Organisatoren im Gartenfestfieber

Britisches Rätsel im Schaugarten - noch sind die Blüten geschlossen

Fotos: Carina Jirsch - Kai Faust und Martina Heims haben bei der Realisierung ihres Schaugarten-Siegerentwurf noch viel zu tun

10.05.2019 - Aufregung und Vorfreude sind schon mit Händen zu greifen: dieses Jahr haben die Organisatoren des Fürstliches Gartenfestes auf Schloss Fasanerie immerhin schon das 20. Jubiläumsfest auszurichten, da muss alles wie am Schnürchen klappen. Und das Wetter muss den Frühling erst noch ein bisschen üben, die Temeraturen lassen bisher zu wünschen übrig. Aber die Feuchtigkeit von oben kann dem Blütenwachstum nur helfen.



Für Organisationsleiterin Anja Heil fliegt gerade ...

Dr. Markus Miller freut sich vor

Eine kleine Rückschau auf 20 Jahre ...

Darauf warten vor allem die beiden Gewinner des diesjährigen Schaugartenwettbewerbs Martina Heims und Kai Faust von der Hochschule Geisenheim. Noch wirkt ihr "geheimer Garten" etwas kärglich, denn erst die 1.000 Blühpflanzen und vielfarbigen Stauden, die noch geliefert werden müssen, werden die lichten Hainbuchenhecken zu einem floralen Gesamtbild veredeln. Einstweilen haben die beiden Studenten schon ein paar Pfingstrosen und Iris von zu Hause mitgebracht, um beim Pressetermin wenigstens einen kleinen Eindruck ihres Entwurfs zu vermitteln. Beide haben beim Aufbau noch alle Hände voll zu tun.

Ihr Entwurf „Sherlock Holmes und der geheime Garten der Bloomsbury Group“ hatte die Abonnenten der Fachzeitschrift „Gartenpraxis“ überzeugt. Zuvor setzten sie sich zusammen mit zwei weiteren Finalisten gegen mehr als 20 Entwürfe innerhalb der Jurybegutachtung durch. Gefordert war ein Garten, der einer fiktiven oder realen britischen Persönlichkeit gewidmet ist, und der das Sonderthema „English Gardening“ kreativ und vor allem gärtnerisch umsetzt. Über 43 Prozent der Abonnenten stimmten für ihren Entwurf, der im Hofgarten von den Besuchern und dem Fachpublikum auf rund 300 Quadratmetern bestaunt werden kann. Die Gewinner dürfen sich zudem über ein Preisgeld von 1.500 Euro freuen.

Landgraf Moritz und Martin Angelstein, im ...

Und das Siegerpaar ist beileibe nicht das erste Mal beim Gartenfest, beide sind „Wiederholungstäter“. Bereits zum vierten Mal reichten Martina Heims und Kai Faust einen Entwurf zum Schaugartenwettbewerb ein. In den vergangenen drei Jahren erhielten sie jeweils einen Sonderpreis. In diesem Jahr nun endlich wird ihr Garten auch gebaut. „Sherlock Holmes und der geheime Garten der Bloomsbury Group“ heißt ihr Entwurf, ihr Garten ist in typisch englischer Manier angelegt: Schlichte Rasenwege säumen üppige Staudenrabatten, bunte Pflanzungen nehmen Bezug auf das Mitglied des Intellektuellenzirkels „Bloomsbury Group“ Virginia Woolf. Nicht nur Sherlock Holmes soll den Tod der Schriftstellerin untersuchen, die Gartenfest-Besucher können anhand von Hinweisen im Garten miträtseln und während der Veranstaltung selbst die Rolle des Meisterdetektivs übernehmen. Dr. Folko Kullmann, Chefredakteur der Gartenpraxis, lobte den Entwurf als „interaktiv und sehr englisch“: „Der Gewinnergarten besticht durch die Verbindung von Gartenbau und Kriminalfall. Die Besucher werden viel Spannendes entdecken können.“

Vom 16. bis 19. Mai 2019 feiert das Fürstliche Gartenfest rund um Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda 20-jähriges Jubiläum. Dann dreht sich (fast) alles um das Gartenland schlechthin – England. Unter dem Titel „English Gardening“ bringen Ihnen zahlreiche nationale und internationale Aussteller die facettenreiche britische Gartentradition näher und knüpfen an die großen Gärten Englands wie Great Dixter, Sissinghurst Castle oder Hampton Court an.

Grußkarten mit Blumensamen, Matschstiefel, Austin-Rosen und britischer Humor

Zahlreiche Aussteller und Referenten aus Großbritannien sind auf Schloss Fasanerie zu Gast, es gibt feine Spezialitäten von der Insel und Kunst und Kultur mit britischem Flair. Einige Aussteller machen sich bereits in den kommenden Tagen von Großbritannien aus auf den Weg in Richtung Schloss Fasanerie. Denn dort werden sie während des Fürstlichen Gartenfestes ihre Produkte einem ganz neuen Publikum vorstellen: Unter ihnen ist Hannah Marchant, die in ihrem Atelier im englischen Somerset Grußkarten und Illustrationen in zarten Aquarelldesigns entwirft. Der Clou sind die in die Grußkarten eingearbeiteten Blumensamen. Wenn man das Papier einpflanzt, kompostiert es vollständig und lässt Wildblumen, Kräuter oder Gemüse wachsen.

Gärtnerisch sind auch die Produkte der „The Original Muck Boot Company“. Sie arbeitete bereits mit der Royal Horticultural Society, der Königlichen Gartengesellschaft in England, zusammen und entwarf für sie eine Sonderedition ihrer „Muck Boots“ – übersetzt „Matsch-Stiefel“. Auf dem Fürstlichen Gartenfest bietet sie über 60 verschiedene Styles aus Gummi und Leder an – für Feld und Garten ebenso wie für einen eleganten und (echt britischen) Städtetrip bei Regen. Außerdem zu Gast ist Bee Bowen. Die gebürtige Engländerin bedruckt mithilfe alter Färbetechniken auf ökologische Weise Seiden- und Wollschals. Die Blätter und Blüten werden in die Stofffalten gelegt und mit Regen- oder Meerwasser gemischt, um die Farbtöne und Muster zu extrahieren. Ihren „natürlich gefärbten Luxus“ präsentiert sie im Hofgarten von Schloss Fasanerie.

Britischen Humor bringen die beiden Komiker und Schauspieler Gilbert und Norbert aus England auf das Fürstliche Gartenfest. Sie „wohnen“ während der vier Veranstaltungstage in riesigen, wandelnden Terrakotta-Töpfen. Als „Greenfinger Folk“ ist Gartenkultur ihre Leidenschaft und mit ihrem britischen Humor sind die beiden Schelme einfach ansteckend. Man sollte sich allerdings vor ihnen in Acht nehmen, wenn eine Gießkanne in der Nähe ist. Musik von der Insel bringt die Drum-and-Pipe-Band „Targe of Gordon“ nach Schloss Fasanerie: Mit Dudelsack und Trommel erfüllt sie das Gelände mit den Klängen der schottischen Highlands und lässt so während des Fürstlichen Gartenfestes ein Stück Großbritannien lebendig werden.

Eigens zum Fürstlichen Gartenfest pflanzt der „Senior Rosarian“ von Austin Roses, Michael Marriott, in der Vesica von Schloss Fasanerie ein wahres Meer aus rund 200 Austin-Rosen. Am Gartenfest-Donnerstag (16. Mai) gibt er zudem in einem Vortrag Einblick in seine Arbeit und bietet wertvolle Anregungen zur Verwendung und Pflege der Rosen im eigenen Garten.

Darüber hinaus sind weitere „Gartenpromis“ auf dem Fürstlichen Gartenfest zu Gast und berichten über die englische Gartenkultur: So erzählt der renommierte Gartendesigner Peter Janke am 16. Mai von seiner Zeit in England, während der er mit und für Beth Chatto, der Grande Dame der englischen Gartenkunst, gearbeitet hat. Auch die Journalistin Astrid Ludwig hat in England gearbeitet – und zwar als „garden volunteer“ in einem der schönsten Gärten der Insel: in Sissinghurst. Ob sie ihr Ziel, den englischen Gartenprofis Geheimnisse zu entlocken, geschafft hat, davon berichtet sie am 18. Mai. Am gleichen Tag verrät Heidi Howcroft, Buchautorin und Landschaftsarchitektin aus England, den einen oder anderen Trick, wie man den englischen Gartenstil erfolgreich umsetzen kann.

Auch kulinarisch widmen sich einige Aussteller explizit dem Sonderthema: So serviert das Grandhotel Hessischer Hof aus Frankfurt am Main das Gartengetränk schlechthin während des Fürstlichen Gartenfestes – Pimm’s. Die Rhöner Botschaft bringt neben dem englischen Nationalgericht „Fish and Chips“ auch einen „Brexit-Hotdog“ und den Curry-Suppen-Klassiker „Soup Muligatawny“ in den Obstgarten des Schlosses. Und auch am Stand der Schlitzer Destillerie geht es very British zu, denn sie baut ganz im englischen Stil eine echte Gin- und Whisky-Bar auf. Original „Islay Dry Gin“ gibt es zudem bei „The Botanist“ auf dem Fürstlichen Gartenfest.

Eine kleine Geburtstagsüberraschung gibt es noch: Denn wenn man Geburtstag feiert, gibt es natürlich auch Geschenke! Aus diesem Grund möchte das Fürstliche Gartenfest zusammen mit allen Garten- und Schlossfans feiern, die im Mai 2019 ihren 20. Geburtstag begehen. Alle jungen Geburtstagskinder erhalten bei Vorlage ihres Personalausweises an der Tageskasse des Fürstlichen Gartenfestes einmalig freien Eintritt. Weitere Informationen sowie das Ausstellerverzeichnis und das vollständige Rahmenprogramm mit allen Uhrzeiten und wichtigen Hinweisen sind online zu finden unter www.gartenfest.de. (Carla Ihle-Becker/pm)+++