Tag der Diakonie zum Hessentag

Diakonie präsentiert sich am Flammenzelt - ab 14 Uhr "Demokratie-Speeddating"

Fotos: Gudrun Schmidl - Einfach mal fallen lassen... Pfarrer Holger Grewe (rechts) gefällt es

14.06.2019 - Die Aufgaben und das Angebot der diakonischen Einrichtungen aus der Region sind vielfältig. Beraten, Pflegen, Begleiten sind die Oberbegriffe einer Dienstleistung von unschätzbarem Wert für alle, die Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Heute präsentieren sich diakonische Einrichtungen aus der Region mit ihrer ganzen Vielfalt am Flammenzelt im Stiftsbezirk. Ob Rausch-Parcours, das beliebte Diakonie-Quiz oder das sogenannte „Demokratie-Speeddating“ – es warten viele interaktive Überraschungen auf die Besucher und Besucherinnen.



Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirchen. Sie versteht ihren Auftrag als gelebte Nächstenliebe und setzt sich ein für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen oder benachteiligt sind. Neben der tätigen Hilfe versteht sich die Diakonie als Anwältin der Schwachen und benennt öffentlich die Ursachen von sozialer Not gegenüber Politik und Gesellschaft. Wer interessiert ist, kann sich bis 18 Uhr bei den anwesenden kompetenten Gesprächspartnern informieren.

Diakoniepfarrer Jens Haupt aus Bad Hersfeld lässt um 14 Uhr die Mittagsfunken sprühen. Ebenfalls um 14 Uhr lädt die Diakonie zur offenen Tischgesellschaft ein. Beim sogenannten „Demokratie-Speeddating“ drehen sich die Gespräche rund um das Thema: „Deshalb mitmachen statt nichts machen!“ Die offene Gesellschaft ist hier und jetzt und ganz real. Sie hat ein Grundgesetz. Sie ist die sicherste, reichste und freundlichste Form von Gesellschaft, die es je gegeben hat. Diese Gesellschaft wird nicht von den Dauererregten zusammengehalten. Sie wird von denen zusammengehalten, die ihren Job machen – in Krankenhäusern, Schulen, Unternehmen, Parteien, Bürgerinitiativen, bei der Polizei und, und, und. Mehr als die Hälfte engagiert sich im Ehrenamt und trägt zum Gemeinwohl bei. Wir müssen jetzt etwas tun.

Abends ab 18 Uhr sorgt die Kasseler Kabarettgruppe „Organtheater“ für das kulturelle Highlight auf der Bühne im Flammenzelt, das als ein weiteres Symbol für das Motto „Feuer und Flamme“ gilt. Damit greifen die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Diakonie Hessen die kraftvolle Symbolik des Feuers auf dem diesjährigen Hessentag auf. Moderiert wird der Tag von Timo Becker, bekannt als Co-Moderator des „Grüne-Soße-Festival“. (pm/gs) +++