Nachhaltige Infrastruktur geschaffen

Schöner und sicherer Aufenthalt: "Smarte" Lichtstelen leuchten im Stiftsbezirk

Fotos: Stefanie Harth - "Smartes" Beleuchtungskonzept: Das Areal rund um die Bad Hersfelder Stiftsruine schmücken jetzt intelligente Lichtstelen.

28.05.2019 - Ein Mehr an Infrastruktur ist im Bad Hersfelder Stiftsbezirk realisiert worden. So präsentiert sich der Rad- und Fußweg, der zwischen Festspielkantine und Altenzentrum Hospital zum ebenfalls generalüberholten Südtor führt, erneuert und deutlich verbreitert. Gleichzeitig sind Breitband-Glasfaserkabel verlegt und auf effiziente LED-Beleuchtung umgerüstet worden. „Smartes Highlight“ sind sicherlich die intelligenten Lichtstelen, die sich rund um die Stiftsruine formieren.



Bürgermeister Thomas Fehling (3. v.li.) ist ...

Die Lichtstelen sind mit WLAN und ...

Presse-Rundgang im Bad Hersfelder Siftsbezirk.

Bürgermeister Thomas Fehling ist von den nachhaltig geprägten Bau- und Infrastrukturmaßnahmen, in die die mannigfaltigsten Beteiligten involviert sind, begeistert. „Wir haben etwas ganz Tolles geschaffen“, sagt er. „Alles was wir an Technik und neuen Dienstleistungen im Stiftsbezirk aufgebaut haben, wird dauerhaft nach dem Hessentag zur Verfügung stehen.“

Ausnahme könnten allenfalls die in die Lichtstelen eingebauten Kameras bilden, die während des Landesfests als „Sicherheitsgaranten“ dienen und beispielsweise von der Polizei genutzt werden. „Nach dem Hessentag schauen wir weiter und steigen in die politische Diskussion ein. Die Datenschutzvorgaben werden selbstverständlich eingehalten“, betont der Rathauschef.

Oberstes Ziel sämtlicher Maßnahmen sei die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und die Steigerung des Sicherheitsgefühls gewesen. Und hier kommt das „smarte“ Beleuchtungskonzept des Unternehmens Schréder, einer der Weltmarktführer für professionelle Außenbeleuchtung, ins Spiel: Der alte Widerspruch „Licht an oder aus“ gilt laut Geschäftsführerin Constanze von Mühlenfels nicht mehr.

„Durch Bewegungsmelder schalten sich Besucher und Gäste, die durch den Stiftsbezirk wandeln, sensorgesteuert ihr Licht quasi selbst an. Wir können also hell erleuchten – und zwar genau dann, wenn es gebraucht wird“, erläutert Thomas Fehling. Zugleich werde dank LED-Technologie Energie gespart. Zudem könnten die mit WLAN und Lautsprechern bestückten Stelen Fassadenflächen und Fensterbögen der Stiftsruine illuminieren. Es werde Licht in der Hessentagsstadt… (Stefanie Harth) +++