Lollsmittwoch ist "Dippenmarktzeit"

Besuchermagnet: Lulluskrammarkt lockt mit Kuriosem und Nützlichem

Fotos: Stefanie Harth - Das ist Bad Hersfelder Dippenmarkt: Bei Fred rollt der Käse am Lollsmittwoch kiloweise über die Theke.

17.10.2019 - Es ist wieder soweit: Traditionell ist am Lollsmittwoch der Tag des Dippenmarktes in der Bad Hersfelder Innenstadt. Dabei verwandeln sich der Lingg-, Markt- und Kirchplatz in ein buntes und emsiges Treiben, um die größten Schnäppchen abzustauben. Der offiziell als Lulluskrammarkt bezeichnete Dippenmarkt beherbergt über 100 Händler. Wie in jedem Jahr war der Sturm auf die begehrten Händlerplätze begehrt. Auch in diesem Jahr konnte aufgrund der Platzsituation nur rund ein Drittel der Händler zugelassen werden. Trotz durchwachsenem Wetter machten sich tausende Menschen auf den Weg auf das Marktgelände.



Das hat die Welt noch nicht ...

Alle Jahre wieder entpuppt sich der ...

Auf dem Gelände des Lollskrammarktes gehen die Händler dabei vollkommen unterschiedlich für den Kundenfang vor. Während der legendäre "Käse-Fred" mit lautstarker Stimme im Stile eines Marktschreiers den Kunden Käse und andere Molkereiprodukte verkaufen will, setzen andere Händler auf ein ruhiges und informatives Gespräch, um ihre Produkte anzupreisen.

"Das Besondere hier beim Lullusfest ist, dass die Menschen auch bei schlechtem Wetter in Scharen zum Markt kommen", erklärt ein Spielwarenverkäufer, der zum zweiten Mal in Folge beim Dippenmarkt dabei ist. "Wir kommen schon seit über 40 Jahren zum Dippenmarkt. Wir sind dabei einer der wenigen handwerklichen Meisterbetriebe hier auf dem Marktgelände", meint Heide Pfetzing von der "Sterkelshäuser Korbflechterei" im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. Die 109-jährige Betriebstradition beinhaltet nicht nur gute Handwerkskunst, sondern auch regionale Produkte. Die Sterkelshäuser haben für ihre selbst hergestellten Körbe sogar eine eigene Weidenplantage.

Doch nicht nur regionale Betriebe finden den Weg zum ältesten Volksfest Deutschlands: "Wir kommen aus Brandenburg; zwar stammt mein Mann ursprünglich von hier, dennoch sind wir erst zum zweiten Mal hier auf dem Dippenmarkt", sagt der Familienbetrieb Rotter aus Stahnsdorf bei Berlin. Für den Familienbetrieb aus Brandenburg ist der Zeitpunkt des Lullusfestes optimal: "Unsere Blumenzwiebeln werden jetzt eingesetzt, im Frühjahr können dann die Kunden die Blumen blühen sehen."

Wer dem bunten Treiben beiwohnen möchte, hat noch bis 18:30 Zeit, die vielfältigen Produkte wie Reinigungsmittel, Werkzeuge oder Lebensmittel und viele weitere bei den Händlern zu erstehen. Sehen Sie nachfolgend eine Bildergalerie vom Dippenmarkt. (Kevin Kunze)+++