Internationales Flair im Trachtenland

Philippinischer Nationaltanz auf hessischer Bühne - etwas ganz Besonderes

Fotos: Gudrun Schmidl -

09.06.2019 - Volkstänze, Lieder von der Waterkant und flotte Rhythmen der Tanzschule Michèle Meckbach bereicherten am Samstag das abwechslungsreiche Programm im „Trachtenland“. Alle Akteure auf der Bühne wurden mit viel Applaus bedacht. Es gab allerdings einen Programmpunkt, der sich durch Internationales Flair von den anderen Auftritten abhob. Eingeladen wurde die Tanzgruppe des Deutsch-Philippinischen Freundschaftskreises Hessen, der von Jessica Wenk aus Sorga im Jahr 2015 gegründet wurde.



Mitglieder aus Bad Hersfeld, Fulda, Bebra, Ludwigsau, Rotenburg an der Fulda, Frankfurt am Main und weitere, die in Hessen verstreut leben, pflegen den Austausch, ihre Kultur und die Völkerverständigung. Tanz gehört unbedingt dazu. Schon seit einigen Jahren bereichert die Tanzgruppe des Freundschaftskreises unter der Leitung von Jessica Wenk viele öffentliche Veranstaltungen. Sie und die gesamte Gruppe waren sofort „Feuer und Flamme“, als sie erfuhren, dass Bad Hersfeld den diesjährigen Hessentag ausrichtet. Sie wollten unbedingt auf dem Hessenfest tanzen und meldeten sich ganz sicher als eine der ersten Gruppen an.

Jessica Wenk

Jessica Wenk gab auf der Bühne ihrer Freude Ausdruck, als es gestern soweit war. „Wir sind glücklich und stolz, hier tanzen zu dürfen. Es ist für uns etwas ganz Besonderes“. Mit farbenfrohen Kostümen, Leichtigkeit und Freude zeigten die Tänzerinnen drei Tänze aus ihrer Heimat, sogar der philippinische Nationaltanz Tinkling, benannt nach einer Vogelart, war dabei.  Mit dem Karotong-Subli, einem Tanz von der Insel Palawan, demonstrierten die Tänzerinnen eindrücklich, welch fröhlichen Klang Bambusstangen erzeugen. Der Tanz Bahay-Kubo beschreibt eine einfache Hütte, in der man wie im Paradies leben kann.

Zwei der 400 ehrenamtlichen Helferinnen und ...

Den frenetischen Applaus haben sich die Tänzerinnen, Jessica Wenk und die zauberhafte kleine Sängerin Paulina Reuter absolut verdient. Ihre Dankbarkeit für die Möglichkeit eines Auftritts vermischt sich mit der Vorfreude auf den Hessentagsfestzug, an dem sie mitwirken. Fast vorneweg mit der Zugnummer neun sind sie in selbst entworfenen und genähten Fantasiekostümen und voller Lebenslust nicht zu übersehen. (Gudrun Schmidl) +++

Die Tanz- und Ballettschule Meckbach ...