnitt zwar mehr Ballbesitz hatten, aber daraus nur wenig Kapital schlugen. Im Gegenteil. Die besseren Möglichkeiten hatten die Hausherren.

„Wir haben ein, zwei Dinger liegen lassen und hätten das zweite Tor früher nachlegen müssen“, monierte Voll und meinte vor allem die dicke Möglichkeit von Andreas Drews, der nach Zuspiel von Schaub an Torwart Wolf scheiterte (66.). Zehn Minuten später aber fiel die Entscheidung. Und wieder war das Duo Drews/Schaub beteiligt.

Fliedens Stürmer legte sensationell vor und Drews köpfte in die lange Ecke zum 2:0 ein (74.) – das Königreich-Stadion wurde zum Tollhaus, die Sensation nahm immer mehr Konturen an. Selbst als Schaub nach einem Foulspiel gegen Wolf mit der zweiten gelben Karte vom Feld musste (82.), hatten die Borussen im Anschluss keine Möglichkeit mehr. „So muss er nicht rein, aber das ist eben Fabian Schaub. Er haut sich immer rein“, kommentierte Voll den Platzverweis seiner Nummer 18. Auf die er im nächsten Spiel verzichten muss.

„Dann werfe ich eben einen Benedikt Kreß oder Dario Stange ins kalte Wasser“, wollte Voll von einem Wermutstropfen vor dem Spiel in Vellmar nichts wissen. Diese Sorgen hat sein Gegenüber, Thomas Brendel, nicht. Denn die Borussen sind nächste Woche spielfrei und können den enttäuschenden Auftakt im Königreich gründlich analysieren. Gründlich feiern hingegen können die Aufsteiger aus dem Königreich. Für Trainer Meik Voll und seine Buchonen rief die Beach-Party im Ortsteil Döngesmühle. (Tobias Herrling)


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

SV Flieden: Lukas Hohmann – Andre Leibold, Niko Zeller, Tobias Bartel, Sascha Rumpeltes – Luca Gaul (58. Nico Hohmann), Christopher Krause – Marc Götze (86. Jonas Lembach), Andreas Drews, Christian Bohl (63. Marius Kullmann) – Fabian Schaub.

Borussia Fulda: Tobias Wolf – Benjamin Fuß, Markus Gröger, Tobias Henneböle, Dennis Müller (73. Younes Bahssou) – Matija Poredski, Sebastian Alles (61. Vedran Jerkovic) – Denis Mangafic (66. Daniel Kornagel), Leon Pomnitz, Kevin Hillmann – Marcel Mosch.

Schiedsrichter: Julius Martenstein (Cölbe).

Tore: 1:0 Tobias Bartel (9.), 2:0 Andreas Drews (75.).

Zuschauer: 2.500.

Gelb-Rote Karte: Fabian Schaub (Flieden, 80., wiederholtes Foulspiel). +++







                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön