Förderbescheid von Staatssekretär Dr. Heck

Für Engagement auf dem Hessentag: 17.000 Euro für den HBRS

Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe) - Staatssekretär Dr. Werner Heck (m.) hatte einen Förderbescheid für den HBRS im Gepäck.

15.06.2019 - Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat auf dem Hessentag in Bad Hersfeld dem Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (HBRS) einen Förderbescheid in Höhe von 17.000 Euro für die Durchführung von Sportveranstaltungen auf dem Landesfest überreicht. 



"Der Hessische Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband leistet jedes Jahr auf dem Hessentag als ‚Motor der Inklusion‘ einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung für das Thema Sport für Menschen mit Behinderung. Sportliche und spielerische Betätigungen sind für alle Menschen wichtig und unersetzbar", sagt Dr. Stefan Heck und betont: "Ich freue mich über das tolle Engagement des Verbandes, der auch auf dem diesjährigen Hessentag in Bad Hersfeld mit seinen Sport- und Spieleangeboten wieder dazu beiträgt, dass mögliche Vorurteile und Barrieren abgebaut werden."

Der HBRS sei mit Leib und Seele für die Menschen da, die für ihre Gesundheit, die Gemeinschaft und aus Freude Sport treiben und trage aktiv dazu bei, das gegenseitige Verständnis von Menschen mit und ohne Behinderung zu stärken und allen Menschen eine selbstbestimmte und gelichberechtigte Teilhabe am Sport zu ermöglichen. Der Staatssekretär überreichte den Förderbescheid im Rahmen eines Turniers der inklusiven Fußball-Liga überreichte. 

Neben dem inklusiven Turnier veranstaltete der Hessische Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband auf dem diesjährigen Landesfest in Bad Hersfeld in Zusammenarbeit mit dem Sportkreis Hersfeld-Rotenburg das "Festival des Sports". Darüber hinaus regten zahlreiche Angebote, von Rollstuhlbasketball-Streetball, Frisbeegolf über Geschicklichkeitsspiele bis hin zu einem Sinnesparcour, zum Mitmachen an. Der HBRS repräsentiertt in Hessen den Sport für Menschen mit Behinderungen. Er hat mittlerweile knapp 80.000 Mitglieder, die in über 600 Vereinen aktiv sind. Damit ist er der drittgrößte Landesverband im Deutschen Behinderten-Sportverband (DBS). (pm) +++