Sicherheit hat oberste Priorität

Verkehrsregelung beim Hessentag: Ohne Genehmigung ist die Innenstadt tabu

Fotos: Stefanie Harth - Hessentag 2019: Die Bad Hersfelder Innenstadt wird zur Sperrzone.

24.01.2019 - Wo kann ich während des Hessentags parken? Wie komme ich zur Arbeit? Liegt mein Grundstück in einer der Sperrzonen? Wie erreiche ich mein Haus oder meine Wohnung? Mit welchen Einschränkungen muss ich während der zehntägigen Großveranstaltung rechnen? Das sind die Fragen, die den Bad Hersfeldern auf den Nägeln brennen. Antworten haben Erster Stadtrat Gunter Grimm, Hessentagsbeauftragte Anke Hofmann und Martin Nickl, Leiter der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg, bei einer Infoveranstaltung für Anwohner geliefert.



Groß ist das Interesse der Anwohner ...

Das Bad Hersfelder Hessentags- und Sicherheitsteam ...

Bis auf den letzten Platz gefüllt: ...

Logischerweise bringe das Landesfest die eine oder andere Herausforderung sowie Einschränkungen mit sich, sagt der Polizeichef. „Etwas anderes zu behaupten, wäre fahrlässig.“ Dennoch wolle man die Restriktionen so gering wie möglich halten – „schließlich soll der Hessentag ein freudiges Volksfest sein“. Aber: Sicherheit genieße oberste Priorität.

Bis auf den westlichen Teil (zwischen Alter Kirchweg und Gerwigstraße) ist der Stadtring für den „normalen Verkehr“ gesperrt. Lediglich ÖPNV, Taxis, Hohl- und Bringdienste und Durchfahrtsgenehmigungs-Inhaber haben „freie Fahrt“. Für den Schwerlastverkehr ist das Stadtgebiet sowieso tabu – er wird weiträumig umgeleitet.

Das sind die Zonen: A, B ...Grafik: Stadt Bad Hersfeld

Mit den höchsten Sicherheitsvorkehrungen ist die Hessentagsstraße versehen. Unmittelbar von Sperrungen betroffen sind die Zonen A (nördlich des Marktplatzes), B (unterhalb der Fußgängerzone) und C (vorderer Kurpark). Ausnahme verkörpert die Zone D (östliches Industriegebiet): Einschränkungen gibt es hauptsächlich am Sonntag, 16. Juni, da der Festzug über den Stadtring verläuft und sich im Bereich der Landecker Straße formiert.

Wie OSTHESSEN|NEWS bereits berichtete, gelangen nur diejenigen, die eine Durchfahrtsgenehmigung erteilt bekommen, mit ihren Autos in die Innenstadt, die in besagte Sperrzonen unterteilt ist. Anspruch auf einen solchen „Freifahrtschein“ haben Anwohner und deren Besucher, Gewerbetreibende, Handwerker sowie Beschäftigte von Unternehmen – allerdings nur, wenn private beziehungsweise betriebseigene Parkflächen zur Verfügung stehen und anfahrbar sind. „Wer im Bereich den Hessentagsstraße einen Parkplatz hat, bekommt einen Ausweichstellplatz zugeteilt“, erläutert Gunter Grimm, Projektgruppenleiter Sicherheit.

Wer keinen eigenen festen Parkplatz hat, muss sein Fahrzeug auf die Extra-Flächen außerhalb des Sperrgebietes stellen und von dort aus mit dem Shuttle-Bus ins Zentrum fahren oder die Strecke zu Fuß zurücklegen. Stellplätze werden am Wehneberg, an den Obersbergschulen, bei Asteelflash, bei Filament Factory (ehemals Hoechst) und bei TLT installiert. „Steigen Sie um auf den öffentlichen Nahverkehr, nutzen Sie das Fahrrad oder legen Sie kürzere Wege zu Fuß zurück“, appelliert der Erste Stadtrat an die Bad Hersfelder. Haltestelle für die Linienbusse ist die Breitenstraße. Der Shuttle-Verkehr fährt die Hainstraße an. Der Shuttle vom Wehneberg führt direkt zur Sparkassen-Arena.

Steht im Zentrum des Hessentags: der ...

In die Hessentagsstraße verwandelt sich die ...

Im Stiftsbezirk lädt unter anderem das ...

In den Nacht- und frühen Morgenstunden – sprich: bis neun Uhr – ist die Zufahrt zur Hessentagsstraße für Besitzer einer Durchfahrtsgenehmigung gewährleistet. Das gilt auch für Anlieferer und Zulieferer. „Wer nach neun Uhr dort parkt, wird abgeschleppt“, sagt Gunter Grimm.

Einen „kleinen Tipp“ hat der Erste Stadtrat für diejenigen parat, die nicht in der Stadt wohnen, aber dort arbeiten und über keinen festen Stellplatz verfügen: „Bewerben Sie sich bei einem Parkhausbetreiber um eine Stellfläche. Lassen Sie sich eine Bescheinigung ausstellen und legen Sie uns diese bei der Beantragung einer Durchfahrtsgenehmigung vor.“

Die „begehrten Freifahrtscheine“ können online ab Donnerstag, 24. Januar, 10 Uhr, unter https://hessentag2019.de/ beantragt werden. Zudem werden zwei Service-Terminals in der Stadtbibliothek bereitgestellt. Der Versand der Genehmigungen erfolgt circa zwei Wochen vor Beginn des Hessentags. Für alle Fragen wird im Technischen Rathaus an der Landecker Straße eine Servicestelle eingerichtet, die kurz vor und während des Landesfestes frequentiert werden kann. (Stefanie Harth) +++