Festliche Abschluss-Gala

Die 69. Bad Hersfelder Festspiele sind beendet - die Erinnerungen bleiben

Fotos: Harald Ernst - Was für ein grandioser Abschluss! Katharine Mehrling und Mathias Schlung moderierten die Gala, bei der die Moderatorin selbst überrascht wurde.

03.09.2019 - Die 69. Bad Hersfelder Festspiele sind vorbei. Mit der glanzvollen Abschluss-Gala wurde am Sonntagabend ein letzter künstlerischer und emotionaler Höhepunkt zum Ende der Saison gesetzt. Das großartige „Finale Furioso“ zog die begeisterten Zuschauer in der ausverkauften Stiftsruine vom ersten Ton an in ihren Bann. Das hochkarätig besetzte Festspielorchester unter der Leitung von Christoph Wohlleben eröffnete den bunten Reigen aus klassischen und modernen Orchesterstücken, vermischt mit Soli, Duetten und hinreißenden Ensemble-Nummern, mit der Ouvertüre aus „Diebische Elster“.



Merlin Fargel und Markus Schneider

Katharine Mehrling, umjubelter Star im Festspiel-Musical „Funny Girl“,  moderierte gemeinsam mit dem Tausendsassa Mathias Schlung die Gala und erinnerte sich zu Beginn an die schönen Momente im Festspielsommer. Besonders an die verregneten Vorstellungen von „Funny Girl“, was die in Hanau geborene und in einem kleinen hessischen Dorf aufgewachsene Künstlerin fröhlich kommentierte: „Man muss das Wetter spüren bis auf die Unterhos“. Zu den persönlichen Höhepunkten der Festspiele gehörte für den Musicalstar der Moment, als bei der Eröffnung der Festspiele Ensemblemitglieder aus dem Grundgesetz vorgelesen haben.

Das Festspielorchester unter der Leitung von Christoph ...

Die schönen Momente dieser erfolgreichen, mitreißenden Festspielsaison lassen sich während einer Gala gar nicht alle in Worte fassen, zumal diese mit Musik und Lyrik im Wechsel für Begeisterungsstürme sorgte. Christof Messner brillierte mit „Draußen“ aus „Der Glöckner von Notre Dame“, Dionne Wudu bewies ihre Stimmgewalt bei „One Night Only“ und Ute Reiber begeisterte ebenso stimmgewaltig mit dem Titel „Hero“. Katherine Mehrling, die sich natürlich auch musikalisch präsentierte, brachte mit dem Bond-Song „Skyfall“ die Ruine zum Beben und dokumentierte ihre Liebe zum französischen Chanson eindrucksvoll mit „Padam, Padam“ von Edith Piaf. Vom Chanson über Jazz-Standards bis hin zu Rock und Pop war musikalisch alles dabei, wobei das herausragende Festspielorchester, das sich Jahr für Jahr aus begnadeten Musikern aus ganz Deutschland formiert, mit Filmmusik aus „Jenseits von Afrika“ ‚“Green Hornet“ oder „Across the Stars“ berechtigterweise gewürdigt im Vordergrund stand.

Intendant Joern Hinkel

Bürgermeister Thomas Fehling

Markus Majowski präsentierte lustige Texte wie „Ein männlicher Briefmark“, wuchs darstellerisch über sich hinaus bei dem gemeinsamen, grandiosen Auftritt mit Corinna Pohlmann zu „El Tango de Roxanne“. Marianne Sägebrecht, die von Mathias Schlung als einen der herzlichsten Menschen, die er kennt, beschrieben wurde, fragte an diesem Abend: „Bist du schon auf der Sonne gewesen?“ Mit Wortbeiträgen präsentierte sich auch Natascha Hirthe, „die in dieser Festspielsaison dreißig Mal vom Hochhaus springen wollte“. Hersfeldpreis-Gewinner Günther Alt versicherte musikalisch, zum Mitsingen anregend, „Ich liebe das Leben“ und wünscht sich, im nächsten Jahr wieder engagiert zu werden, weil „bei den Festspielen alles stimmt“. Musikalische Glanzpunkte setzten Katharine Mehrling und Mathias Schlung im Duett mit „Formidable“ und als Solist wurde der Moderator für seine Interpretation von „Just a Gigolo“ frenetisch beklatscht. 

Alen Hodzovic, Matthias Laufer-Klitsch, Wolfgang Kurth, ...

Im Rahmen der Abschluss-Gala wurde außerdem der begehrte Zuschauerpreis in diesem Jahr zum 25. Mal in Folge verliehen. Die Gewinnerin war die Moderatorin des Abends. Katharine Mehrling wurde mit dieser Nachricht im Beisein von Intendant Joern Hinkel, Bürgermeister Thomas Fehling, Wolfgang Kurth von der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg als Hauptsponsor und Matthias Laufer-Klitsch überrascht. Bis dahin glaubte sie, den männlichen Gewinner zu kennen, der ihr irreführend am Vortag genannt wurde. Alen Hodzovic, der vorab mit „If I loved you“ einen der schönsten Liebeslieder vortrug, überreichte seiner geschätzten Kollegin mit einer Verneigung den Ring.

Als Geschenk für die verdiente Gewinnerin und ein Geschenk ans Publikum gleichermaßen war „Bohemian Rhapsody“ von Queen, das wahre Jubelstürme auslöste. Es wurde noch einmal ganz still, als Katharine Mehrling „Gracias alla vida“ sang. Den fulminanten Abschluss setzte das Orchester mit „Pomp & Circumstances“ zur Untermalung des Feuerwerkes. Stehende Ovationen, die kein Ende nehmen wollten, würdigten die Gala, die gesamte Festspielsaison und besonders Intendant Joern Hinkel. Eine Verneigung des Publikums vor allen Kunstschaffenden, die mit ihrer Anwesenheit das städtische Leben und die Kultur der Region beleben und bereichern. „Ein Sommer, der vergeht, ist wie ein Freund, der Lebewohl sagt“, bringt es Mathias Schlung auf den Punkt. (Gudrun Schmidl) +++

Dionne Wudu

Natascha Hirthe

Ute Reiber

Günther Alt

Katharine Mehrling hat gut lachen. Sie ...

Göttlich! Corinna Pohlmann und Markus Majowski ...